Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

28-10-2019

Tschechien feiert Gründung des tschechoslowakischen Staates vor 101 Jahren

In der Tschechischen Republik wird an diesem Montag an die Gründung des tschechoslowakischen Staates vor 101 Jahren erinnert. Den Auftakt der offiziellen Feierlichkeiten machte am Vormittag ein Festakt am Nationaldenkmal auf dem Prager Vítkov-Hügel. Dabei legten Staatspräsident Miloš Zeman und Premier Andrej Babiš (Partei Ano) am Grab des unbekannten Soldaten Kränze nieder.

Aber auch an weiteren Orten des Landes wurde an die Ausrufung des eigenständigen tschechoslowakischen Staates am 28. Oktober 1918 erinnert, so zum Beispiel auf dem Comenius-Platz in Brno / Brünn. Die Feiern gipfeln am Abend am Amtssitz des Präsidenten auf der Prager Burg mit der Vergabe von Staatsauszeichnungen und Orden. Zeman will dieses Jahr über 40 Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland ehren. Zu diesen gehört laut Medienberichten posthum auch der frühere Wiener Bürgermeister Helmut Zilk.

Ausländische Staatschefs gratulieren zu Nationalfeiertag

Zahlreiche ausländische Staatschefs haben ihrem tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman zum Nationalfeiertag Gratulationsschreiben geschickt. Dazu gehören unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, US-Präsident Donald Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron.

Steinmeier betonte in seinem Schreiben, dass sich zwischen Tschechien und Deutschland „tiefes Vertrauen“ herausgebildet habe. Trump ging auf den anstehenden 30. Jahrestag der Samtenen Revolution ein. Die USA würdigten „die entschlossenen und visionären Bürger, die der Tschechoslowakei geholfen haben, sich vom sowjetischen Einfluss und dem kommunistischen Joch zu befreien und eine Ära der Demokratie und der wirtschaftlichen Freiheit zu starten“, so Donald Trump in seinem Brief.

Staatspräsident Zeman ernennt neue Generäle

Staatspräsident Miloš Zeman hat am Montag an seinem Amtssitz auf der Prager Burg sieben neue Generäle ernannt. Unter ihnen waren neben Armeevertretern auch Polizisten oder etwa der Leiter des tschechischen Feuerwehrkorps, Drahoslav Ryba.

Erneut wurde jedoch Nachrichtendienst-Leiter Michal Koudelka bei der Beförderung umgangen, obwohl das Regierungskabinett ihn zum vierten Mal nominiert hatte. Der Binnen-Nachrichtendienst BIS, den Koudelka leitet, hatte in seinem Jahresbericht unter anderem vor den Spionagetätigkeiten russischer und chinesischer Diplomaten gewarnt. Zeman, der als Freund Moskaus und Pekings gilt, hatte dies scharf kritisiert.

Milliardär Kellner kauft Mediengruppe in Ostmitteleuropa

Die PPF-Holding, deren Haupteigner der tschechische Milliardär Petr Kellner ist, hat einen Vertrag zur kompletten Übernahme der Central European Media Enterprises (CME) unterzeichnet. CME betreibt private Fernsehsender in Bulgarien, Rumänien, Slowenien und Tschechien (u.a. TV Nova). Die Transaktion ist allerdings noch an die Zustimmung der Europäischen Kommission, der Kartellämter einiger Länder sowie der CME-Aktionäre gebunden.

Die Presseagentur ČTK schätzt den Kaufpreis auf 2,1 Milliarden US-Dollar. Mit dem Erwerb der Aktivitäten von CME in den genannten Ländern wolle die PPF vor allem ihr Telekommunikationsgeschäft in Mittel- und Osteuropa ausbauen, sagte Petr Kellner. Die Central European Media Enterprises betreiben 30 Fernsehstationen, die über 45 Millionen Zuschauer ansprechen.

Umfrage: 40 Prozent der Tschechen heizen auch, wenn sie nicht zu Hause sind

Rund 40 Prozent der Tschechen heizen bei sich zu Hause auch dann, wenn sie tagsüber nicht da sind. 20 Prozent drehen die Heizung selbst dann nicht herunter, wenn sie übers Wochenende oder länger wegfahren. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut NMS Market durchgeführt hat. Dabei wurden 600 Menschen aus ganz Tschechien befragt.

Laut der Erhebung neigen Eigenheimbesitzer stärker dazu, auch in Abwesenheit die Heizung laufen zu lassen (50 Prozent der Befragten), als die Bewohner von Wohnungen in Mehrparteienhäusern.

Tennis: Kvitová und Plíšková verpatzen Auftakt zu WTA-Finals

Die Tennisspielerinnen Petra Kvitová und Karolína Plíšková haben jeweils zum Auftakt der WTA-Finals im chinesischen Shenzhen verloren. Am Montag unterlag Plíšková der Vorjahressiegerin Elina Switolina aus der Ukraine mit 6:7 und 4:6. Am Sonntagabend war bereits Kvitová an der Japanerin Naomi Osaka mit 6:7, 6:4 und 4:6 gescheitert.

In der Doppelkonkurrenz verbuchten die tschechischen Spielerinnen hingegen Erfolge. Barborba Strýcová gewann zusammen mit ihrer Partnerin Hsieh Su-Wei aus Taiwan gegen Samantha Stosur (Australien) / Zhang Shuai (VR China) und Barbora Krejčíková / Kateřina Siniaková gegen Gabriela Dabrowski (Kanada) / Yifan Xu (VR China).

Das Wetter am Dienstag, 29. Oktober

Am Dienstag ist es in Tschechien teils heiter, teils stark bewölkt mit örtlichen Schauern. Vor allem im Süden des Landes sind die Wolken dichter, im Norden zeigt sich häufiger die Sonne. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 6 bis 10 Grad Celsius.

28-10-2019