Wort des Jahres 2019: slowakische Schmetterlinge

03-01-2020

Das tschechische „Wort des Jahres 2019“ ist bekannt. Es stammt aus einer Rede von Premier Babiš.

Motýle (Foto: Martina Schneibergová)Motýle (Foto: Martina Schneibergová)

Klima - klima (Foto: Femkemilene, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0)Klima - klima (Foto: Femkemilene, Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0) Das Wort des Jahres wählen hierzulande die Leser der Tageszeitung „Lidové noviny“. Allerdings dürfen auch die Redakteure des Blattes ihre Meinung äußern. Und sie haben sich anders entschieden als die Leser, und zwar für das Klima – klima.

Wie jedes Jahr hat die „Lidové noviny“ zehn Begriffe zur Auswahl angeboten, aus denen in einer Internet-Umfrage das Wort des Jahres bestimmt wurde. Das Klima belegte mit 1,4 Prozent Zustimmung nur den siebten Platz, doch auch unter den Favoriten der Leser war die Umwelt in gewisser Weise vertreten.

Motýle (Foto: Martina Schneibergová)Motýle (Foto: Martina Schneibergová) Denn Wort des Jahres 2019 wurde die tschechisch-slowakische Verballhornung motýle. Sie erhielt 63 Prozent der Stimmen. Der Ausdruck stammt aus einer Rede von Premier Andrej Babiš über die tschechische Natur. „Wir wollen wieder Schmetterlinge“ sagte der Regierungschef in seiner Ansprache. Babiš nutzte dabei aber eine slowakische Endung: My chceme znovu motýle. Spricht man im Tschechischen und im Slowakischen von einem Schmetterling, klingt das Wort fast identisch – motýl / motýľ. Doch die Deklination im Plural bereitet Schwierigkeiten. Die Tschechen sagen motýli im Nominativ und motýly im Akkusativ, die Slowaken allerdings motýle. Und eben dieser Fehler hat sich in die Rede des gebürtigen Slowaken Babiš eingeschlichen und sorgte später für Spott gegenüber dem Regierungschef.

In den Social Media und bei den Demonstrationen gegen Babiš tauchten viele Variationen der Aussage auf. Übrigens wurden die Demonstrationen vom Verein Milion chvilek pro demokracii einberufen, auf Deutsch „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“. Und das Wort chvilkaři, also eine Neubildung, die die Anhänger des Vereins bezeichnet, hat den dritten Platz in der Umfrage belegt. Chvilkaři erhielten sechs Prozent der Stimmen. Vor ihnen platzierte sich mit 19 Prozent die schwedische Umweltaktivistin Greta. Auf Wiederhören! Na slyšenou!

03-01-2020