Die Glocke

10-05-2019

Im Sprachkurs läutet und klingelt es.

Glocke - zvon (Foto: Dimitris Vetsikas, Pixabay / CC0)Glocke - zvon (Foto: Dimitris Vetsikas, Pixabay / CC0)

Glöckner - zvoník (Quelle: Wikimedia Commons, Public Domain)Glöckner - zvoník (Quelle: Wikimedia Commons, Public Domain) Die Glocke heißt auf Tschechisch zvon. Dabei handelt es sich um einen kelchförmigen Gegenstand, der durch einen im Innern befestigten Klöppel zum Klingen gebracht wird. Der Klöppel hat im Tschechischen einen sehr romantischen Namen, er wird nämlich als Herz – srdce der Glocke bezeichnet.

Glocken werden vor allem in der Kirche gebraucht. Man muss eine Glocke zum Schwingen bringen – rozhoupat, damit sie ertönt – rozeznít. Die Glocke läutet dann – zvonit. Zur Messe läuten heißt – zvonit na mši. Man hört dabei das mächtige Glockengeläute – hlahol zvonů. Ein Glockenschlag ist wiederum úder zvonu. Es schlägt Mittag heißt auf Tschechisch – zvoní poledne, und es läutet zum Abend – zvoní klekání. Das Glockenläuten kann zudem auch Warnsignal sein, dann schlägt die Glocke Alarm – zvon zvoní na poplach. Und sie findet ebenfalls Anwendung als Musikinstrument – hudební nástroj.

Von der Glocke leiten sich auch viele weitere Wörter ab: Der Glockenturm heißt zvonice, der Glockengießer – zvonař und der Glöckner – zvoník. Die Türklingel bezeichnet man im Tschechischen mit der Verkleinerungsform – zvonek. Jemand klingelt – někdo zvoní, sagt man, wenn die Türglocke zu hören ist. Das Telefon klingelt heißt wiederum zvoní telefon. In der Schule läutet es zum Unterricht – zvoní.

Wenn man ein Geheimnis ausposaunt, heißt es im Tschechischen vyzvonit. Und hat man eine starke Stimme, sagt man von ihm, er hat eine Stimme wie eine Glocke – má hlas jako zvon. Auf Wiederhören! Na slyšenou!