Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

14-06-2019

Kartellamt stoppt Groß-Ausschreibung für neue Polizeiautos

Das tschechische Kartellamt hat eine Ausschreibung für den Kauf neuer Polizeiautos und weiterer Pkw durch das Innenministerium gestoppt. Laut der Prüfung durch die Behörde waren die Anforderungen auf einen einzigen Anbieter zugeschnitten, konkret auf die VW-Tochter Škoda. Der geschätzte Wert der Ausschreibung belief sich auf 2,25 Milliarden Kronen (88 Millionen Euro).

Die Kartellbehörde hatte im Dezember bereits die erste Ausschreibung für die Autos einkassiert. Das Ministerium will nun zunächst eine gesonderte Ausschreibung für die Polizeiwagen formulieren, wie ein Sprecher am Freitag sagte.

Kritiker verwerfen positive Studie zu Donau-Oder-Elbe-Kanal

Kritiker haben eine Machbarkeitsstudie des tschechischen Verkehrsministeriums zum Donau-Oder-Elbe-Kanal verworfen. Bei einer Anhörung im Senat nannten sie das Projekt „größenwahnsinnig“, die Studie bezeichneten sie als „nicht ihr Papier wert“.

Besonders Staatspräsident Miloš Zeman setzt sich für den Bau des Kanals ein. Laut der Analyse des Verkehrsministeriums würden die Kosten bei 585 Milliarden Kronen (23 Milliarden Euro) liegen. Die Kritiker sagen jedoch, dass die zu erwartenden Umweltschäden gezielt unterbewertet wurden. Josef Seják von der Umweltkommission der Akademie der Wissenschaften schätzte diese auf über 100 Milliarden Kronen (knapp vier Milliarden Euro).

Sechster Prager Stadtbezirk ruft Verkehrsnotstand aus

Der sechste Prager Stadtbezirk hat am Donnerstag den Verkehrsnotstand ausgerufen. Als eine der Maßnahmen soll den Einwohnern ermöglicht werden, bei hohem Verkehrsaufkommen die Busspuren zu nutzen. Dieses Pilotprojekt solle zunächst bis Ende des Jahres laufen, sagte Stadtteil-Bürgermeister Ondřej Kolář (Top 09).

Der sechste Prager Stadtbezirk leidet schon seit Jahren unter einem steigenden Verkehrsaufkommen. Hauptgrund sind die Verzögerungen beim Bau sowohl des inneren als auch des äußere Prager Autobahnrings.

Unwetter führen zu Überschwemmungen in Mähren

Schwere Gewitter mit teils sintflutartigem Regen haben am Donnerstagabend in weiten Teilen Mährens zu Problemen geführt. Besonders betroffen war der Kreis Olomouc / Olmütz. Dort musste die Feuerwehr binnen drei Stunden über 120 Mal ausrücken, um Wasser aus Kellern und von den Straßen zu pumpen. In Tvorovice bei Prostějov / Proßnitz stand der gesamte untere Ortsteil unter Wasser sowie ein 60 Hektar großes Rübenfeld.

Unwetter gab es auch im benachbarten Kreis Südmähren. In Ivanovice / Eiwanowitz bei Brno / Brünn mussten die Feuerwehrleute zum Beispiel das Dach eines Familienhauses sichern.

Zwei Bierfestivals in Prag öffnen ihre Tore

In Prag finden am Freitag und Samstag gleich zwei Bierfestivals statt. Veranstaltet werden sie vom Böhmisch-Mährischen Verband der Minibrauereien und einem weiteren Zusammenschluss von kleinen und teilweise auch Familienbrauereien. Beim achten Festival des Verbandes stellen sich 66 tschechische und drei deutsche Minibrauereien vor. Zur Verkostung bieten sie 140 Biersorten. Veranstaltungsort ist der Königliche Garten der Prager Burg.

Beim zweiten Festival präsentieren sich rund 50 Minibrauereien an der Uferpromenade Rašínova nábřeží. Es ist der siebte Jahrgang der Veranstaltung mit dem Namen „Pivo na Náplavce“. Bei ihr können die Besucher ein eigens für das Festival gebrautes Bier der Marke „Vltavský znak“ (deutsch: Moldau-Wappen) verkosten. In diesem Jahr wurde es von der Familienbrauerei U Vacků aus dem ostböhmischen Chlumec nad Cidlinou / Chlumetz an der Zidlina gebraut. Dieses Unternehmen war im vergangenen Jahr von den Festivalgästen zur beliebtesten Brauerei gekürt worden.

Softball-WM: Tschechien verliert Auftaktspiel gegen Neuseeland

Bei der Softball-WM in Tschechien sind die Gastgeber zum Auftakt am Donnerstag unter die Räder gekommen. Mit 0:9 verloren die Tschechen in Prag gegen den Titelverteidiger aus Neuseeland. Die Begegnung wurde im Stadion im Svoboda Park ausgetragen.

Am Freitag beginnen auch die Vorrundenspiele in den anderen Gruppen. Der zweite Spielort der WM ist das mährische Havlíčkův Brod / Deutschbrod. In ihrer zweiten Partie trifft die tschechische Mannschaft am Samstag in Prag auf Mexiko.

Das Wetter am Samstag, 15. Juni

Am Samstag ist es in Tschechien zunächst meist heiter. Im Laufe des Tages nehmen von Westen her die Wolken zu, und am Abend kommt es örtlich zu Schauern oder Gewittern. Es wird sehr heiß bei Tageshöchsttemperaturen zwischen 30 und 34 Grad Celsius.

14-06-2019