Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

26-03-2020

Neue Maßnahmen gegen Coronavirus in Tschechien

In Tschechien treten neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Kraft. Demzufolge dürfen sich die Bürger nur noch maximal zu zweit im Freien bewegen. Die Sondermaßnahme des Gesundheitsministeriums ergänzt die bereits geltende Ausgangsbeschränkung. Das Gesundheitsministerium empfahl zudem, nach Möglichkeit einen Zwei-Meter-Abstand zu anderen Personen einzuhalten.

Die Regierung verschärft ab Donnerstag auch die Regelung für Berufspendler. Die Arbeitskräfte aus Tschechien, die weiter in Deutschland und Österreich arbeiten wollen, müssen sich am Arbeitsort eine Unterkunft besorgen. Diese Pendler haben die Pflicht, in den Nachbarländern mindestens 21 Tage in Folge zu bleiben. Wollen sie danach nach Tschechien zurückkehren, müssen sie hierzulande eine zweiwöchige Quarantäne in Kauf nehmen. Eine Ausnahmeregelung gilt allerdings für tschechische Bürger, die in Deutschland und Österreich im Gesundheitswesen, in den Sozialdiensten oder beim integrierten Rettungssystem arbeiten.

Tschechien plant Corona-Hilfe für Italien und Spanien

Tschechien wird eine Lieferung von 10.000 Schutzkleidungen für medizinisches Personal nach Italien und Spanien schicken. Darüber informierte Innenminsiter Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Donnerstag via Twitter. Tschechien verfüge derzeit über 250.000 Schutzkleidungen, weitere seien bestellt worden, schrieb Hamáček. Man könne sich diese Hilfe hierzulande leisten, aber andere Länder bräuchten sie dringend, hieß es weiter.

Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) kündigte am Mittwoch an, er wolle der Regierung auf ihrer Sitzung am Donnerstag einen Vorschlag zu Hilfeleistungen für Italien und Spanien vorlegen. Die beiden Länder sind von der Coronavirus-Epidemie in Europa am schlimmsten betroffen. Wie Petříček vor Journalisten sagte, könnte Tschechien Ärzte-Teams nach Italien und Spanien entsenden. Er betonte aber, es sei von oberster Priorität, dass das eigene Gesundheitssystem für die Epidemie gerüstet sei und die Patienten eine gute Pflege bekämen.Verteidigungsminister Lubomír Metnar und der Chef des Krisenstabs Roman Prymula lehnten am Donnerstag die Möglichkeit ab, dass Tschechien Militärärzte in die betroffenen Länder entsenden könnte.

Der Außenminister unterstrich, es sei richtig, in der EU solidarisch zu handeln. Man dürfe nicht vergessen, dass es sich bei der Epidemie um ein gesamteuropäisches Problem handle, so Petříček.

Staat zahlt Corona-Kompensationen an Gewerbetreibende

Die Regierung wird Kompensationen an Kleineunternehmer und Gewerbetreibende zahlen, die von den Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie betroffen sind. Das Kabinett hat dies auf seiner Sitzung am Donnerstag beschlossen.

Demzufolge sollen die Unternehmer 15.000 Kronen (545 Euro) monatlich bis zur Aufhebung der Maßnahmen vom Staat erhalten. Die Finanzministerin Alena Schillerová (Ano) arbeitet zudem an einer Novelle des Verbraucherkreditgesetzes, die unter anderem eine Verschiebung der Raten bei Krediten ermöglichen soll.

Covid-19: Zahl der Fälle in Tschechien steigt weiter

In Tschechien ist die Zahl der mit dem Covid-19-Erreger infizierten Menschen am Donnerstagmorgen auf 1775 gestiegen. Am Mittwoch erhöhte sich die Zahl der bestätigten Fälle um 291, das ist der höchste Zuwachs an einem Tag seit dem Ausbruch der Epidemie. Bislang sind knapp 26.700 Menschen auf das Coronavirus getestet worden, allein am Mittwoch wurden die Tests bei 4000 Menschen durchgeführt. Bei 34 Patienten nehme die Krankheit einen schweren Verlauf, informierte Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos) am Donnerstag.

Die erste Ansteckung mit dem neurartigen Coronavirus wurde in Tschechien am 1. März festgestellt. Sechs Covid-19-Erkrankte sind bisher gestorben, zehn Personen sind mittlerweile geheilt.

Zentralbank senkt Leitzins auf 1 Prozent

Der Bankenrat der Tschechischen Nationalbank hat auf seiner Sitzung am Donnerstag den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte auf 1 Prozent gesenkt. Das teilte eine Sprecherin der Zentralbank mit.

Der Leitzins wurde zuletzt am 16. März um 0,5 Prozentpunkte gesenkt. Ziel der Maßnahme war es, die negativen Folgen der durch die Coronavirus-Epidemie verursachten Entwicklung für tschechische Firmen und Haushalte zu mildern.

Tschechische Philharmonie spielt Benefizkonzert für Krankenhäuser

Die Tschechische Philharmonie gibt ein Benefizkonzert für vier Krankenhäuser in Prag und Brno / Brünn, in denen Patienten mit einem ernsten Verlauf der Covid-19-Erkrankung behandelt werden. Das Kammerkonzert findet am 28. März statt, es wird aus dem Konzerthaus Rudolfinum in Prag durch das Tschechische Fernsehen, dessen Online-Sendungen und via Facebook live übetragen.

Das Konzert mit dem Titel „Wir helfen mit der Philharmonie“ wird von einer Spendensammlung für die Öffentlichkeit begleitet, die von der Stiftung Via organisiert wird. Die Bürger können per Spenden-SMS, Banküberweisungen und die Online-Plattform darujme.cz spenden.

Das Wetter am Freitag, den 27. März

Am Freitag ist es in Tschechien leicht bewölkt, am Vormittag noch heiter. Die höchsten Tagestemperaturen steigen auf 12 bis 16 Grad Celsius.

26-03-2020