November – Monat des Laubabfalls

01-11-2019

Der November hat begonnen. Zu diesem Herbstmonat nun einige Vokabeln.

Laub muss man zusammenkehren - shrabat listí (Foto: utroja0, Pixabay / CC0)Laub muss man zusammenkehren - shrabat listí (Foto: utroja0, Pixabay / CC0)

Die Äste sind nackt - holé větve (Foto: Birgit Förster, Pixabay / CC0)Die Äste sind nackt - holé větve (Foto: Birgit Förster, Pixabay / CC0) Anders als in vielen anderen Sprachen, stammen die Monatsnamen im Tschechischen nicht aus dem Lateinischen. Die tschechische Sprache bietet ihre eigenen Varianten, die oft ziemlich poetisch klingen. Dementsprechend heißt der November – listopad. Er ist also hierzulande ein Monat des Blätterfalls. Man erkennt in dem Begriff zwei Wortstämme, und zwar das Blatt – list und fallen – padat.

Vor allem Laubbäume – listnaté stromy beziehungsweise kurz listnáče, verlieren im Herbst – podzim ihre Blätter. Diese färben sich zunächst gelb – listí žloutne und dann fallen sie ab – opadat beziehungsweise opadávat. In einem Satz kann sowohl der Baum das Subjekt sein – strom opadává, als auch die einzelnen Blätter – listí opadává. Die Äste sind dann nackt – holé větve. Und das Laub auf dem Boden muss man zusammenkehren – shrabat listí. Manchmal wird es verbrannt – spálit listí, oft lässt man es aber auf dem Kompost verfaulen – zetlít.

Aber auch unter den Nadelbäumen findet sich ein Vertreter, der im Winter seine Nadeln verliert, nämlich die Lärche – modřín opadavý. Auf Wiederhören! Na slyšenou!