Ivan Král kehrt zurück

14-10-2018

Er ist einer der wenigen tschechischen Musiker, die es auch in der Welt geschafft haben. Ivan Král ging in den 1960er Jahren nach New York, und komponierte dort für Iggy Pop, Patti Smith oder David Bowie. In diesem Jahr feierte der Rocker seinen 70. Geburtstag.

Ivan Král (Foto: Ivan Prokop, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Ivan Král (Foto: Ivan Prokop, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Schon in den 70er Jahren stößt Ivan Král zur Patti Smith Group. Mit der berühmten Sängerin nimmt er insgesamt vier Studioalben auf und schreibt für Sie zahlreiche Lieder. Darunter ist auch „Dancing Barefoot“, das vom Rolling Stone zu einem der 500 größten Songs aller Zeiten gekürt wurde. Vielleicht wurde der Track auch deshalb so oft gecovert, zum Beispiel von U2, Pearl Jam oder Johnny Depp.

Die aufregendste Etappe seiner Rock-Karriere erlebte Ivan Král jedoch in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren. Damals tritt er mit Iggy Pop auf und wird bei vielen Songs zu dessen Ko-Autor. In dieser Zeit arbeitet der gebürtige Prager auch mit John Cale von Velvet Underground zusammen.

Ivan Král lebt seit 1966 in den USA, seine Eltern waren Diplomaten bei den Vereinten Nationen. In den 1990er Jahren kam er zurück in seine alte Heimat und wurde dort zu einem der wichtigsten Musik-Produzenten. Zu seinen Schützlingen gehören unter anderem die Bands Lucie, Garáž, Mňága a Žďorp oder das Entertainment-Multitalent Jiří Suchý. Das Album „Černý kočky mokrý žáby“ der Rocker von Lucie wurde von der tschechischen Pop-Akademie im Jahr 1994 zur besten Platte der letzten 20 Jahre gewählt. Ivan Král war aber auch als Solo-Künstler unterwegs, sein erstes erfolgreiches Album war „Nostalgia“ aus dem Jahr 1995.

Zum 70. Geburtstag im Mai hat sich die Rocklegende selbst eine Freude gemacht. Nach längerer Zeit brachte er mit „Colors“ wieder eine neue Platte auf den Markt und feierte dies mit einer großen Tschechien-Tournee.

14-10-2018