Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

23-01-2020

Premier Babiš trifft in Jerusalem mit Holocaust-Überlebenden zusammen

Bei seinem zweitägigen Besuch in Israel ist Tschechiens Premier Andrej Babiš (Partei Ano) am Donnerstagvormittag mit Holocaust-Überlebenden zusammengetroffen. Es waren drei Frauen, die aus Familien stammen, die vor dem Zweiten Weltkrieg in der Tschechoslowakei gelebt haben. Eine von ihnen, Eva Morris, schilderte dem Regierungschef, dass sie ihre Geburtsstadt Boskovice zusammen mit der Familie an dem Tag verlassen habe, als die Tschechoslowakei von der Hitler-Armee besetzt wurde. Die Erzählungen der Frauen über ihre Schicksale seien für ihn ergreifend gewesen, sagte Babiš gegenüber Journalisten.

Am Donnerstag wird Premier Babiš zudem am Welt-Holocaust-Forum teilnehmen. Es wird in der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem veranstaltet.

Tschechien rutscht in Korruptions-Wahrnehmungsindex deutlich ab

Tschechien ist im Korruptions-Wahrnehmungsindex deutlich abgerutscht. In dem weltweiten Ranking für das vergangene Jahr belegt das Land nur noch Platz 44. Dies ist ein Rückgang um sechs Plätze gegenüber 2018.

Wie die Antikorruptionsagentur Transparency International am Donnerstag erläuterte, sind die Skandale um Premier Andrej Babiš (Partei Ano) der Hauptgrund für den Absturz. Der tschechische Regierungschef lehnt diese Interpretation ab. Er denke, dass die Korruption hierzulande stark gesunken sei, so Babiš am Rande seiner Israel-Reise.

An der Spitze des Korruptions-Wahrnehmungsindex stehen erneut Dänemark und Neuseeland. Am schlechtesten von allen 180 Ländern wurden hingegen Somalia und der Südsudan bewertet.

Auftrag für elektronische Autobahnvignette in Tschechien wird gecancelt

Der umstrittene Auftrag für die elektronische Autobahnvignette in Tschechien wird endgültig gecancelt. Dies gab der Vizepremier und designierte Verkehrsminister Karel Havlíček (parteilos) am Donnerstag bekannt.

Der Auftrag war ohne Ausschreibung an die Firma Asseco Central vergeben worden. Sie sollte einen Online-Shop für die E-Vignette aufbauen und eine entsprechende Handy-App gestalten. Experten und Politiker bezeichneten den Preis aber als stark überteuert. Asseco Central waren über 400 Millionen Kronen (16 Millionen Euro) versprochen worden. Deswegen kündigte Premier Andrej Babiš (Partei Ano) am Montag an, den Auftrag zu canceln. Zudem entließ er Verkehrsminister Vladimír Kremlík (parteilos) umgehend.

Brand in Vejprty: Polizei benennt fahrlässiges Handeln als Ursache

Der Grund für den tödlichen Brand im Behindertenheim in Vejprty / Weipert, bei dem am Sonntag acht Menschen starben, war der unsachgemäße Umgang mit offenem Feuer. Alle acht Todesopfer sind bei dem Brand erstickt, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag vor Journalisten.

Die Polizei schließt einen technischen Defekt aus. Der Fall wird untersucht als allgemeine Bedrohung durch fahrlässiges Handeln. Für diese Straftat drohen dem möglichen Täter bis zu acht Jahre Haft. Durch den Brand wurden insgesamt 34 Menschen an Leib und Leben bedroht, acht überlebten die Tragödie nicht. Ein weiterer Heimbewohner liegt weiter in einem Krankenhaus, sein Zustand ist kritisch. Statiker kamen bei einer Überprüfung am Mittwoch zu dem Ergebnis, dass das Haus derzeit nicht bewohnbar sei.

Umfrage: Mehrheit in Tschechien empfindet Sozialpolitik als schlecht

Die Sozialpolitik in Tschechien wird von zwei Fünfteln der Bevölkerung über 15 Jahre als gut eingeschätzt. Etwas mehr als die Hälfte aller Tschechen und Tschechinnen bewertet sie hingegen als schlecht. Das geht aus den Ergebnissen einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CVVM hervor, die dieser Tage veröffentlicht wurden.

Konkret stimmten 42 Prozent mit „gut“ und 51 Prozent mit „schlecht“. Nach Meinung der Befragten gibt es die größten Defizite bei der Altersversorgung und bei den Wohnbeihilfen. Demgegenüber am besten stehen die Bereiche Bildungs- und Gesundheitswesen da. Die Umfrage wurde im Dezember mit 1034 Menschen durchgeführt, die älter als 15 Jahre waren.

Tennis: Karolína Plíšková erreicht dritte Runde bei Australian Open

Tennisspielerin Karolína Plíšková hat bei den Australian Open die dritte Runde erreicht. Die Weltranglisten-Zweite besiegte am Donnerstag Laura Siegemund aus Deutschland mit 6:3 und 6:3. Von den insgesamt neun tschechischen Starterinnen im Einzelwettbewerb von Melbourne steht nur Petra Kvitová ebenfalls in Runde drei.

Am Donnerstag ausgeschieden ist hingegen Karolína Muchová. Sie unterlag Catherine Bellis aus den USA mit 4:6 und 4:6.

Das Wetter am Freitag, dem 23. Januar 2020

Am Freitag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt. Vereinzelt kommt es zu überfrierendem Sprühregen oder zu leichtem Schneefall. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung ab, insbesondere in Böhmen und in Nordostmähren. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -2 bis 2 Grad, bei stärkerer Sonneneinstrahlung können aber auch Werte bis zu 5 Grad Celsius erreicht werden. Es weht ein schwacher Wind aus Süd bis Südwest.

23-01-2020