Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

04-04-2020

Corona-Infizierte: Zuwachs niedriger als am Freitag

Die Zahl der Coronavirus-infizierten Menschen ist in Tschechien am Samstag auf 4362 gestiegen. Insgesamt kamen 172 neue Fälle hinzu, wie aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Der Zuwachs ist bedeutend niedriger als am Freitag, wo 322 neue Fälle gemeldet wurden. Die meisten Erkrankten leben in Prag.

Den offiziellen Daten nach sind bis Samstagabend 78 Menschen von der Lungenkrankheit Covid-19 genesen. 59 Menschen starben an der Erkrankung.

In drei tschechischen Krankenhäusern kann Remdesivir getestet werden

Der Hersteller des experimentellen Medikaments Remdesivir sucht nach zwei bis drei Zentren in Tschechien, wo das Medikament gegen das Coronavirus eventuell getestet werden könnte. Es soll sich um die Uni-Kliniken in Brno / Brünn und in Prag-Motol und das Prager Krankenhaus Na Bulovce handeln. Das sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Roman Prymula am Samstag im Tschechischen Fernsehen. Er fügte hinzu, es sei unklar, wie viele Menschen das Medikament bekommen könnten. In Tschechien nutzten die Ärzte Remdesivir bisher nur bei einem Patienten in der Allgemeinen Uni-Klinik in Prag.

Das Medikament wurde vom US-Pharma-Unternehmen Gilead entwickelt. Es handelt sich um einen Wirkstoff gegen Ebola. Es zeigt sich jedoch, dass er auch gegen das neue SARS-Coronavirus-2 helfen könnte.

Zeman unterstützt Maßnahmen gegen Coronavirus-Ausbreitung

Präsident Miloš Zeman hat mit seinen Beratern die getroffenen Coronavirus-Maßnahmen unterstützt. Das sagten Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) und Verteidigungsminister Lubomír Metnar (parteilos) am Samstag nach dem Treffen mit Zeman auf Schloss Lány. Der Innenminister sagte, dass in der Gegenwart keine grundlegenden Änderungen geplant sind. Was die eventuelle Öffnung der Papierläden und Schuhgeschäfte anbelangt, über die das Regierungskabinett am Montag verhandeln soll, will Hamáček die Meinung des Gesundheitsministeriums dazu hören.

Der Großteil der Gespräche in Lány konzentrierte laut Hamáček auf die Wirtschaftsmaßnahmen.

Bildungsministerium: Lehrer sollen beim Online-Ersatzunterricht keine Noten geben

Die Lehrer sollen beim gegenwärtigen Online-Ersatzunterricht keine Noten geben. Anstelle von Noten sollten sie die Kinder wörtlich bewerten und ihnen eine Auswahl von unterschiedlich schwierigen Aufgaben geben. Beim Unterricht müssen die Lehrer die zeitlichen Möglichkeiten der Familien berücksichtigen. Dies geht aus den Empfehlungen des Bildungsministeriums hervor, über die die Presseabteilung des Ministeriums am Samstag die Nachrichtenagentur ČTK informierte.

Bildungsminister Robert Plaga (Partei Ano) erklärte bereits zuvor, dass sich die Schulen in der Gegenwart vor allem auf den Tschechisch-Unterricht, auf Mathematik und Fremdsprachen konzentrieren sollen. Der Vorsitzende des Verbandes der Grundschuldirektoren, Michal Černý, machte darauf aufmerksam, dass einige Schulen zu Beginn Probleme mit dem Übergang zum Online-Ersatzunterricht hatten. Ein Teil der Lehrer gab seinen Worten zufolge den Schülern sehr viele Aufgaben, und die Eltern beschwerten sich darüber. In der Gegenwart habe sich die Situation verbessert, so Černý. Wegen des Coronavirus sind die Schulen in Tschechien seit 11. März geschlossen.

Bischöfe fordern Gläubige auf die Auferstehung Jesu Christi mit Kerzenlicht zu feiern

Böhmische und mährische Bischöfe fordern die Gläubigen auf, die Auferstehung Jesu Christi mit einem Kerzenlicht hinter dem Fenster zu Hause zu feiern. In diesem Jahr können die Gläubigen wegen der Coronavirus-Maßnahmen während des Osterfestes nicht in der Kirche zusammentreffen.

Den Aufruf veröffentlichten die Bischöfe auf der Webseite der Tschechischen Bischofkonferenz.

Veranstalter hoffen, dass Festival Smetanas Litomyšl doch stattfinden wird

Die Veranstalter der Musikfestspiele Smetanas Litomyšl hoffen weiterhin, dass das Festival im Juni und Juli stattfinden wird. Wegen geschlossener Grenzen werden jedoch keine ausländischen Künstler daran teilnehmen. Festivaldirektor Jan Pikna sagte am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK, dass es auch möglich wäre, das Festival zu verschieben. In diesem Augenblick bemühen sich laut Pikna die Veranstalter, ausländische Gäste durch tschechische Künstler zu ersetzen.

Darüber, ob das Festival veranstaltet oder verschoben wird, muss bis Mitte Mai entschieden werden.

Das Wetter am Sonntag, 5. April

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend heiter. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 13 bis 17 Grad Celsius.

04-04-2020