Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

21-01-2020

Havlícek soll Nachfolge von Kremlík antreten – Opposition kritisiert Doppelrolle

Vizepremier und Industrieminister Karel Havlíček (parteilos) soll am Freitag auch zum neuen Verkehrsminister ernannt werden. Seine Ernennung müsse lediglich solange warten, bis Premier Andrej Babiš (Partei Ano) von einer Dienstreise aus Israel zurückgekehrt sei, informierte am Dienstag die Nachrichtenagentur ČTK.

Havlíček soll als Verkehrsminister Nachfolger von Vladimír Kremlík (parteilos) werden, der von Babiš am Montag abberufen wurde. Kremlík habe schwerwiegende Managementfehler bei den Vorbereitungen zur Einführung der elektronischen Autobahnvignette gemacht, lautete die Begründung. Die Übergabe seines Amtes an Havlíček wird indes von der Opposition scharf kritisiert. Sie spricht mehrheitlich davon, dass diese Entscheidung klar aufzeige, wie dünn die Personaldecke der Regierungspartei Ano mit fähigen Politikern sei. Die Kommunisten, die das Minderheitskabinett von Ano und Sozialdemokraten tolerieren, erwarten wiederum, dass Havlíček beide Ressorts nur vorübergehend führt.

Polizei beendet Untersuchungen nach Brand im Behindertenheim in Vejprty

Die Polizei hat die Untersuchungen im Behindertenheim in Vejprty / Weipert beendet, wo bei einem Brand am Sonntag acht Menschen ums Leben kamen. Die Stadtvertreter werden das Haus gemeinsam mit einem Statiker überprüfen. Der Stadtrat eröffnete am Dienstag eine Spendensammlung für die Instandsetzung des Heims und die Hilfe für seine Bewohner, die beim Brand um all ihr Habe kamen.

Nach dem Brand haben die Rettungskräfte 30 Menschen in Kliniken eingeliefert. Die Mehrheit davon konnte schon am Sonntag das jeweilige Krankenhaus verlassen. Verblieben sind dort aber noch vier Menschen, der Zustand eines Mannes ist weiterhin kritisch.

Senat will Staatstrauertag zu Ehren von Kubera vorschlagen

Der Senat will der Regierung vorschlagen, den Tag der Beisetzung seines verstorbenen Vorsitzenden Jaroslav Kubera (ODS) zum Staatstrauertag zu erklären. Der Termin der Trauerfeier steht noch nicht fest. Die obere Parlamentskammer werde aber in jeder Hinsicht die Wünsche von Kuberas Familie respektieren, sagte der erste Vizevorsitzende des Senats Jiří Růžička (Stan) am Dienstag vor Journalisten.

Als erster Stellvertreter von Kubera füllt Růžička derzeit auch die Rolle des amtierenden Senatschefs aus. Mit der Wahl des offiziellen Nachfolgers von Kubera wolle man bis nach dem Ende des Begräbnisses warten, bedeutete Růžička.

Ihr Beileid zum Tod des Senatsvorsitzenden Jaroslav Kubera können die Bürger in einem Kondolenzbuch zum Ausdruck bringen, das am Montag am Eingang in den Senat ausgelegt wurde. Ab Dienstagnachmittag wird das Kondolenzbuch im Hauptsaal des Palais Waldstein ausgelegt sein. Als erster trug sich Vize-Senatschef Růžička in das Kondolenzbuch ein.

Auch vor dem Magistrat im nordböhmischen Teplice / Teplitz wird seit Montag das Andenken des langjährigen Oberbürgermeisters der Stadt und späteren Senatsvorsitzenden Jaroslav Kubera geehrt. Die Bewohner legen dort Blumen nieder und zünden Kerzen an. Am Sitz des Magistrats wurde ebenso ein Kondolenzbuch ausgelegt.

Arbeiten zur Erweiterung des Baťa-Kanals in Südmähren beginnen

Im südmährischen Veselí nad Moravou / Wessely an der March ist mit den Arbeiten zur Erweiterung des Baťa-Kanals begonnen worden. Fast 70 Millionen Kronen (2,8 Millionen Euro) werden dafür verwendet, dass die Zahl der Anlegestellen von 11 auf 35 erhöht wird. Zudem wird ein Service-Zentrum entstehen, sagte der Leiter der tschechischen Wasserstraßen-Direktion, Lubomír Fojt, am Dienstag vor Journalisten. Die Arbeiten werden vom Staat bezahlt, deren Beendigung ist für Sommer nächsten Jahres geplant. Premier Andrej Babiš (Partei Ano) sagte bei der Eröffnungsfeier, dass die Investitionen zu einem stärkeren Tourismus in der Region beitragen werden.

Der Baťa-Kanal ist ein Schwemmkanal, der entlang des Flusses Morava / March von Otrokovice / Otrokowitz bis nach Rohatec / Rohatetsch führt und überwiegend zur touristischen Schifffahrt dient. Rund 75.000 Menschen pro Jahr nutzen die Wasserstraße.

Koordinatorin tritt wegen Válková vom Rat für Roma-Minderheit zurück

Die langjährige Koordinatorin für nationale Minderheiten, Renata Köttnerová, hat beschlossen, den Regierungsrat für die Roma-Minderheit zu verlassen. Der Grund dafür sei das Beharren von Helena Válková (Partei Ano) im Amt der Regierungsbeauftragten für Menschenrechte. Darüber informierte der Nachrichtenserver romea.cz am Montag. Köttnerová erklärte, zum Rücktritt sei sie nicht durch die Informationen in den Medien bewegt worden, sondern durch die nachfolgenden Behauptungen von Válková. Köttnerová bezeichnete den Gedächtnisverlust bei Válková als „kindisch“.

Válková war wegen ihrer Aktivitäten während des kommunistischen Regimes zum Rücktritt vom Posten der Menschenrechtsbeauftragten aufgefordert worden. Sie lehnte es jedoch ab zurückzutreten. Aus dem Grund haben zwei Mitglieder des Regierungsrats für Menschenrechte den Rat verlassen.

Eishockey: Clubs erinnern mit karitativem Projekt an Ivan Hlinka

35 Eishockeyvereine der Extraliga, der ihr folgenden ersten und zweiten Liga sowie der Universitätsliga nehmen Ende Januar an einem karitativen Projekt teil, bei dem an den ehemaligen hervorragenden Stürmer und erfolgreichen Trainer, Ivan Hlinka, erinnert wird. Hlinka, der 2004 bei einem Autounfall starb, wäre am 26. Januar 70 Jahre alt geworden. Alle Extraligaklubs werden im ersten Drittel der Begegnungen des 40. Spieltags in Sondertrikots auflaufen, auf denen das Porträt einer Eishockeylegende des jeweiligen Clubs zu sehen sein wird.

Alle Trikots werden anschließend versteigert und der Erlös wird auf das Konto des Ivan-Hlinka-Stiftungsfonds überwiesen. Der Fonds unterstützt ehemalige wie noch aktive Eishockeyspieler, die in einer schwierigen Lage stecken.

Das Wetter am Mittwoch, dem 22. Januar

Am Mittwoch ist es in Tschechien zunächst heiter bis wolkenlos. Örtlich muss indes am Morgen mit Reifglätte oder tiefhängender Bewölkung gerechnet werden. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung von Norden her zu, im Nordosten des Landes wird es leicht schneien. Unterhalb von 600 Höhenmeter werden die Niederschläge als Schneeregen oder Regen fallen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen -2 und +2 Grad Celsius, bei geringer Bewölkung können sie vereinzelt auch auf 5 Grad Celsius steigen. Es weht ein mäßiger Wind aus West, der im Tagesverlauf auf Nordwest dreht.

21-01-2020