All that Jazz of Praha! : Der Multiinstrumentalist Jirí Stivín

Jirí StivínJirí Stivín Jirí Stivín, 1942 geboren, gehört zweifellos zu den international bekanntesten in Tschechien lebenden Jazzmusikern. Was ihn besonders auszeichnet ist einerseits die Tatsache, dass er ein wirklicher Multiinstrumentalist ist, das heisst, dass er sehr verschiedenartige Blasinstrumente wie alle erdenklichen Flöten, aber auch alle Saxofone, von Sopran- über Alt- Tenor- bis Baritonsax und auch die Klarinette perfekt beherrscht. Ausserdem ist er ein eigentliches Improvisationswunder, was vor allem auch an Live-Konzerten das Publikum in seinen Bann zieht.

Die Volksmusik Tschechiens und der Slowakei ist für Stivín eine ergiebige Inspirationsquelle. Hören wir zunächst von der CD "Inspiration with Folklor" aus dem Jahr 1991 eine böhmische Weise mit dem Titel "Nepudu domù". Stivín spielt Altsaxofon, begleitet von Jaroslav Sindler Gitarre, Frantisek Uhlír Bass und Josef Vejvoda Schlagzeug.

Natürlich ist Stivín vor allem ein begnadeter Flötist. Ich kenne weltweit keinen besseren. Zu seinen Glanzstücken bei seinen Liveauftritten gehört die Interpretation von Joseph Cosmas Evergreen "Autumn Leaves", den er nach allen Regeln der Kunst und darüberhinaus zu neuem Leben erweckt. Hören wir eine Liveaufnahme vom Agharta Jazzklub in Prag aus dem Jahr 1997. Mit Stivín spielen Jaroslav Sindler Gitarre, Ales Dusa Bassgitarre und Jirí Stivín Junior am Schlagzeug.

Jirí Stivín gehört international zu den bedeutendsten Blockflötenspielern, auch in der klassischen Musik. Ich kenne aber keinen, der die Blockflöte so in den Jazz eingebracht hat wie Stivín. Es ist schier unglaublich, was er aus der klitzekleinen Blockflöte herauszaubert. Zum Beleg ein Blockflötensolo, wieder zu "Autumn Leaves", diesmal aber live aufgenommen an den 2. Oltner Jazztagen in der Schweiz im Juni 2000, mit Jaroslav Sindler Gitarre, Zdenek "Wimpy" Tichota Elektrobass und Michal Hejna Schlagzeug. Und dann noch eine weitere folkloristische Inspiration, die Stivín selbst komponiert hat. Es ist die "Inspiration 9". Jirí spielt Klarinette.

Und schon sind wir wieder, liebe Hörerinnen und Hörer, fast am Ende unserer Sendung. Hören wir zum Abschluss noch eine slowakisch inspirierte Weise, die Stivín auf einer Plastikflöte vorträgt, die er selbst aus einem WC-Abflussrohr gefertigt hat. "Dobrú noc, má milá/ Gute Nacht, mein Liebchen".

Das war die dritte Folge unserer Sendereihe über den Prager Jazz, die dem Multiinstrumentalisten Jirí Stivín gewidmet war. Bis zum nächsten Mal grüsst Sie Ihr Alexander Schneller.