Sommer im Einkochglas

Wegen des warmen Wetters ist sie dieses Jahr früher gekommen als sonst: die Zeit zum Obsteinkochen.

Einkochen - zavařování (Foto: Richard Peter, Deutsche Fotothek, CC BY-SA 3.0 DE)Einkochen - zavařování (Foto: Richard Peter, Deutsche Fotothek, CC BY-SA 3.0 DE) Erdbeeren, Aprikosen, Kirschen und so weiter – der Reichtum an Obst im Sommer ist ideal zum Einkochen – zavařování. Das Verb einkochen heißt auf Tschechisch zavařovat beziehungsweise zavařit. Diese Tätigkeit begleitet viele tschechische Familien in den Sommermonaten. Um reife Früchte – zralé ovoce einmachen zu können, muss man sie zunächst pflücken – očesat. Danach werden sie verarbeitet – zpracovat. Das heißt, die Früchte werden in Stücke geschnitten – nakrájet na kousky beziehungsweise gemahlen – umlít, oder aber man nutzt einen Entsafter – odstavňovač, wenn man nur den Saft braucht. Beim Einmachen wird dem Obst Zucker – cukr zugesetzt sowie verschiedene Konservierungsmittel – konzervační prostředky. Teilweise kommt auch Wasser – voda hinein.

Die Zutaten füllt man in sterilisierte Einmachgläser – zavařovací sklenice beziehungsweise zavařovačka und verschließt den Deckel – víčko. Anschließend werden die Gläser im Wasser oder im Backofen erhitzt, bis der Inhalt vollständig steril ist. Nach dem Abkühlen lassen sich die Gläser auch in der Speisekammer ausstellen, so kann man sich darüber freuen.

Kompott - kompot (Foto: Michal Jarmoluk, Pixabay / CC0)Kompott - kompot (Foto: Michal Jarmoluk, Pixabay / CC0) Durch das Einmachen hat man einen Vorrat an Saft – šťáva, Mus – pyré, Kompott – kompot, Gelee – želé und Ähnlichem. Gleich verschiedene Vokabeln werden für Konfitüren gebraucht, wobei alle Begriffe eigentlich dasselbe bedeuten. Die Konfitüre heißt also Marmelade – marmeláda, Jam – džem oder aber auch Eingekochtes – zavařenina. Guten Appetit und auf Wiederhören! Na slyšenou!