Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

12-03-2020

Coronavirus: Regierung ruft in Tschechien den Notstand für 30 Tage aus

Die Regierung in Prag hat am Donnerstag für Tschechien den Notstand ausgerufen. Er beginnt mit dem heutigen Tag ab 14 Uhr, sagte Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) auf einer Pressekonferenz in Prag. Der Notstand diene zur Abwendung der gesundheitlichen Gefährdung der Bevölkerung aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus. Er gilt für die Dauer von 30 Tagen, erklärte Babiš.

Zu den Maßnahmen des Notstands gehören unter anderem ein Einreiseverbot für Bürger aus insgesamt 15 Ländern, die zu den Corona-Risikogebieten zählen, sowie ein Ausreiseverbot für tschechische Bürger in die Risikogebiete. Beide Regelungen treten ab 0 Uhr in der Nacht zu Samstag in Kraft. Die Regierung hat zudem weitere Einschränkungen im öffentlichen Bereich angeordnet. Sie verbietet ab Donnerstag 18 Uhr alle öffentlichen, aber auch privaten Veranstaltungen und Versammlungen ab 30 Teilnehmern. Zudem müssen zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens alle gastronomischen Betriebe geschlossen bleiben.

Nach dem Beschluss des Notstands muss die Regierung laut Verfassung unverzüglich das Abgeordnetenhaus informieren. Die untere Parlamentskammer kann die Verkündung aufheben. Der Notstand kann bis zu 30 Tage dauern, mit Einwilligung des Abgeordnetenhauses auch länger.

Coronavirus: Präsident und Opposition unterstützen Maßnahmen der Regierung

Nur wenige Minuten nach der Ausrufung des Notstands in Tschechien meldeten sich auch Nichtregierungspolitiker zu Wort. Staatspräsident Miloš Zeman bezeichnete die Entscheidung der Regierung als unerlässlich. Er rief die Bürger des Landes dazu auf, die getroffenen Regelungen zu befolgen und weder in Angst noch in Panik zu verfallen.

Die Politiker der Opposition unterstützen die Verkündung des Notstands und alle weiteren Maßnahmen, die die Regierung im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen hat. Auch sie betonten, dass die Menschen die getroffenen Vorkehrungen respektieren sollten. Darüber hinaus forderte die Opposition die Regierung auf, dafür zu sorgen, dass für alle Mediziner genügend Schutzmittel gegen die Ansteckung zur Verfügung stehen.

Coronavirus: Laut Gesundheitsminister entwickelt sich Lage in Tschechien „nicht gut“

Den Zahlen von Donnerstagmorgen nach sind in Tschechien bereits 94 Menschen an Covid-19 erkrankt. Das Coronavirus wurde zudem in allen Kreisen des Landes nachgewiesen. Bei einem Mann in Pardubice sei der Verlauf der Krankheit schwer, sagte Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos). Die Lage rund um das Coronavirus entwickle sich hierzulande derzeit „nicht gut“, merkte der Ressortchef an.

Wie der Chef-Epidemiologe Roman Prymula sagte, könnten hierzulande daher weitere Einschränkungen im öffentlichen Bereich notwendig sein. Bei der Regierungssitzung am Donnerstagmorgen liegt deswegen den Informationen nach auch eine Ausrufung des Notstands auf dem Tisch.

Chefhygienikerin des tschechischen Gesundheitsamtes abberufen

Die tschechische Regierung hat die Chefhygienikerin des Landes, Eva Gottvaldová, von ihrem Posten abberufen. Diese Nachricht veröffentlichten die Internetportale iDnes.cz und Novinky.cz am Donnerstagvormittag unter Berufung auf vertrauenswürdige Quellen aus Regierungskreisen. Am Nachmittag informierte Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten), dass die Entscheidung des Kabinetts, Gottvaldová abzusetzen, einstimmig war. Nach Aussage von Regierungschef Babiš habe Gottvaldová weder ihre Arbeit noch ihre Funktion gemeistert.

Eva Gottwaldová stand seit Juni 2016 an der Spitze des zentralen Gesundheitsamtes. Die 42-jährige soll durch die Direktorin des Gesundheitsamtes Mittelböhmen, Jarmila Rážová, ersetzt werden. Rážová hat Medizin studiert und anschließend ein Doktorstudium im Fach Hygiene an der medizinischen Fakultät der Militär-Universität absolviert.

Tschechische Krone büßt zu Euro und Dollar stark an Wert ein

Die tschechische Währung befindet sich weiter auf rasanter Talfahrt. Am Donnerstag hat sie im Kursverhältnis zur europäischen Währung um 46 Heller eingebüßt. Gegen 14 Uhr wurde sie mit einem Wechselkurs von 26,21 Kronen für einen Euro gehandelt. Das ist der schwächste Kurs seit Ende Juni 2017. Die Marke von 26 Kronen hatte sie schon eine Stunde nach Geschäftsbeginn übertroffen.

Gegenüber dem Dollar hat die Krone sogar um mehr als 50 Heller an Wert verloren. Zum Geschäftsschluss am Mittwoch lag der Kurs bei 22,83 Kronen je US-Dollar, um 14 Uhr am Donnerstag sank er auf 23,36 Kronen je US-Dollar.

Kino: Prager Febiofest auf September verschoben

Das Prager Filmfestival „Febiofest“ soll in der zweiten Septemberhälfte stattfinden. Dies gab eine Sprecherin der Veranstaltung bekannt.

Die Filmschau war am Dienstag abgesagt worden, sie sollte kommende Woche beginnen. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat jedoch Tschechien alle Veranstaltungen ab 100 Besuchern verboten. Bei dem Festival sollte unter anderem der amerikanische Schauspieler Woody Harrelson geehrt werden.

Das Wetter am Freitag, dem 13. März 2020

Am Freitag ist es in Tschechien wechselhaft bewölkt. In den Gebirgen kann es vereinzelt zu Schneeschauern kommen. Gegen Abend nimmt die Schauertätigkeit zu, in Höhenlagen ab 700 Metern kann es schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 7 bis 11 Grad, in Lagen um 1000 Meter Höhe aber nur um 2 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Westwind, der in den Gebirgen kräftig auffrischt.

12-03-2020