Der Herbst

26-09-2003

Der podzim - Herbst - podzim beginnt und darum soll sich im heutigen Sprachkurs alles um diesen drehen. Das Wort podzim heisst wörtlich übersetzt in etwa "unter dem Winter", denn nach dem podzim - Herbst kommt bekanntlich zima - der Winter. Zima ist aber nicht nur der Winter, sondern auch die Kälte, was natürlich sehr zutreffend ist. Und da wir nun schon einmal bei den Jahreszeiten sind: nach dem zima -Winter - zima folgt der jaro - Frühling - jaro und schliesslich der léto - Sommer - léto, dieser soll sich vom lateinischen Wort Laetus - freudig ableiten.

Doch zurück zum podzim - Herbst. Diesem geht auch in Tschechien der so genannte babí léto - Altweibersommer - babí léto voraus. Eine baba ist umgangssprachlich eine alte Frau - baba, der babí léto also auch im Tschechischen ein echter Altweibersommer.

Kennzeichnend für den podzim - Herbst ist, dass die listy padají - die Blätter fallen - listy padají, weswegen der November hierzulande der listopad - Blattfall - listopad ist. In den říjen - Oktober - říjen wiederum fällt die říje -Brunft der Hirsche, weswegen der Oktober der Brunftmonat - říjen ist.

Typisch für den Herbst ist auch die sklizeň - Ernte - sklizeň. Das Verb zur Ernte lautet sklízet - ernten - sklízet, gebraucht wird es allerdings nicht bei allen Ernteeinsätzen. Wer z.B. seine Äpfel pflückt, der kämmt den Baum: česat jablka - Äpfel pflücken - česat jablka. Das Verb česat bedeutet ansonsten kämmen. Man kann sich also vorstellen, wie Apfel- und andere Obstbäume gründlichst nach Obst durchkämmt werden, damit nichts hängen bleibt.

Und wenn genug Wind weht, dann lässt man auch in Tschechien einen drak - Drachen - drak steigen. Oftmals gibt es regelrechte Drachensteigwettbewerbe und die nennen sich kurz drakiada. Das wär's auch schon für heute. Na slyšenou auf Wiederhören sagen Markéta Maurová und Katrin Bock.

26-09-2003