Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

25-06-2019

Premier Babiš bei Europäischem Forum in Dresden

Die Forschung im Bereich künstlicher Intelligenz sei entscheidend für die weitere Entwicklung der tschechischen Wirtschaft. Dies sagte Premier Andrej Babiš am Dienstag in Dresden bei seiner Eröffnungsrede zum Europäischen Forum für Wissenschaft, Forschung und Innovation. Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer betonte, dass neue Impulse zur Lösung von Zukunftsfragen „aus dem östlichen Teil Europas“ kommen sollten. Kretschmer forderte daher bei der Forschung eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat sowie Tschechien und Polen.

Das eintägige Europäische Forum findet im Deutschen Hygiene-Museum Dresden statt. Dabei sprechen zahlreiche Wissenschaftler über Themen wie Gesundheit, Materialwissenschaften, Umwelt sowie Data und Information.

Entführungsfall um Sohn von Babiš: Staatsanwaltschaft sieht keine Straftat bei Polizisten

Die Staatsanwaltschaft hat im Fall möglicher Freiheitsberaubung des Sohns von Premier Andrej Babiš (Partei Ano) eine Entscheidung getroffen. Demnach haben die Polizisten, die die Ermittlungen dazu zwischenzeitlich eingestellt hatten, keine Straftat begangen. Die Ermittlungen sind mittlerweile von der Polizei aber wieder aufgenommen worden.

Andrej Babiš Junior beschuldigte in einer im November 2018 vom Nachrichtenserver Seznam Zprávy veröffentlichten Reportage die Mitarbeiter seines Vaters, ihn wegen des Falls „Storchennest“ auf der von Russland annektierten Krim festgehalten zu haben. Laut dem Sohn wollte der Premier damit verhindern, dass er zum Subventionsbetrug beim Bau des Luxusressorts „Storchennest“ gegenüber der Polizei aussagt. Premier Babiš leugnete den Vorwurf und behauptete, sein Sohn leide an Schizophrenie und müsse unter Aufsicht sein. Nach der Veröffentlichung der Reportage begann die Polizei, die mutmaßliche Entführung von Andrej Babiš Junior zu überprüfen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Tschechische Herausgeber von Hitler-Reden definitiv freigesprochen

Die tschechischen Herausgeber eines Buches von Reden Hitlers sind definitiv freigesprochen worden. Der Oberste Gerichtshof wies einen Einspruch des Obersten Staatsanwaltes Pavel Zeman ab, wie am Dienstag bekannt wurde. Zunächst hatte der Oberste Gerichtshof dem Einspruch stattgegeben. Dann griff das Verfassungsgericht in den Fall ein, und bei der zweiten Begutachtung bewerteten die Richter den Einspruch anders.

Der Fall betrifft den rechtsgerichteten Verlag Guidemedia etc aus Brno / Brünn. Dieser hatte 2012 ein Buch mit Reden von Adolf Hitler herausgegeben. Die drei Herausgeber wurden in der Folge wegen des Vorwurfs nationalsozialistischer Propaganda angeklagt. Das Stadt- und das Kreisgericht in Brünn sprachen die Angeklagten jedoch frei. Die Verleger argumentierten, dass sie nur historische Dokumente veröffentlicht hätten.

T-Mobile: An Großdemo gegen Babiš nahmen 283.000 Menschen teil

An der großen Demonstration, die am Sonntag auf der Prager Letná stattfand, haben neuen Schätzungen nach 283.000 Menschen teilgenommen. Dies geht aus den Berechnungen des Mobilfunkanbieters T-Mobile hervor. Das Unternehmen korrigierte damit seine eigenen zuvor veröffentlichten Angaben. Demnach waren 258.000 Teilnehmer bei der Demo gewesen. Die Mitarbeiter hätten alle Daten für den frühen Sonntagabend analysiert und die Zahl der Demonstranten präzisiert, sagte eine Sprecherin von T-Mobile.

Die Veranstalter der Protestkundgebung hatten die Zahl der Demonstranten auf 250.000 geschätzt. Der Protest richtete sich gegen Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und Justizministerin Marie Benešová (parteilos). Es handelte sich um die größte Kundgebung seit November 1989.

Ausländische Direktinvestitionen in Tschechien auf die Hälfte geschrumpft

Der Umfang ausländischer Direktinvestitionen ist im vergangenen Jahr in Tschechien auf die Hälfte geschrumpft. Der Grund sei der Mangel an Arbeitskräften hierzulande und die steigenden Löhne, heißt es in einer Studie der Beratungsgesellschaft EY.

Auch in vielen weiteren EU-Staaten sank 2018 der Umfang ausländischer Direktinvestitionen. Deutschland und Großbritannien als die beiden größten Volkswirtschaften der Union verzeichneten einen Rückgang von jeweils 13 Prozent, wie aus den Daten hervorgeht.

Polizei überprüft Verträge des mittelböhmischen Kreisamtes mit externen Mitarbeitern

Ermittler der Polizeizentrale für den Kampf gegen organisiertes Verbrechen durchsuchen seit Dienstagmorgen die Büros des mittelböhmischen Kreisamtes. Dies berichtete der Nachrichtenserver seznamzpravy.cz. Demnach überprüft die Polizei die Arbeitsverträge des Amtes mit externen Mitarbeitern. Auf deren Grundlage sollen angeblich fünf Millionen Kronen (200.000 Euro) jährlich ausgezahlt worden sein.

Der Nachrichtenserver hatte zuvor bereits berichtet, dass das Kreisamt externe Mitarbeiter für Dienste gemietet hat, die normalerweise von den Beamten geleistet werden. Die Kreishauptfrau und Vizevorsitzende der Partei Ano, Jaroslava Jermanová Pokorná, begründete dies mit einem Mangel an Arbeitskräften.

Festival Concentus Moraviae geht mit Konzert von Kožená in Wien zu Ende

Das Musikfestival Concentus Moraviae geht an diesem Dienstag mit einem feierlichen Konzert in Wien zu Ende. Im Goldenen Saal des Musikvereins tritt die international anerkannte Mezzosopranistin Magdalena Kožená auf, es spielt das Collegium 1704 unter der Leitung von Václav Luks. Auf dem Programm stehe Barockmusik, teilten die Festivalveranstalter am Montag mit.

Das Festival Concentus Moraviae umfasste dieses Jahr mehr als 40 Musikaufführungen. Veranstaltet wurden die Konzerte an mehreren Orten in Mähren und in der österreichischen Grenzstadt Retz.

Das Wetter am Mittwoch, 26. Juni

Am Mittwoch ist es in Tschechien meist heiter bis sonnig. Es wird sehr heiß bei Tageshöchsttemperaturen zwischen 33 und 37 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden bis zu 29 Grad Celsius erreicht.

25-06-2019