Ohne Geld geh nicht in die Kneipe!

Wohin geht man, wenn man essen, trinken und Freunde treffen will? In eine Gaststätte.

Ausschank - výčep (Foto: Ondřej Tomšů)Ausschank - výčep (Foto: Ondřej Tomšů) Eine Gaststätte beziehungsweise Kneipe heißt auf Tschechisch hospoda. Auf dem Dorf begegnet man noch anderen Begriffen für ein Wirtshaus, hostinec beziehungsweise pohostinství, das aber nur noch selten. In einer Gaststätte gibt es in der Regel einen Ausschank – výčep. Ein Gastwirt – hostinský beziehungsweise hospodský schenkt dort mit Hilfe einer Zapfanlage – pípa Bier und andere Getränke aus. Der Gastraum heißt auch Lokal – lokál.

Manchmal werden Gaststätten auch nach der Getränkeart benannt, die dort hauptsächlich ausgeschenkt wird. Dementsprechend gibt es eine Bierstube – pivnice, eine Weinstube – vinárna beziehungsweise ein Café – kavárna. Keine Speisen, sondern überwiegend Getränke bekommt man in einer Bar – bar. Vorsicht aber: Dieses Gastunternehmen ist im Tschechischen nicht weiblich, sondern männlich.

Restaurant - restaurace (Foto: Lenka Žižková)Restaurant - restaurace (Foto: Lenka Žižková) Will man etwas besser essen, geht man in ein Restaurant – restaurace. Auf der anderen Seite gibt es Gaststätten sehr einfacher Art. Dafür hat das Tschechische zahlreiche umgangssprachliche abwertende Bezeichnungen, wie etwa: putyka, knajpa, und pajzl. Dass sich hinter den beiden letztgenannten die deutschen Wörter Kneipe und Beisel verstecken, muss hier wohl nicht extra erläutert werden.

Und zum Schluss noch ein Sprichwort: Bez peněz do hospody nelez! Die Übersetzung lautet: Ohne Geld geh nicht in die Kneipe! Auf Wiederhören! Na slyšenou!