Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

04-01-2020

Verteidigungsministerium: Tschechische Soldaten im Irak bleiben auf den Stützpunkten

Die tschechischen Soldaten im Irak bleiben aufgrund der veränderten Sicherheitslage bis auf Weiteres in ihren Stützpunkten. Dies bestätigte das Verteidigungsministerium via Twitter am Samstag. Alle Einsatzkräfte seien in Sicherheit und man verfolge die Lage, heißt es. Die Nato hatte zuvor einen Stopp ihrer Missionen im Irak angekündigt, alle Einheiten sollen jedoch im Land bleiben. Tschechien ist mit Ausbilder für den Kampf gegen Chemiewaffen und Militärpolizisten dort vertreten.

Am Freitag töteten die USA durch einen Raketenangriff auf den Flughafen Bagdad den Chef der iranischen Elitetruppe Al-Kuds-Brigaden, Kassem Soleimani. Teheran hatte deshalb mit Vergeltung für den Tod eines seiner ranghöchsten Generäle gedroht, weshalb eine Eskalation der Lage befürchtet wird. Washington hatte alle US-Bürger aufgefordert, den Irak zu verlassen.

Islamfeindliche Schmiererei an Moschee in Brünn aufgetaucht

An der Moschee in der mährischen Großstadt Brno / Brünn ist am Wochenende eine islamfeindliche Schmiererei aufgetaucht. Dies bestätigte die örtliche Polizei am Samstag. Konkret handelt es sich um Drohungen an die Adresse „islamischer Missionare“ in Tschechien.

Die Brünner Moschee ist in der Vergangenheit bereits mehrfach das Ziel von Vandalismus geworden. Dies reichte von Schmierereien bis zu eingeschlagenen Fenstern. Im Jahr 2016 legte ein unbekannter Täter Schweineköpfe vor dem Gebäude ab, wenig später kam es zu einer Demonstration von rund 100 Rechtsradikalen vor der Gebetsstätte.

2019 zweitwärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Das Jahr 2019 war an der ältesten Messstelle Tschechiens am Prager Klementinum das zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen vor 245 Jahren. Dies meldete das Hydrometeorologische Institut am Samstag. Insgesamt betrug die Durchschnittstemperatur im vergangenen Jahr 12,6 Grad Celsius, im bisherigen Rekordjahr 2018 waren es 12,8 Grad Celsius.

Laut den Meteorologen lag das Jahr 2019 damit 1,8 Grad über dem gültigen Normalwert der Jahre 1981 bis 2010. Den alten Normalwert der Jahre 1961 bis 1981 übertraf das vergangene Jahr sogar um 2,9 Grad Celsius.

Veterinäramt warnt vor Vogelgrippe aus Polen

Die derzeit grassierende Vogelgrippe-Epidemie in Polen macht dem tschechischen Veterinäramt Sorgen. In einer Mitteilung vom Freitag warnte die Behörde vor einer Ausbreitung der Seuche in Tschechen. Geflügelzüchter sollten vor allem den Kontakt ihrer Tiere mit freilebenden Vögeln einschränken, heißt es. Außerdem sollten die Betriebe auffälliges Verhalten ihrer Tiere melden.

Die Vogelgrippe wurde in den vergangenen Wochen auf fünf Höfen in Polen nachgewiesen. Die letzte Vogelgrippe-Epidemie gab es hierzulande im Jahr 2017. Damals waren 40 Höfe betroffen und es mussten rund 98.000 Vögel gekeult werden.

The Times: Aktivist Minář „aufgehender Stern“ des Jahres 2020

Die britische Tageszeitung The Times hat den tschechischen Polit-Aktivisten Mikuláš Minář zu einer der interessantesten Persönlichkeiten des kommenden Jahres gekürt. Der Student hatte mit seiner Initiative „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ im Sommer und Herbst vergangenen Jahres jeweils rund 250.000 Menschen gegen Premier Andrej Babiš auf die Straße gebracht. Das waren die größten Demonstrationen in Tschechien seit der Samtenen Revolution von 1989.

Die Times kürt jedes Jahr sogenannte „aufgehende Sterne“, die man auf der internationalen Polit-Bühne besonders im Auge behalten sollte. Mikuláš Minář befindet sich dabei unter anderem in der Gesellschaft von Prinzessin Leonor von Spanien oder des Hongkonger Studentenführers Jimmy Sham.

Mehr Menschen bei Bahnunfällen gestorben

Im vergangenen Jahr sind bei Bahnunfällen in Tschechien 247 Menschen ums Leben gekommen. Entsprechende Zahlen veröffentlichte die Schieneninspektion am Freitag. Dabei wurden 252 Menschen direkt von einem Zuge erfasst, dabei starben 194 Menschen. Insgesamt gab es um acht Prozent mehr Tote auf tschechischen Schienen als im Jahr 2018.

Außerdem gab es laut der Schieneninspektion auch mehr Unfälle an Bahnübergängen. Insgesamt zählte die Behörde 181 davon, wobei 40 Menschen getötet wurden. Das sind 11 Opfer mehr als im vorvergangenen Jahr.

Das Wetter am Sonntag, den 5. Januar

Am Sonntag ist es in Tschechien überwiegend heiter, nur im Westen des Landes ist Bewölkung stärker. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 2 bis 4 Grad Celsius.

04-01-2020