Namen der Zeitungen

17-05-2019

In dieser Woche wurde die neue Liste der am meisten gelesenen tschechischen Zeitungen veröffentlicht. Im Sprachkurs beschäftigen wir uns daher mit den Namen dieser Blätter.

„Rotes Recht“- „Rudé právo“„Rotes Recht“- „Rudé právo“ Die auflagenstärkste Tageszeitung in Tschechien ist nach wie vor das Boulevardblatt „Blesk“, also „Der Blitz“. Auf dem zweiten Platz liegt die Zeitung „Mladá fronta Dnes“. Der erste Teil des Titels, Mladá fronta, heißt „Junge Front“. Die Zeitung dieses Namens erschien einst in der Tschechoslowakei als Presseorgan des kommunistischen Jugendverbands. Nach der Wende von 1989 wurde dem ursprünglichen Namen noch DNES beigefügt, das bedeutet „heute“. Obwohl dieser Zusatz groß geschrieben wird und die Zeitung graphisch dominiert, hat sich der ursprüngliche Name Mladá fronta als sehr lebendig erwiesen und wird bis heute genutzt. Die drittplatzierte Tageszeitung heißt „Právo“ – „Das Recht“. Auch dieses Blatt hat nach der Wende seinen Namen geändert, früher hieß es „Rudé právo“ – „Rotes Recht“ und war das Presseorgan der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei.

Auf den weiteren Plätzen in der Rangliste folgen Blätter, deren Titel kaum eine Übersetzung brauchen: „Sport“ – „Der Sport“ und die Boulevardzeitung „Aha!“. Und auf den Rängen sechs und sieben folgen „Lidové noviny“ – „Die Volkszeitung“ und „Hospodářské noviny“ – „Die Wirtschaftszeitung“. Eine stabile Leserzahl kann auch das Regionalblatt „Deník“ vorweisen, auf Deutsch einfach „Die Tageszeitung“. Diese wird in zahlreichen regionalen Varianten herausgegeben. Dabei wird dem Allgemeinwort Tageszeitung immer der Name der Stadt hinzugefügt, in der die jeweilige Variante erscheint, wie etwa „Pražský deník“ – „Prager Zeitung“ oder „Plzeňský deník“ – „Pilsner Zeitung“. Auf Wiederhören! Na slyšenou!

17-05-2019