Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

22-01-2020

Premier Babiš reist zu Besuch nach Israel

Premier Andrej Babiš (Partei Ano) ist zu einem zweitägigen Besuch nach Israel gereist. Dort wird der tschechische Regierungschef am Donnerstag in Jerusalem am Welt-Holocaust-Forum teilnehmen. Das Forum wird zum fünften Male veranstaltet. Erwartet werden viele hochrangige Gäste, darunter Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Russlands Staatsoberhaupt Wladimir Putin oder der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Schon am Mittwoch trifft Babiš in Tel Aviv mit Israels Präsident Reuven Rivlin und mit seinem Amtskollegen Benjamin Netanjahu zusammen. Rivlin empfängt ihn dabei zu einem feierlichen Abendessen. Während des Forums wird Babiš zudem mehreren Holocaust-Überlebenden begegnen, die aus der früheren Tschechoslowakei stammen. Wegen des Besuchs in Israel nimmt der tschechische Premier diesmal nicht am Weltwirtschaftsforum in Davos teil.

Tschechien hat viertniedrigste Verschuldungsrate in EU

Tschechien hat innerhalb der EU die viertniedrigste Verschuldungsrate. Der Anteil der Verbindlichkeiten lag zum dritten Quartal vergangenen Jahres bei 32 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Besser waren nur Estland, Luxemburg und Bulgarien. Dies geht aus den Zahlen von Eurostat hervor.

Insgesamt betrugen die Schulden der öffentlichen Hand hierzulande 1,78 Billionen Kronen (71,2 Milliarden Euro). Am stärksten verschuldet unter den 28 EU-Staaten ist weiterhin Griechenland mit 178 Prozent des BIP. Es folgen Italien (137 Prozent des BIP) und Portugal (120,5 Prozent des BIP). In Estland hingegen belaufen sich die Verbindlichkeiten nur auf 9,2 Prozent des BIP.

Zweite Teststrecke für autonomes Fahren in Tschechien geplant

Bei Stříbro / Mies in Westböhmen soll bis 2022 eine weitere Teststrecke für autonomes Fahren in Tschechien entstehen. Bisher plant BMW ein solches Gelände bei Sokolov / Falkenau in Nordwestböhmen. Die zweite Teststrecke wird von der Investment-Gruppe Accolade geplant. Sie soll zwölf Kilometer lang sein und sich auf einer Fläche von 465 Hektar erstrecken. Dies gab Stříbros Bürgermeister Martin Zahoř (Partei Ano) am Mittwoch gegenüber Medien bekannt.

Laut Zahoř soll das neue Testgelände unterschiedlichen Autobauern aus Europa offenstehen. Stříbro liegt an der Autobahn D5, die Prag mit der tschechisch-deutschen Grenze verbindet.

Tschechische Krone nähert sich Kurs von 25:1 zum Euro

Die tschechische Währung setzt ihren Aufwind an den Finanzmärkten weiter fort. Zum Ende der Geschäftszeit am Dienstag wurde sie mit einem Wechselkurs von 25,08 Kronen je Euro gehandelt. Das bedeutete eine Aufwertung von zwei Hellern gegenüber dem Vortag. Es ist der beste Kurs seit sieben Jahren.

Finanzexperten rechnen damit, dass der Kurs schon bald die magische Grenze von 25 Kronen je Euro erreicht oder sie sogar unterbietet. Unter 25 Kronen wurde die tschechische Währung zuletzt im Oktober 2012 gehandelt.

Tschechische Kinos feiern 2019 als Erfolgsjahr

Die tschechischen Kinos haben 2019 einen neuen Besucherrekord seit dem Jahr 2000 verzeichnet. Insgesamt kamen 18,3 Millionen Menschen in die Kinosäle. Das war ein Zuwachs von zwölf Prozent im Vergleich zum Jahr 2018, gab die Union der Filmverleihfirmen am Mittwoch bekannt. Zugleich bedeutete dies das beste Ergebnis seit 1993 – damals besuchten nahezu 21,9 Millionen Menschen die Kinos.

Nach Aussage der Filmleute profitieren die Kinos derzeit von der guten Konjunktur in Tschechien. Ein wesentlicher Grund für den Erfolg sei aber auch, dass das vergangene Jahr außergewöhnlich stark mit Filmhits aus dem In- und Ausland bestückt war. Der am meisten besuchte Film war die Komödie „Ženy v běhu“ (Englisch: Women on the Run) des tschechischen Regisseurs Martin Horský. Der Streifen erhält daher auch bei der nächsten Verleihung des tschechischen Filmpreises „Böhmischer Löwe“ (Český lev) im März den Publikumspreis.

Ungewöhnlich viele Hantavirus-Erkrankungen in Opava

Im Krankenhaus der schlesischen Stadt Opava / Troppau sind zuletzt ungewöhnlich viele Fälle von Hantavirus-Erkrankungen behandelt worden. Innerhalb eines halben Jahres habe man sechs Patienten mit dem gefährlichen Virus interniert gehabt, sagte der zuständige Chefarzt Petr Kümpel im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. In den Jahren zuvor habe man jeweils nur ein bis zwei Fälle pro Jahr gehabt, hieß es weiter.

Das Hantavirus kann schwere Folgen haben, bis hin zu einem akuten Nierenversagen. Es wird durch Nagetiere übertragen. Laut Fachleuten könnte der Anstieg der Erkrankungen mit der Feldmausplage in Tschechien aus dem vergangenen Jahr zusammenhängen.

Das Wetter am Donnerstag, 23. Januar

Am Donnerstag ist es in Tschechien zunächst noch stark bewölkt oder bedeckt. Im Laufe des Tages lockern die Wolken jedoch auf. Die Tagestemperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 0 und 4 Grad Celsius.

22-01-2020