Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

24-08-2019

CzechTourism soll effektiver und sparsamer wirtschaften

Den letzten Haushaltsverhandlungen zufolge muss die Agentur CzechTourism im kommenden Jahr auf fast 40 Prozent ihrer staatlichen Zuschüsse verzichten. Anstatt der diesjährigen 350 Millionen Kronen (13,6 Millionen Euro) soll sie aus dem Topf des Ministeriums für Regionalentwicklung nur noch 200 Millionen Kronen (7,75 Millionen Euro) erhalten. Das sagte die Chefin des Ressorts, Klára Dostálová (Ano-Partei), nach ihren Verhandlungen mit Finanzministerin Alena Schillerová (parteilos) am Freitag. Diese Kürzung sei eine Konsequenz des Spardrucks im Staatshaushalt und einer gestrafften Tätigkeit der Agentur bei der Präsentation des Tschechischen Republik. Einige Experten verweisen jedoch darauf, dass eine Kürzung der Haushaltsgelder für CzechTourism den Zerfall der Agentur bedeuten könne. Dies wiederum hätte einen negativen Einfluss auf die Unterstützung des Tourismus im Land.

Die gemeinsame Bestrebung mit dem Ministerium für Industrie und Handel sei es, alle drei staatlichen Agenturen (CzechTourism, CzechInvest und CzechTrade) unter ein Dach zu bekommen. Viele interne Dienste wie beispielsweise die Buchhaltung und die Informationstechnologie ließen sich teilen, so dass wir Einsparungen bei den Betriebskosten erwarten, erläuterte Dostálová.

Defizit des Agraraußenhandels steuert auf Rekordtief zu

Die Tschechische Republik importiert immer mehr landwirtschaftliche Produkte als sie ausführt. Deshalb ist der Saldo des Außenhandels mit Agrarprodukten seit Jahren negativ. In diesem Jahr aber droht ein neues Rekorddefizit. Im ersten Halbjahr des Jahres hat sich die Differenz zur Wareneinfuhr im Jahresvergleich um 10,5 Prozent auf 23,7 Milliarden Kronen (920 Millionen Euro) erhöht. Falls sich daran nichts ändert, wird der bisherige Negativrekord von 40 Milliarden Kronen (1,51 Milliarden Euro) aus dem Vorjahr noch überboten, sagte die Analystin Stanislava Burdová vom tschechischen Landwirtschaftsverband am Freitag auf dem Agrosalon Země živitelka im südböhmischen České Budějovice / Budweis.

„Bis zum Jahr 2016 lag das durchschnittliche Defizit stets bei jährlich ungefähr 25 Milliarden Kronen. Im Jahr 2017 erhöhte sich der negative Saldo auf 30 Milliarden Kronen, und im Jahr 2018 stieg er auf den Rekordwert von minus 40 Milliarden Kronen“, skizzierte Burdová die abfallende Tendenz des tschechischen Außenhandels mit Agrarprodukten.

Wildschweinplage in Sokolov: In der Stadt ist kein Abschuss möglich

Das nordwestböhmische Sokolov / Falkenau hat gegenwärtig mit einer großen Wildschweinplage zu kämpfen. Die Schwarzkittel wildern immer öfter in den städtischen Parks, in Wohnsiedlungen und in den Gartenkolonien. Die Einwohner der Stadt rufen deswegen nahezu täglich die Polizei um Hilfe an. Videos mit zahlreichen Wildschweinen in der Nähe von Wohnhäusern und Kinderspielplätzen kursieren bereits zuhauf in den sozialen Netzen. Die Möglichkeiten, der Plage Herr zu werden, seien allerdings begrenzt, teilte der Sprecher des Rathauses in einem Pressebericht mit. Denn das Abschießen des Schwarzwilds in bewohnten Gegenden sei nicht nur kompliziert, sondern auch gesetzlich untersagt. Selbst Förster brauchen dafür eine Sondergenehmigung, informierte der Sprecher.

Nach Aussage von Karel Jakobec, dem stellvertretenden Bürgermeister von Sokolov und Kreisrat für Umwelt, seien sich auch staatliche Institutionen und Regierungsorgane der momentanen untragbaren Lage bewusst. Deswegen habe die Regierung im Oktober vergangenen Jahres auch eine Abschussprämie (eine sogenannte zástřelné) in Höhe von 2000 Kronen (77,50 Euro) ausgelobt, so Jakobec.

Alter Straßenbahnhof in Prag gesprengt – Neubau entsteht ab 2020

Die Prager Verkehrsbetriebe haben am Samstagvormittag einen Straßenbahnhof im Stadtteil Hloubětín sprengen lassen. Das Gebäude war in einem schlechten Zustand, besonders die Dachkonstruktion galt als unreparierbar. Zur Zerstörung wurden 126 Kilogramm Sprengstoff verwendet, die Detonation selbst dauerte neun Sekunden. Während des Sprengvorgangs wurde der umliegende Verkehr für zehn Minuten gesperrt. An der Stelle des jetzigen Schuttberges wird von 2020 bis 2022 ein neuer Straßenbahnhof errichtet.

Der Sprengstoff war vor der Detonation an 902 Stellen angebracht worden. Mit der Vorbereitung des Vorgangs waren sieben Arbeiter beschäftigt, zur Sprengung selbst waren 25 Spezialisten im Einsatz.

Tscheche auf Flughafen Montevideo mit 5,5 kg Kokain verhaftet worden

Auf dem Flughafen der uruguayischen Metropole Montevideo wurde am Freitag ein tschechischer Staatsbürger festgenommen, der in seinem Koffer etwas mehr als fünf Kilogramm Kokain mit sich führte. Unter Berufung auf das uruguayische Innenministerium informierten die dortigen Nachrichtenportale über den Vorfall. Danach habe sich der Tscheche seit Mittwoch in Uruguay aufgehalten und wollte mit den Drogen nach Hongkong ausfliegen.

Einer Erklärung der uruguayischen Regierung zufolge sei der Mann den Drogenkontrolleuren auf dem Flughafen verdächtig vorgekommen, so dass diese eingeschätzt haben, hier handle es sich um einen Passagier mit einem „Risiko-Profil“. Von der Abflughalle sei er daraufhin in einen speziellen Raum gebracht worden, wo er seinen Koffer auspacken musste. Dort fanden die Zöllner neun versteckte Päckchen, deren Kontrolle ergab, dass es sich hier um Kokain handelt. Dem Bericht des Innenministeriums zufolge wogen die Päckchen insgesamt nahezu exakt 5,5 Kilogramm. Nach der Beschlagnahmung der Drogen muss der Tscheche nun vor der dortigen Staatsanwaltschaft aussagen, schreibt die Tageszeitung „El País“.

Schwimmen: Jan Čejka holt erstes Gold für Tschechien bei Junioren-WM

Jan Čejka ist der erste tschechische Schwimmer, der bei einer Junioren-Weltmeisterschaft den Titel holt. Am Freitag gewann das 18-jährige Talent aus Pardubice das Finale über 50 Meter Rücken in der neuen tschechischen Rekordzeit von 25,08 Sekunden. Den zweitplatzierten Amerikaner Wyatt Davis distanzierte Čejka um 15 Hundertstel.

Beim Championat in der ungarischen Donaumetropole verbesserte Čejka den bisherigen Landesrekord über die 50 Meter Rückenstrecke gleich dreimal: Den Vorlauf gewann er in 25,32 Sekunden, im Halbfinale erzielte er mit 25,22 Sekunden die drittbeste Zeit und im Endlauf pulverisierte er den alten Rekord von Tomáš Franta um insgesamt 34 Hundertstel.

Das Wetter am Sonntag, dem 25. August

Am Sonntag ist es in Tschechien heiter bis wolkig. Zunächst vereinzelte, im Tagesverlauf aber zunehmend zahlreiche Schauer oder Gewitter, die örtlich auch stärker sein können. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 26 bis 30 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Südostwind, der bei Gewittern kräftig auffrischt.

24-08-2019