Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

29-07-2019

Premier Babiš trifft von der Leyen

Tschechiens Premier Andrej Babiš trifft sich am Montag in Brüssel zu Gesprächen mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Der Ano-Politiker will von der Leyen die amtierende tschechische EU-Kommissarin Věra Jourová als die einzige Kandidatin für die EU-Kommission vorschlagen. Er wird mit von der Leyen auch die zukünftige Vergabe der Ressorts besprechen. Das sagte Babiš vor seiner Reise nach Brüssel. Er hatte angekündigt, für Tschechien ein stärkeres Ressort durchzusetzen als das bisherige für Justiz, Verbraucherschutz und Gleichstellung. Zudem will er mit der EU-Kommissionspräsidentin über den EU-Haushalt, die Migration und den Klimawandel diskutieren.

Der Premier ließ zuvor verlauten, er werde von der Leyen zwei Namen von Kandidaten für die EU-Kommission nennen. Am Montag teilte er jedoch mit, er werde nur über Jourová sprechen. Die ehemalige Bundesverteidigungsministerin hatte jedoch angedeutet, von jedem Land mindestens zwei Namen hören zu wollen.

Lkw-Maut: Kapsch klagt gegen Kartellamt

Der derzeitige Betreiber der Lkw-Maut in Tschechien, die österreichische Kapsch AG, hat wegen Untätigkeit Klage gegen das Kartellamt eingereicht. Laut einem Unternehmenssprecher setzt die Behörde einen Rechtsspruch nicht um, wonach sie sich erneut mit der Auftragsvergabe für den Betrieb der Lkw-Maut ab kommendem Jahr beschäftigen sollte. Es ist bereits die zweite Klage der Österreicher gegen das Kartellamt in dieser Angelegenheit.

Ab 2020 sollte das tschechisch-slowakische Konsortium SkyToll / CzechToll den bisherigen Lkw-Maut-Betreiber Kapsch ablösen. Das Wiener Unternehmen hatte jedoch wiederholt Beschwerde gegen das Auswahlverfahren beim Kartellamt eingelegt.

Deutsche erheben Einspruch gegen Urteil für Graffiti auf Karlsbrücke

Der Verteidiger der zwei deutschen Touristen, die die Karlsbrücke mit Graffiti beschmiert hatten, hat einen Einspruch gegen die Entscheidung des Amtsgerichts für Prag 1 erhoben. Das Urteil des Gerichts lautete: ein Jahr auf Bewährung, eine Geldstrafe von je 100.000 Kronen (knapp 4000 Euro) und ein fünfjähriges Einreiseverbot nach Tschechien. Die Hauptverhandlung wird am 4. September eröffnet. Dies teilte eine Sprecherin des Gerichts am Montag mit. Während der Hauptverhandlung wird ihren Worten zufolge auch die Frage der nicht geklärten Entfernung des Graffitis in der Nacht auf Sonntag erörtert.

Die beiden Männer haben Mitte Juli die Karlsbrücke mit Graffiti beschmiert. Sie wurden auf frischer Tat ertappt.

Schwerer Güterzugunfall: Strecke langfristig gesperrt

Nach dem Entgleisen eines Güterzugs bei Drmoul / Dürrmaul in Westböhmen ist die Strecke zwischen Plzen / Pilsen und Marianské Lazne / Marienbad bis auf weiteres gesperrt. Laut den Einsatzkräften werden die Bergungsarbeiten einige Tage dauern, weshalb die Tschechische Bahn einen Schienenersatzverkehr für die wichtige Fernstrecke eingerichtet hat. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Das Unglück ereignete sich auf der wichtigen Strecke von Pilsen nach Cheb. Der Zug hatte Kalk geladen, weshalb neben dem technischen Bergungsdienst auch Umweltexperten vor Ort sind. Diese wollen mögliche Folgen für die Natur analysieren.

Südböhmische Städte planen Paddel-Maut

ČeskÝ Krumlov / Krumau und Vyšší Brod / Hohenfurth könnten Kanuten für das Befahren der Moldau in Zukunft zur Kasse bitten. Über entsprechende Pläne der beiden Städte informierte das Tschechische Fernsehen am Wochenende. Die Rathäuser wollen den Fluss so entlasten und die Einnahmen für Aufräumarbeiten an den Ufern aufwenden.

Laut Vertretern der Moldaugemeinden hat sich die Zahl von Kanuten in den vergangenen Jahren massiv erhöht. Das führt zu einer Überlastung beispielsweise von Schleusen am Flusslauf. Gegen eine Paddelmaut sprechen sich vor allem Bootsverleihe aus.

Tennis: Voráčová holt elften Titel im Doppel

Die tschechische Tennisspielerin Renata Voráčová hat nach zwei Jahren wieder bei einem WTA-Turnier im Doppel gesiegt. Mit der Schwedin Cornelia Lister gewann sie das Turnier in Palermo. Im Finale besiegte sie das niederländisch-georgische Duo Arantxa Rus und Ekaterie Gorgodse mit 7:6 und 6:2.

Die 35-jährige Voráčová hat bei einem WTA-Turnier im Damendoppel zum elften Mal gesiegt. Zuletzt gewann sie mit der Japanerin Shuko Aoyama 2017 das Turnier in Washington. In der WTA-Weltrangliste hat sich Voráčová im Doppel um elf Plätze auf Rang 67 verbessert.

Das Wetter am Dienstag, 30. Juli

Am Dienstag ist es in Tschechien wolkig, vereinzelt ist mit Gewittern und Regenschauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 26 bis 30 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 21 Grad Celsius erreicht.

29-07-2019