Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

29-12-2019

Vor 30 Jahren wurde Havel zum Staatspräsidenten gewählt

Vor 30 Jahren ist Václav Havel zum tschechoslowakischen Staatspräsidenten geworden. Das damalige Parlament, in dem noch während des Kommunismus gewählte Abgeordnete saßen, hat am 29. Dezember 1989 den Dissidenten einstimmig zum Staatsoberhaupt gewählt. Noch im Mai 1989 saß Havel im Gefängnis. Der kommunistische Premier Marian Čalfa bewegte die Abgeordneten dazu, bei der Präsidentenwahl ihre Hand für Havel als Kandidaten des Bürgerforums zu heben.

Václav Havel war der letzte Staatspräsident der Tschechoslowakei, und von 1993 bis 2003 das erste Staatsoberhaupt der Tschechischen Republik.

Politologe: „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ ist Newcomer des Jahres

Der Politologe von der Prager Masaryk-Akademie, Lukáš Jelínek, hat die Bürgerinitiative „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ als den „Newcomer des Jahres in der Kategorie der politischen Akteure“ bezeichnet. Im Kommentar für den öffentlich-rechtlichen Tschechischen Rundfunk erklärte er am Sonntag, auch wenn es sich weder um einen Politiker, noch um eine Partei handele, beeinflusse die Initiative trotzdem bedeutend das Leben im Land. Es ist dem Politologen zufolge richtig, dass der Begründer der Initiative, Mikuláš Minář, die Botschaft wieder aufgegriffen hat, mit der einst Václav Havel auftrat. Zu demonstrieren, Petitionen zu unterschreiben, zu diskutieren, den Politikern zu schreiben, sei nicht nur eine Errungenschaft, sondern gewissermaßen auch eine Voraussetzung für eine demokratische offene Gesellschaft, so Jelínek. Er hält es zudem für richtig, dass die Bürgerinitiative auch an die Opposition appellierte. Niemand war laut dem Politologen während der 30 Jahre seit dem November 1989 in der Lage, ein so großes Interesse für das öffentliche Geschehen zu wecken und Massenproteste zu organisieren.

Die Bürgerinitiative „Eine Million Augenblicke für die Demokratie“ hat während des Jahres mehrere Demonstrationen in ganz Tschechien organisiert, bei denen für den Rücktritt von Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) und eine unabhängige Justiz demonstriert wurde. An den beiden größten Demonstrationen im Sommer und im Herbst in Prag nahmen je über 280.000 Menschen teil.

Burgen und Schlösser veranstalten Sonderführungen zum Jahresende

Mehrere der tschechischen Burgen und Schlösser waren nicht nur während der beiden Weihnachtstage geöffnet, sondern organisieren Sonderführungen auch am 31. Dezember und am 1. Januar.

Im westböhmischen Schloss Kynžvart / Königswarth beispielsweise stehen die Tischdekorationen aus dem Besitz der Fürsten Metternich bei den Führungen am letzten Tag des Jahres im Blickpunkt. Durch das Schloss Velké Losiny / Groß Ullersdorf führt der Kastellan persönlich die Besucher. Feierlich geschmückt ist in diesen Tagen die Burg Bouzov / Busau.

Pilgerfahrt aus Prag nach Stará Boleslav

Am 31. Dezember findet eine Pilgerfahrt aus Prag nach Stará Boleslav / Altbunzlau statt. Sie wird um 14 Uhr auf dem Altstädter Ring in Prag eröffnet. Mit einem Gottesdienst, der eine Minute nach Mitternacht beginnt, wird die restaurierte Mariä-Himmelfahrtsbasilika in Stará Boleslav feierlich wieder geöffnet. Den Gottesdienst zelebriert Kardinal Dominik Duka.

Am 1. Januar wird in der Basilika in Stará Boleslav in Neujahrskonzert veranstaltet.

Verkehr nach Špindlerův Mlýn und Pec pod Sněžkou kollabiert

Der Verkehr nach Špindlerův Mlýn / Spindlermühle und Pec pod Sněžkou / Petzer brach am Sonntagvormittag zusammen. Die Autofahrer mussten damit rechnen, dass sie in Kolonnen warten werden. Die Polizei hat die Einfahrt in die beiden Skisportzentren vorübergehend gesperrt. Vor 16 Uhr hat sich die Situation beruhigt. Dies teilte eine Polizeisprecherin mit.

Alle Parkplätze in Špindlerův Mlýn und Pec pod Sněžkou waren während des Sonntagsvormittags voll. Für die Hotelbesitzer stellt das Jahresende den Höhepunkt der Saison dar.

Eishockey: Nečas und Mrázek tragen zum Carolinas Sieg über Washington bei

Der tschechische Eishockeystürmer Martin Nečas hat mit einem Tor zum Sieg der Carolina Hurricanes über die Washington Capitals mit 6:4 beigetragen. Der 20-jährige Tscheche schoss das neunte Tor in der Saison. Carolinas tschechischer Torwart Petr Mrázek hat 25 Schüsse abgewehrt und damit auch zum Sieg der Hurricanes beigetragen.

Die Torjägerliste der NHL führt auch weiterhin der tschechische Stürmer der Boston Bruins David Pastrňák. Er hat bisher 28 Tore auf dem Konto.

Das Wetter am Montag, 30. Dezember

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend heiter, nur im Osten Tschechiens wolkig. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 1 bis 5 Grad Celsius, wärmer ist es in Südwestböhmen.

29-12-2019