Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

29-09-2019

Sozialministerin rechnet in der Rentenreform mit höherer Besteuerung von Firmen

Die Arbeits- und Sozialministerin Jana Maláčová (Sozialdemokraten) will die Renten unter anderem mit einer höheren Besteuerung der Rechtspersonen finanzieren. Das sagte die Ministerin am Sonntag gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen. Sie erklärte, in der geplanten Rentenreform rechne sie mit neun Änderungen, über die sie während des Novembers mit allen Parteien sprechen möchte. Mitte Dezember will sie den Reformentwurf dem Regierungskabinett vorlegen.

Am Montag soll das Kabinett darüber entscheiden, ob es die OECD um eine Analyse des Rentensystems ersuchen wird.

Beim Freiheitsfest wurde an Ausreise der DDR-Bürger vor 30 Jahren erinnert

Mit Zelten, Trabanten, Fotografien, Dokumenten und Aussagen von Zeitzeugen wurde am Samstag an die Ereignisse von 1989 erinnert, als die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag zu einer Zuflucht für Tausende von Flüchtlingen aus der DDR geworden ist. Die Deutsche Botschaft hat ein Freiheitsfest veranstaltet, bei dem auch eine Serie von Diskussionen und Konzerte stattfanden. Der ehemalige Bundesminister Rodolf Seiters bezeichnete die Ereignisse vor 30 Jahren als Meilensteine auf dem Weg zu einer friedlichen Revolution und zur deutschen Wiedervereinigung.

Die Zeitzeugen aus den Reihen der Flüchtlinge und der Mitarbeiter der Botschaft erinnerten sich vor allem daran, wie der Sitz der Botschaft einschließlich Treppenhäuser, Dachboden, Heizungskeller und Garten von Flüchtlingen voll besetzt war.

Hunderte Menschen demonstrierten in Brünn gegen Babiš

Hunderte Menschen haben am Samstag in Brno / Brünn gegen Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) demonstriert. Während der Veranstaltung mit dem Titel „Schritte für Demokratie“ sagte Ondřej Zeman vom Verein „Společně Brno“, der Staatsanwalt habe zwar das Verfahren gegen den Premier im Fall eines Subventionsbetrugs eingestellt, aber Babiš sei auch weiterhin in einem großen Interessenskonflikt. Der Premier beeinflusse die Medien, sei Agent des kommunistischen Geheimdienstes StB gewesen und verschulde ohne Konzept die Republik, erklärte der Aktivist.

Unter den Rednern in Brünn waren unter anderem die ehemalige Verfassungsrichterin Eliška Wagnerová und Senator Tomáš Goláň (Sen 21). Wagnerová machte darauf aufmerksam, dass aus den Akten mindestens folgt, dass Babiš unethisch handelte. Die Menschen müssen laut Wagnerová selbst auswerten, ob ein Mensch mit einem derartigen Verhalten Premier sein soll. Senator Goláň hat den Entwurf einer Verfassungsklage gegen Präsident Miloš Zeman zusammengestellt. Er erinnerte daran, dass er während der Diskussion über die Verfassungsklage im Abgeordnetenhaus erlebt hat, wie einige Abgeordnete Angst hatten, dass der Entwurf gebilligt werden könnte. Jaroslav Faltýnek, der Vizechef der Ano-Partei, zitterte dem Senator zufolge vor Angst. Wer Angst habe, der beleidige und greife an, sagte Goláň. Genauso wie Faltýnek hätten sich Tomio Okamura (Freiheit und direkte Demokratie) und Jaroslav Foldyna (Sozialdemokraten) verhalten, so der Senator.

Denkmal für Kinderneurologen Vojta in Mokrosuky enthüllt

In der Gemeinde Mokrosuky nahe Sušice / Schüttenhofen wurde am Samstag ein Denkmal für den international anerkannten Kinderneurologen Václav Vojta enthüllt. Vojta hat die kinderärztliche Diagnostik weiterentwickelt. Sie dient der Früherkennung von motorischen Entwicklungsstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern und wird heute weltweit angewandt. Er entwickelte die nach ihm benannte Vojta-Therapie, die international verbreitet ist. Aus Deutschland, wo Vojta seit 1968 gelebt und gearbeitet hat, sind zur feierlichen Enthüllung des Denkmals Vojtas Söhne Václav und Štěpán und Tochter Veronika nach Mokrosuky gekommen.

Václav Vojta wurde 1917 in Mokrosuky geboren. Er studierte Medizin an der Karlsuniversität und ist Kinderneurologe geworden. Nach dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen im August 1968 in die Tschechoslowakei ging er mit seiner Familie ins Exil nach Deutschland. Seit 1975 war er im Kinderzentrum in München tätig. Er starb am 12. September 2000 in München. •

Ballettfilm The Dying Swan gewinnt Grand Prix beim Festival Goldenes Prag

Der britische Regisseur Glen Milner hat für seinen Ballettfilm „The Dying Swan“ den Grand Prix beim Internationalen Fernsehfestival Goldenes Prag erhalten. Der britische Film entstand in der Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Saddler’s Wells und wurde 2018 von der BBC gesendet. Er siegte in einer Konkurrenz von 86 Filmen aus 19 Ländern.

Von den tschechischen Streifen mit der Tanz- und Musikthematik feierte der Dokumentarfilm von Regisseur Roman Vávra über den ehemaligen Chefdirigent der Tschechischen Phlharmonie, Jiiří Bělohlávek, Erfolg. Der Film wurde mit dem Preis der Dagmar-und-Václav-Havel-Stiftung „Vize 97“ geehrt.

Kanuslalom: Prskavec holt WM-Gold

Der tschechische Slalom-Kanute Jiří Prskavec ist zum zweiten Mal Weltmeister geworden. Am Sonntag holte er bei der WM in Seu d’Urgell Gold im Kajak-Einer. Vít Přindiš belegte den sechsten Platz.

Der 26-jährige Prskavec sagte, er sei davon überzeugt, dass alles geklappt habe. Bis zum letzten Moment habe er gekämpft, es sei wunderschön, so der Weltmeister.

Das Wetter am Montag, 30. September

In Tschechien ist es am Montag bewölkt, örtlich mit Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 14 bis 18 Grad Celsius, im Südosten auch 21 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 10 Grad Celsius, in den Beskiden 13 Grad Celsius erreicht. Die Meteorologen warnen vor starkem Wind.

29-09-2019