Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

04-08-2019

Tschechien ruft Russland zur Respektierung der Menschenrechte auf

Das tschechische Außenministerium ist besorgt über die Massenverhaftungen friedlicher Demonstranten in Moskau. Auf seinem Twitter-Account ruft es die russischen Behörden dazu auf, die grundlegenden Menschenrechte zu respektieren. Bei einer Demonstration am Samstag, die sich gegen das Verbot der Teilnahme von Oppositionskandidaten an den Wahlen zur Moskauer Stadtvertretung im vergangenen September richtete, hat die Polizei im Zentrum der russischen Metropole mehrere hundert Menschen verhaftet.

„Wir sind beunruhigt über die wiederholten Massenverhaftungen von friedlichen Demonstranten in Moskau“, schrieb das tschechische Außenministerium am Sonntag. Im Zusammenhang mit den bevorstehenden Kommunalwahlen appellierte die tschechische Diplomatie an Russland, seine Verpflichtungen aus der Mitgliedschaft in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zu erfüllen.

Stadt Chomutov schränkt Wassernutzung wegen Dürre drastisch ein

Wegen der anhaltenden Trockenheit hat die nordböhmische Stadt Chomutov / Komutau verboten, Wasser aus Dutzenden von Bächen und Flüssen der Region zu entnehmen, um damit Gärten zu bewässern, Pools zu füllen oder Sportplätze mit Wasser zu besprengen. Das Verbot gilt bis auf Widerruf. Eine Zuwiderhandlung gegen das Verbot gilt als Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Kronen (3900 Euro) belegt werden, erklärte die Wasserbehörde in Chomutov. Bereits Ende Juli sind im Kreis Ústí nad Labem ähnliche Verbote für die Städte Ústí nad Labem / Aussig und Děčín / Tetschen und deren Umgebungen verhängt worden.

Nach Angaben der Wasserwerke am Flusslauf der Eger (Ohře) trocknen die Bäche und Flüsse der Region aufgrund anhaltender Dürre und dauerhaften Niederschlagsmangels aus. An vielen Stellen sind die Durchflussmengen der Gewässer so stark zurückgegangen, dass die Gefahr eines Sauerstoffdefizits besteht, der das Wasser und wassergebundene Ökosysteme ernsthaft gefährden kann.

Tschechiens BIP stieg nominell seit 1989 um 700 Prozent

Das Volumen des tschechischen Bruttoinlandprodukts (BIP) hat sich seit der Samtenen Revolution im November 1989 nominell um 700 Prozent vergrößert. Betrug das BIP im Jahr 1990 den üblichen Preisen nach noch 672 Milliarden Kronen (26,05 Milliarden Euro), so sind es jetzt mehr als 5,3 Billionen Kronen (206 Milliarden Euro). Unter Berücksichtigung der Preisentwicklung und anderer Kennziffern hat sich die reelle Größe der tschechischen Wirtschaft seit dem Jahr 1989 nahezu verdoppelt. Das geht aus den Angaben des Tschechischen Statistikamts (ČSÚ) und den Berechnungen von Analysten hervor.

Die tschechische Ökonomie ist in den zurückliegenden 30 Jahren zu einer typischen Marktwirtschaft geworden, in der die Kaufkraft der Bevölkerung um das Zweieinhalbfache gestiegen ist. Andererseits orientiere sich Tschechien weiter ziemlich stark auf die verarbeitende Industrie und die Zahl der wirtschaftlich tätigen Personen ist in etwa gleichgeblieben, konstatieren die Analysten.

Bahnstrecke bei Marienbad nach Zugunglück noch bis 20. August gesperrt

Die Bahnstrecke zwischen Mariánské Lázně / Marienbad und Chodová Planá / Kuttenplan, auf der am Sonntag vor einer Woche ein Güterzug entgleist ist, bleibt mindestens noch gut zwei Wochen für den Bahnverkehr gesperrt. Die ersten Züge werden voraussichtlich am 20. August hier wieder fahren. Zu dieser Einschätzung kam eine Expertengruppe der staatlichen Schienennetzverwaltung (SŽDC) nach einer Begutachtung des Bahndamms an der Unglücksstelle.

Bei dem Unglück kamen 13 von 18 Waggons und eine der beiden Lokomotiven von den Gleisen ab. Einige der Waggons, die mit Kalk beladen waren, stürzten den Bahndamm hinab. Der Zug war nach ersten Erkenntnissen der Schienennetzverwaltung an der Unfallstelle drei Mal so schnell wie erlaubt unterwegs gewesen. Der Schaden geht in die Millionen. Bis zur Erneuerung des Bahnverkehrs setzt die Tschechische Bahn (ČD) Ersatzbusse auf dem gesperrten Abschnitt ein. Dadurch verlängern sich die Fahrzeiten der Expresszüge via Plzeň / Pilsen nach Prag um zirka eine halbe Stunde.

Motorradrennsport: Tscheche Kornfeil Neunter beim Grand Prix in Brünn

Beim tschechischen Grand Prix der Motorradrennfahrer am Sonntag auf dem Masaryk-Ring bei Brno / Brünn hat Lokalmatador Jakub Kornfeil in der Klasse Moto3 einen guten neunten Platz belegt. Der 26-jährige Tscheche konnte damit zwar nicht seinen hervorragenden dritten Platz aus dem Vorjahr wiederholen, doch ihm gelang vor heimischem Publikum eine tolle Aufholjagd. Nach dem verkorksten Zeittraining am Samstag war Kornfeil nämlich nur von Startplatz 20 ins Rennen gegangen. Sechs Plätze vor ihm war sein Landsmann Filip Salač gestartet. Doch der 17-Jährige stürzte bereits in der ersten Runde und musste das Rennen früh beenden.

Den WM-Lauf in der Klasse Moto3 hat der Spanier Arón Canet gewonnen, der sich damit an die Spitze der Gesamtwertung setzte. Nach dem kompletten Renntag, zu dem auch die WM-Läufe der Klassen Moto2 und Moto GP gehörten, registrierten die Veranstalter eine Besucherzahl von 186.793 Zuschauern. Das war eine ähnlich hohe Anzahl wie im vergangenen Jahr, als 187.000 Menschen den Grand Prix der Tschechischen Republik besucht hatten.

Volleyball: Tschechien unterliegt auch Deutschland bei Olympia-Quali

Die tschechischen Volleyballerinnen haben das Qualifikationsturnier zu den Olympischen Spielen 2020 als Gruppenletzter beendet. Ihre dritte Begegnung am Sonntag im chinesischen Ningbo verloren die Tschechinnen gegen Deutschland mit 0:3. Zuvor hatten sie bereits gegen Gastgeber China mit 0:3 und gegen die Türkei mit 1:3 den Kürzeren gezogen.

Als Gruppensieger für die Spiele in Tokio qualifiziert hat sich wie erwartet die chinesische Auswahl, die nun auch die Wiederholung ihres Olympiasieges von Rio de Janeiro anstrebt. Die tschechischen Volleyballerinnen dagegen warten schon fast ein halbes Jahrhundert auf eine Olympiateilnahme. Das letzte Mal waren sie 1972 in München mit von der Partie.

Das Wetter am Montag: sonnig-heiter, einzelne Schauer, bis 28 Grad

Am Montag ist es in Tschechien zunächst heiter bis wolkenlos. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung von Westen her zu, es kommen kleinere bis größere Schauer auf, vor allem in den Gebirgen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 24 bis 28 Grad Celsius. Es weht ein schwacher Wind aus Südwest bis West.

04-08-2019