Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

18-03-2020

Coronavirus: 464 Fälle in Tschechien – 5 in ernstem Zustand

Die Zahl der in Tschechien mit dem Covid-19-Erreger infizierten Menschen steigt weiter. Bis Mittwochmorgen ist das Coronavirus bei 464 Personen nachgewiesen worden. Das sind 81 mehr als am Dienstagmorgen.

In 36 Labors sind bis Mittwochmorgen insgesamt 7664 auf das Coronavirus getestet worden. Die meisten Erkrankungsfälle gibt es in Prag (162), gefolgt vom den Kreisen Mittelböhmen und Olomouc / Olmütz.

Wie Gesundheitsminister Adam Vojtěch am Mittwochnachmittag informierte, werden aktuell 52 Patienten mit der Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern hierzulande behandelt, der Gesundheitszustand bei fünf Menschen sei sehr ernsthaft. Vier von ihnen würden künstlich beatmet, ein Patient sei auf die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen, so der Minister.

Mundschutz-Pflicht und Seniorenöffnungszeiten in Geschäften

Wegen der Coronavirus-Pandemie macht Tschechien den Mundschutz zu Pflicht. Das Verbot, ohne Mundschutz in den öffentlichen Raum rauszugehen, gilt ab Mitternacht von Mittwoch zu Donnerstag. Die Regierung hat dies auf ihrer Sitzung am Mittwochmorgen beschlossen. Da es in Tschechien ein akuter Mangel an Schutzmasken gilt, ist auch erlaubt, den Mund und die Nase mit einem Tuch oder Schal zu decken.

Die Regierung hat zudem „Seniorenöffnungszeiten“ in Lebensmittelgeschäften, Drogerien und Apotheken eingeführt. Zwischen 10 und 12 Uhr sollen die Geschäfte für Senioren ab 65 freigehalten werden. Diese Risikogruppe soll nicht mit anderen Kunden einkaufen, um sich beim Einkauf nicht anzustecken.

Flugzeug mit Coronavirus-Tests in Prag gelandet

Ein Sonderflugzeug der tschechischen Armee mit einer Lieferung von Schutzmitteln ist in der Nacht auf Mittwoch in Prag gelandet. Aus dem chinesischen Shenzen wurden auch 150.000 Coronavirus-Schnelltester-Sets gebracht. Sie sind unter anderem für Einwohner der Gemeinden bestimmt, die wegen der starken Ausbreitung der Erkrankung an Covid-19 abgeriegelt werden mussten, wie Gesundheitsminister Adam Vojtěch mitteilte. Weitere Tests sollen bei Polizisten, Soldaten und Feuerwehrleuten sowie in großen Krankenhäusern zum Einsatz kommen.

Weiteres medizinisches Material, vor allem Atemschutzmasken, Mundschutzmasken und Schutzanzüge sollen in den nächsten Tagen aus China geholt werden. Am Sonntag sollen unter anderem 30 Millionen Mundschutzmasken für die Bürger kommen, informierte Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten).

Staat plant Coronavirus-Hilfe für Firmen in höhe von einer Billion Kronen

Die Regierung könnte die von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Länder mit bis zu einer Billion Kronen (37 Milliarden Euro) fördern. Dies sagte Premier Andrej Babiš (Ano) auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Prag. Demzufolge würde der Staat mit 100 Milliarden Kronen (3,7 Milliarden Euro) den Firmen direkt helfen, 900 Milliarden (33 Milliarden Euro) sollen als Garantie für Kredite bei kommerziellen Banken genutzt werden.

Als direkte Hilfe seien unter anderem Kompensationen für Lohnersatzleistungen, Finanzspritzen beziehungsweise Kurzarbeit in Gespräch, teilte Industrie- und Handelsminister Karel Havlíček vor Journalisten mit.

Forscher entwickeln Coronavirus-Test

Die Wissenschaftler im Forschungslabor Elisabeth Pharmacon in Brno / Brünn haben einen Diagnosetest auf SARS-CoV-2-Coronavirus entwickelt. Es handelt sich um den ersten offiziellen tschechischen Produzenten medizinischen Materials, der einen solchen Test vorgelegt hat. Die Firma ist bereit, die Tests in Labors hierzulande zu liefern.

Die Information wurde von dem Chef des Krisenstabs Roman Prymula, gegenüber dem tschechischen Fernsehen bestätigt. Die Methode müsse nun vom Staatlichen Gesundheitsinstitut validiert werden, danach könne man die Produktion starten, sagte Prymula. Der Test braucht etwa anderthalb Stunden, bis das Ergebnis vorliegt.

Stau-Chaos an der Grenze zu Polen

Seit Montagmorgen sind die Grenzen Tschechiens zu Deutschland, Polen, der Slowakei und Österreich geschlossen. Strenge Kontrollen haben vielerorts zu Verkehrschaos geführt. Insbesondere an der Grenze zu Polen bilden sich Schlangen, die bis zu 40 Kilometer lang sind. Aus diesem Grund wurden drei neue Grenzübergänge zu Polen am Mittwoch geöffnet, wie die Polizei mitteilte.

Ruhiger ist der Verkehr an den Grenzübergängen zu Österreich und zu Deutschland, informierte die Polizei weiter.

Ausländische Reisende dürfen seit Montag nicht nach Tschechien einreisen, Einwohner Tschechiens dürfen nicht ausreisen. Der Warenverkehr und Berufspendler sind von dem Verbot nicht betroffen.

Das Wetter am Donnerstag, den 19. März

Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend heiter, im Tagesverlauf örtlich bewölkt, vereinzelt mit Regenschauern. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf 14 bis 18 Grad Celsius.

18-03-2020