„Auf ein Neues“ mit dem Jazz-Quartett von Martin Kratochvíl

Fast 30 Jahre lang hatte Martin Kratochvíl mit seinem Jazz-Quartett kein neues Album mehr aufgenommen. Mittlerweile liegt aber von dieser Jazzrock-Formation eine Neu-Veröffentlichung vor.

Martin Kratochvíl mit seinem Jazz-Quartett (Foto: Harold, Wikimedia CC BY-SA 3.0)Martin Kratochvíl mit seinem Jazz-Quartett (Foto: Harold, Wikimedia CC BY-SA 3.0) Im vergangenen Jahr kam das Album auf den Markt, zuvor stammte die letzte Studioaufnahme von 1984. Das neue Werk heißt „Znovu“ (Auf ein Neues). Die Musik darauf knüpft direkt an die 80er Jahre an, aber die Besetzung geändert hat sich natürlich geändert. Bandleader ist zwar nach wie vor Kratochvíl, Gitarre spielt aber nun Zdeněk Fischer, am Schlagzeug ist Ladislav Déczi und den Bass bedient Přemysl Faukner.

Martin Kratochvíl hatte sein Jazz-Quartett 1964 gegründet, es wurde eine der wichtigsten Fusion-Bands in der Tschechoslowakei. Seit 1984 aber lag das Projekt auf Eis. Erst 2001 formte Kratochvíl ein neues Quartett. Man trat gelegentlich auf, doch der Publikumszuspruch war am Anfang nicht so groß wie erhofft. Das habe sich aber in den zurückliegenden Jahren gewandelt, wie Kratochvíl letztens in einem Interview erklärte. Und so erhielt die Idee, ein neues Studioalbum einzuspielen, immer deutlichere Züge. Zudem kann sich der Pianist seit 2011 wieder mehr dem Musikspielen widmen, weil er sich aus seinen unternehmerischen Aktivitäten zurückgezogen hat. Kratochvíl ist Eigner des größten tschechischen Musiklabels „Bonton“.