Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

23-05-2020

Gesundheitsminister: Maskenpflicht in Tschechien könnte Ende Juni komplett entfallen

Die Maskenpflicht könnte in Tschechien Ende Juni komplett abgeschafft werden. Auch in Innenräumen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln wäre dann kein Mund-Nasen-Schutz mehr nötig, wie Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos) in Aussicht stellte. Entscheidend dafür sei aber die weitere epidemiologische Entwicklung hierzulande, sagte der Ressortchef am Freitag gegenüber Journalisten.

Ab Montag gilt in Tschechien keine Maskenpflicht mehr im Freien, vorausgesetzt dass ein Abstand von zwei Metern zu anderen Menschen möglich ist. Laut dem leitenden Epidemiologen beim Gesundheitsministerium, Rastislav Maďar, könnte künftig in möglichen Corona-Hotspots das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch wieder intensiviert werden.

Tschechien war Mitte März eines der ersten Länder in Europa, die zum Kampf gegen das Corona-Virus eine umfassende Maskenpflicht eingeführt haben.

Tschechische Regierung erwägt Klage gegen Europäische Kommission

Die tschechische Regierung erwägt eine Klage gegen die Europäische Kommission. Hintergrund ist der Auszahlungsstopp von Fördergeldern für den agrochemischen Konzern Agrofert, den Premier Andrej Babiš (Partei Ano) gegründet hat. Laut den Beamten in Brüssel könnte der Regierungschef deswegen in einem Interessenskonflikt stehen. Das entsprechende Audit-Verfahren läuft derzeit noch.

Wie der Tschechische Rundfunk in seinen Inlandssendungen berichtete, will das Kabinett am Montag über die Klage entscheiden. Dies bestätigte ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums. Die Klage muss bis 10. Juni beim Gerichtshof der Europäischen Union eingereicht werden, damit sie noch berücksichtigt werden kann. Insgesamt 1,6 Millionen Kronen (60.000 Euro) an Fördergeldern für Agrofert werden derzeit zurückgehalten.

Tschechien könnte Kurzarbeit bis Ende August verlängern

Die tschechische Regierung könnte die Unterstützung von Kurzarbeit bis Ende August verlängern. Dies berichtete die Presseagentur ČTK mit Verweis auf Unterlagen des Arbeits- und Sozialministeriums. Durch die Möglichkeit von Kurzarbeit werden auch hierzulande Firmen unterstützt, die wegen der Corona-Maßnahmen schließen mussten oder nur begrenzt weiterlaufen konnten.

Das entsprechende Regierungsprogramm „Antivirus“ soll eigentlich Ende Mai auslaufen. Die Arbeitgeber fordern jedoch eine Verlängerung der Kurzarbeit bis zum Ende der Sommerferien. Im Regierungskabinett scheint man dem nun nachzukommen wollen. Zuvor soll der Vorschlag aber noch von den Tarifpartnern besprochen werden.

Smartwings: Insolvenz der Fluggesellschaft bedroht insgesamt 60.000 Arbeitsstellen

Laut Firmenvertretern würde eine Insolvenz der Smartwings Group, zu der auch die Czech Airlines gehören, insgesamt 60.000 Arbeitsplätze bedrohen. Zudem würden wahrscheinlich alle Flugausbildungsmöglichkeiten in Tschechien verschwinden, sagte Smartwings-Ombudsmann Vojtěch Lažanský.

Hintergrund der Aussagen sind Diskussionen innerhalb der tschechischen Politik über einen möglichen Einstieg des Staates bei der Smartwings Group, um den Konzern zu retten. Industrie- und Handelsminister Karel Havlíček (parteilos) sagte jedoch, dies sei die letztmögliche Variante. Zunächst wolle man Bankgarantien und Kredite bereitstellen. Direkt bei der Smartwings Group sind 2000 Menschen beschäftigt.

Corona-Infizierte: Tageszuwachs in Tschechien wieder etwas höher

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist am Freitag in Tschechien wieder angestiegen. Der Tageszuwachs lag bei 59 Fällen, am Donnerstag waren es 33 gewesen. Insgesamt wurde das neuartige Virus bisher hierzulande bei 8813 Menschen nachgewiesen.

Den offiziellen Daten nach sind in Tschechien über 6000 Menschen von der Lungenkrankheit Covid-19 genesen, 312 Menschen starben an ihr.

Corona-Hotspot: Weitere Fälle rund um Kohle-Grube Darkov

Die Zahl der Corona-Fälle rund um die Bergarbeiter der Grube Darkov bei Karviná / Karwin steigt weiter. Bis Samstagmorgen wurden insgesamt 153 Menschen positiv getestet, darunter 125 Beschäftigte, 19 Familienmitglieder und drei Mitarbeiter eines weiteren Unternehmens. Dies teilte eine Sprecherin des Gesundheitsamtes für den Kreis Mährisch-Schlesien mit.

Noch bis Montag läuft eine großangelegte Testreihe unter den Beschäftigten des Kohleförderers OKD, dem die Grube Darkov gehört. Danach will der Krisenstab des Kreises entscheiden, wie weiter verfahren werden soll.

Das Wetter am Sonntag, 24. Mai

Am Sonntag ist es in Tschechien teils heiter bis wolkig, teils stark bewölkt. Im ganzen Land muss mit Schauern gerechnet werden, vereinzelt auch mit Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 13 bis 19 Grad Celsius.

23-05-2020