Mit dem Banjo in die Welt

Er ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten des tschechischen Folk und Bluegrass – Robert Křesťan. An diesem Sonntag wird der Banjo-Spieler, Komponist, Texter und Übersetzer 60 Jahre alt.

Foto: EMIFoto: EMI Robert Křesťan war schon vor der Wende ein Begriff in der tschechoslowakischen Folk-Szene. Unter anderem spielte er in den Bands Trapeři – die Tramps – oder Poutníci – die Pilger. Der endgültige Durchbruch kam dann ab 1991, da tat sich Robert Křesťan mit Luboš Malina zusammen und es entstand die Band Druhá tráva – das andere Gras.

Durch die Kreativität und die einzigartige Stimme von Robert Křesťan sowie dem musikalischen Talent der übrigen Bandmitglieder wurde Druhá tráva schnell zu einer der beliebtesten Folk-Bands in Tschechien und der Slowakei. Dabei ist die Band sehr mutig, was ihren Stil angeht. Denn Robert Křesťan und seine Kollegen mischen klassischen Bluegrass mit Rock und Folk. In Tschechien kommt das gut an, denn Country ist nach wie vor eine der beliebtesten Musikrichtungen hierzulande. Ob das nun an der Sehnsucht nach dem Westen in Zeiten des Kommunismus liegt, oder aber schlicht an der Liebe der Tschechen zur Natur, das lässt sich wohl nicht eindeutig klären.

Insgesamt 18 Alben haben Robert Křesťan und Druhá tráva bisher veröffentlich. Erfolgreich sind sie aber nicht nur in Tschechien und der Slowakei, wo die Band übrigens regelmäßig mit Musikpreisen zugeschüttet wird. Auch im Mutterland des Country, den USA, sind sie schon lange keine Unbekannten mehr. Fast jedes Jahr touren Robert Křesťan und Druhá tráva durch die Staaten, oft treten sie auch in der Country-Hauptstadt Nashville in Tennessee auf. Und ihre Konzerte sind in der Regel gut besucht.