Präsident Zemans „Bessermenschen“

28-12-2018

Das Wort lepšolidi findet man in keinem Wörterbuch. Staatspräsident Miloš Zeman hat es jedoch in seiner Weihnachtsbotschaft benutzt. Was sich hinter dem Begriff verbirgt, dazu mehr im folgenden Tschechischkurs.

Tschechisches Fernsehen - Česká televize (Foto: Tomáš Adamec, Archiv des Tschechischen Rundfunks)Tschechisches Fernsehen - Česká televize (Foto: Tomáš Adamec, Archiv des Tschechischen Rundfunks) Er habe den Begriff erst vor kurzem gehört. Dies sagte Präsident Zeman in seiner Ansprache am zweiten Weihnachtstag über das Wort „Bessermenschen“ – lepšolidi. Das Wort besteht aus zwei Stämmen, dem Adjektiv besser – lepší und dem Substantiv Menschen – lidi. Zeman erläuterte, dass der Begriff für Menschen stehe, die sich als etwas Besseres ansehen. Der Präsident bezog das auf Leute vom Fernsehen – televize, von den gedruckten Medien – tištěná média und von gemeinnützigen Organisationen – neziskovky. Als typisches Bespiel aus dem Bereich Medien nannte Zeman die Kommentatoren – komentátoři.

Vielleicht löst das Wort Bessermenschen – lepšolidi demnächst einen weiteren Begriff ab: Prager Kaffeehaus – pražská kavárna. Mit dieser Redewendung bezeichnen Zeman und sein Pressesprecher seit einigen Jahren ihre Kritiker. Prager Kaffeehaus – pražská kavárna siegte übrigens 2016 Jahren in der Umfrage zum „Wort des Jahres“. Mittlerweile hat sich aber gezeigt, dass es auch außerhalb der Hauptstadt Meinungsrivalen des Staatsoberhauptes gibt.

Der Begriff Bessermenschen – lepšolidi wird am häufigsten auf Nachrichtenservern genutzt, die Fake News verbreiten – dezinformační servery. Sprachwissenschaftler Karel Oliva glaubt jedoch, dass der Begriff nicht lange überleben wird.