Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

13-06-2019

Visegrad-Länder stellen nicht eigenen Kandidaten für Spitzenposten in der EU-Kommission

Die Regierungschefs der Visegrad-Staaten haben bei ihrem Treffen am Donnerstag in Budapest keinen gemeinsamen Kandidaten für den Vorsitzenden der Europäischen Kommission gefunden. Dies teilte der tschechische Premier Andrej Babiš (Ano) nach dem Gespräch mit seinen Amtskollegen aus Polen, Ungarn und der Slowakei mit.

Gegenüber dem Tschechischen Rundfunk und dem Tschechischen Fernsehen unterstrich Babiš, es gehe nicht darum, einen konkreten Kandidaten der Visegrad-Länder durchzusetzen. Für ihn sei die Wahl eines Kandidaten wichtig, der für alle der beste sei.

Senat gründet Kommission zum EU-Audit bezüglich Babišs Interessenskonflikts

Der Senat in Prag hat eine eigene Kommission zur Bewertung des Audit-Berichts der EU-Kommission zur Auszahlung von Subventionen an die tschechische Landwirtschaft gebildet. In dem vorläufigen Bericht wird ausgeführt, dass sich Premier Andrej Babiš (Ano) bezüglich der EU-Gelder in einem Interessenskonflikt befinde. Die zwölfköpfige Kommission werde keine Ermittlungen führen, aber sie solle alle möglichen Informationen zum Audit-Bericht der EU-Kommission zusammentragen. Dann könnte sich die Kommission auch an der Ausarbeitung der tschechischen Stellungnahme zu diesem Audit beteiligen, hieß es.

Für die Bildung der Kommission stimmten am Donnerstag 52 der 57 anwesenden Mitglieder der oberen Parlamentskammer. Der Abstimmung war eine Debatte der Senatoren vorausgegangen, bei der festgehalten wurde, dass der Verdacht auf einen Interessenskonflikt von Premier Babiš die tschechische Position bei den Verhandlungen des Europäischen Rates verschlechtere.

Vertreter Russlands und der USA verhandelten in Prag über Rüstungskontrolle

Es war der Start für neue Kontakte zwischen Russland und den USA zu Fragen der strategischen Stabilität. Mit diesen Worten bezeichnete der stellvertretende russische Außenminister Sergej Rjabkov seine Verhandlungen mit der US-amerikanischen Staatssekretärin für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheitsfragen, Andrea L. Thompson, am Mittwoch in Prag. Wie Rjabkov der russischen Agentur Tass gegenüber sagte, sei bei dem Treffen zwar kein Zeitplan über künftige Kontakte vereinbart worden, doch allein der Fakt, dass die Verhandlung stattgefunden habe, sei positiv.

Die Gespräche der beiden ranghohen Politiker waren die ersten Verhandlungen über Waffenkontrolle seit Februar dieses Jahres, als der INF-Abrüstungsvertrag von beiden Seiten ausgesetzt wurde. Die Vereinigten Staaten hatten sich zuerst aus dem Abkommen zum Verzicht auf landgestützte atomare Mittelstreckenraketen zurückgezogen. Russland zog einen Tag später nach.

Generalstabschef: Armee braucht künstliche Intelligenz

Die tschechische Armee kann in der Zukunft auf künstliche Intelligenz auf der Basis von neuronalen Netzen nicht verzichten. Das sagte Generalstabschef Aleš Opata auf einem Diskussionsforum über die Modernisierung der Armee am Donnerstag in Prag.

Opata zufolge wird die künstliche Intelligenz den Soldaten sowohl im Kampf als auch bei Analysen helfen. Als ein wichtiges Projekt bezeichnete der Generalstabschef den geplanten Aufbau eines neuen Kommandos für Cyber- und Informationsoperationen.

Tschechische Philharmonie eröffnet Musikfestival Smetanas Litomyšl

In der ostböhmischen Stadt Litomyšl startet am Donnerstagabend das 61. Musikfestival Smetanas Litomyšl. Beim Eröffnungskonzert im Schlosshof spielt die Tschechische Philharmonie unter der Leitung von Jakub Hrůša Werke von Smetana, Dvořák, Tschaikowski und Janáček.

In den nächsten drei Wochen wird das Festival 43 Hauptkonzerte und einige Duzend Begleitveranstaltungen anbieten. Den Schwerpunkt bilden Werke des tschechischen Komponisten Bedřich Smetana, der vor 195 Jahren in Litomyšl geboren wurde.

Handball: Tschechiens Männer haben EM-Ticket nach Sieg in Finnland fast sicher

Die tschechischen Handballer haben einen großen Schritt in Richtung Europameisterschaft getan. Die Schützlinge der Trainer Jan Filip und Daniel Kubeš gewannen am Mittwoch in Vantaa das Qualifikationsspiel gegen Gastgeber Finnland mit 26:24. Damit hat Tschechien im fünften von sechs Gruppenspielen den vierten Sieg eingefahren und das Ticket für die EM-Endrunde im Januar 2020 fast sicher. Am Sonntag bestreitet die tschechische Mannschaft das letzte Gruppenspiel zu Hause in Ostrava / Ostrau gegen Bosnien und Herzegowina. Dabei kann sie sich eine Niederlage mit bis zu sieben Toren Unterschied leisten, um dennoch zur EM zu fahren.

Bei den letzten sieben EM-Qualifikationen wäre Tschechien somit das sechste Mal erfolgreich. Die Europameisterschaft 2020 wird in Norwegen, Schweden und Österreich ausgetragen.

Das Wetter am Freitag, den 14. Juni

Am Freitag ist es in Tschechien heiter bis leicht bewölkt, im westlichen Teil des Landes treten vereinzelt Schauer oder Gewitter auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 28 bis 32 Grad Celsius.

13-06-2019