Blues-Rock-Legende Luboš Andršt feierte 70. Geburtstag

Er ist eine lebende Legende des tschechischen Blues und Jazzrock: der Gitarrist und Komponist Luboš Andršt. Ende Juli feierte der gebürtige Prager in der Moldaustadt seinen 70. Geburtstag.

Luboš Andršt (Foto: Michaela Doubravová, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Luboš Andršt (Foto: Michaela Doubravová, Archiv des Tschechischen Rundfunks)

Foto: SupraphonFoto: Supraphon Vor elf Tagen gab Luboš Andršt anlässlich seines Lebensjubiläums ein Sonderkonzert in der Prager Lucerna Music Bar, und viele seiner Weggefährten waren gekommen, um zu gratulieren. Darunter Michal Prokop, mit dessen Kapelle Framus Five Andršts professionelle Musikerkarriere vor knapp 50 Jahren begann. Seitdem brillierte der Vollblutgitarrist mit seiner Spielkunst vor allem in den Stilrichtungen Blues und Jazz. Aber auch Einflüsse aus ethnischer und klassischer Musik sind bei ihm zu finden. Andršt hat mit mehreren Bands über 40 Alben aufgenommen, auf denen sich mehr als 80 Stücke seiner Kompositionen befinden. Nach mehr als 40 Jahren hat er sich mit den Mitgliedern seiner eigenen Fusion-Jazzrock-Gruppe Energit erneut zusammengetan, um ein 1973 vom Musikverlag Supraphon abgelehntes Album neu aufzunehmen. Es ist 2017 unter dem Namen „Time´s Arrow“ erschienen.

Die musikalische Heimat des Gitarristen ist der Blues, dem er bis heute mit Bands wie der Luboš Andršt Group oder seiner jetzigen Luboš Andršt Blues Band treu geblieben ist. Zu den Gratulanten seines Jubiläumskonzerts gehörten ebenso der Gitarrist Michal Pavlíček und der Perkussionist Imran Musa Zangi, mit denen er früher auch Unplugged-Projekte durchführte. Andršts vielseitiges Schaffen hatte indes auch einen echten Höhepunkt: Es war der zweimalige Auftritt mit dem legendären amerikanischen Bluesgitarristen B. B. King, und zwar 1998 in Prag und im Jahr 2000 in Zlín. Von B. B. King habe er eindeutig am meisten gelernt, betont Luboš Andršt immer wieder. Heute kann er zu Recht mit Stolz auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken.