Die Mondfinsternis

Die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts bietet am Freitag ein einzigartiges Spektakel am Himmel.

Entstehung einer Mondfinsternis - vznik zatmění Měsíce (Quelle: Sagredo, CC0 1.0)Entstehung einer Mondfinsternis - vznik zatmění Měsíce (Quelle: Sagredo, CC0 1.0) Die Mondfinsternis lautet auf Tschechisch zatmění Měsíce. Der Mond heißt Měsíc, es ist übrigens dasselbe Wort wie für den Monat – měsíc. Die Finsternis – zatmění leitet sich wiederum ab von der Dunkelheit – tma. Bei der Mondfinsternis wird der Erdtrabant vom Schatten – stín der Erde verdeckt. Die Sonne – Slunce, die Erde – Země und der Mond – Měsíc liegen dabei genau auf einer Linie – přímka.

Das astronomische Ereignis – astronomický jev findet zwei- bis dreimal pro Jahr statt. Seltener ist die totale Mondfinsternis – totální zatmění, die sich eben an diesem Freitag beobachten lässt. Der Mond tritt vollständig in den Kernschatten der Erde ein. Die Mondkugel verschwindet dabei aber nicht im Dunkeln, sondern ist rot – rudý. Man spricht dann vom Blutmond – krvavý Měsíc. Von der totalen Finsternis unterscheidet man noch die partielle Kernschattenfinsternis – částečné zatmění und die totale Halbschattenfinsternis – polostínové zatmění.

Sichelchen - srpeček (Foto: moritz320, Pixabay / CC0)Sichelchen - srpeček (Foto: moritz320, Pixabay / CC0) Die Mondfinsternis ist nur in dann möglich, wenn der Mond im Vollmond steht – Měsíc stojí v úplňku. Vollmond heißt demzufolge úplněk. Eine weitere Mondphase ist der Neumond – nov. Sieht man einen Halbmond – půlměsíc am Himmel, spricht man im Tschechischen von einem Sichelchen – srpeček. Auf Wiederhören! Na slyšenou!