Folklore trifft Moderne: Leoš Janáček

Vor 90 Jahren, am 12. August 1928, starb in einem Krankenhaus in Ostrava / Ostrau einer der bedeutendsten tschechischen Komponisten: Leoš Janáček. In die Klinik war er aus seinem Heimatort Hukvaldy / Hochwald eingeliefert worden, wo er gerade seinen Urlaub verbrachte.

Leoš Janáček (Foto: Moravské zemské muzeum Brno)Leoš Janáček (Foto: Moravské zemské muzeum Brno) Seine mährische Heimat war für Janáček immer auch Inspiration. So interessierte er sich nicht nur für die dortigen Volkslieder, sondern hörte auch in der Sprachmelodie musikalische Motive. Sein ganzes Leben lang fühlte sich der Komponist mit Mähren verbunden.

In der größten dortigen Stadt – Brno / Brünn – verbrachte er den Großteil seines Lebens. In der südmährischen Stadt wurde auch Janáčeks erfolgreichste Oper Jenůfa uraufgeführt. Auch dieses höchst dramatische und emotionale Werk baut auf mährischen Volksweisen auf. Es ist jedoch nicht keine banale folkloristische Oper, sondern ein einzigartiges musikalisches Drama. Davon können Sie sich bei unseren Kostproben aus der Jenůfa überzeugen.