Eva Olmerová: Kometenhaftem Aufstieg der Sängerin folgte tiefer Fall

Der ehemaligen tschechischen Pop- und Jazzsängerin Eva Olmerová eilte der Ruf voraus, ein schlampiges Genie zu sein. Mit ihrer souligen Jazzstimme begeisterte sie ihre Fans, ihr zerrütteter Lebenswandel aber stand einem größeren Ruhm im Weg. Die Sängerin wurde nur 59 Jahre alt.

Eva Olmerová entstammt einer bürgerlichen Familie, sie wurde 1934 in Prag geboren. Schon als Sechsjährige erlernte sie das Klavierspiel, nach der Scheidung ihrer Eltern – sie war 14 – fühlte sie sich unter einem Dach mit Vater und Stiefmutter aber nicht mehr zu Hause. Sie traf sich öfter mit Freunden und entdeckte ihre Lust am Singen. Ab 1957 begann sie in Prager Cafés zu singen, im Jahr 1962 konnte sie sich im Prager Theater Semafor profilieren. Auf ihre raue, kratzige Stimme wurden bald auch Musikexperten aufmerksam. Sie gewann den Wettbewerb „Wir suchen Lieder für den Alltag“, wurde Zweite der populären Umfrage Zlatý slavík (Goldene Nachtigall) und brachte 1968 ihr erstes Album Jazz Feelin´ heraus. Einer ihrer Dutzend Tonträger, die sie herausbrachte, ist die 1993 erschienene CD Stop Time. Auf dieser CD sind auch mehrere ihrer bekanntesten Titel wie „Černa kára“ (Die schwarze Karre), „Předejít čas“ (Die Zeit überholen) und „Čekej tiše“ (Warte ruhig) zu hören.

Bessie Smith (Foto: Carl Van Vechten)Bessie Smith (Foto: Carl Van Vechten) Eva Olmerová, die von ihrer Begabung mit der Sängerin Bessie Smith verglichen wurde, stand sich und einer großen Karriere aber selbst im Wege. Sie wurde bekannt dafür, Kummer und Malheurs magisch anzuziehen. 1951 wurde sie von der Geheimpolizei StB verhört, weil ihr Großvater im Büro von Präsident Eduard Beneš gearbeitet hatte. 1972 verursachte sie, unter Bewährung stehend, einen weiteren Autounfall und musste danach für 10 Monate ins Gefängnis. Ihr Privatleben war eine Achterbahn – drei Ehemänner haben sie verlassen, sie begann zu trinken und wurde tablettensüchtig. Wegen ihrer derben Offenheit hat sie sich manche Tür zugeschlagen, sie wurde so auch nie zu Konzerten ins Ausland gelassen. An der Kluft zwischen stimmlicher Einzigartigkeit und zerrüttetem Lebenswandel zerbrach die Sängerin schließlich. Eva Olmerová starb 1993 im Alter von nur 59 Jahren in Prag.

Zwei weitere Erfolgstitel der tollen Sängerin und individuellen Chansonniere sind „Jsi jako dlouhý most“ (Du bist wie eine lange Brücke) und „Meteor“. Gerade der Song Meteor verdeutlicht, welch Komet Eva Olmerová einst am tschechischen Sängerhimmel war beziehungsweise hätte sein können.