Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

30-05-2019

Babiš schließt Ende der Koalitionsregierung aus

Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) hat das Ende der Koalitionsregierung der Ano-Partei und der Sozialdemokraten wegen der Lage im Kulturministerium ausgeschlossen. Wenn der Parteichef der Sozialdemokraten Jan Hamáček seine Meinung nicht ändern wird, wird der Premier dem Staatspräsidenten Michal Šmarda (Sozialdemokraten) als den Nachfolger von Antonín Staněk (Sozialdemokraten) im Kulturministeramt vorschlagen. Das sagte der Premier gegenüber dem Boulevardblatt Blesk (Online-Ausgabe). Babiš trifft Hamáček am Donnerstag.

Präsident Miloš Zeman weigerte sich am Dienstag, den Rücktritt von Kulturminister Staněk zu akzeptieren. Babiš zufolge besteht Hamáček auf Šmarda als Nachfolger von Staněk im Kulturministeramt. Der Vizevorsitzende der Sozialdemokraten Michal Šmarda ist seit Jahren Bürgermeister von Nové Město na Moravě. Dem Premier zufolge wäre er beispielsweise vielmehr ein guter Kandidat für den Posten des Ministers für die Regionalentwicklung.

Slowakischer Präsident Kiska zu Abschiedsbesuch in Tschechien

Der slowakische Staatspräsident Andrej Kiska ist am Donnerstag zu seinem Abschiedsbesuch nach Tschechien gereist. Auf Schloss Lány wurde der 56-Jährige Ex-Unternehmer von seinem tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman empfangen. Kiska zufolge sollten die Visegrad-Länder Maroš Šefčovič bei seinen Bemühungen unterstützen, einen führenden Posten in der EU zu bekleiden. Auch Zeman hat Šefčovič unterstützt. Zeman wünschte Kiska viel Erfolg in seiner künftigen politischen Karriere.

Traditionell besuchen sich die Staatsoberhäupter Tschechiens und der Slowakei bei ihren ersten und letzten offiziellen Besuchen gegenseitig. Andrej Kiska stellte sich nach nur einer Legislaturperiode in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl. Seine Nachfolgerin, die liberale Ex-Aktivistin Zuzana Čaputová, wird nach ihrer Amtseinführung Mitte Juni auf Schloss Lány erwartet.

Ex-Außenminister Zaorálek zufrieden mit Nordkorea-Reise

Die Reise habe ihren Zweck erfüllt. So kommentierte der Leiter des Außenausschusses und Ex-Außenminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) die Reise einer tschechischen Parlamentsdelegation vergangene Woche nach Pjöngjang. Ziel des Besuchs war die Erneuerung des Dialogs mit dem isolierten Regime in Nordkorea. Dabei sei auch über die Menschenrechtslage und die umstrittenen Raketentests der nordkoreanischen Militärs gesprochen worden, so Zaorálek.

Das letzte Mal besuchte vor 14 Jahren eine tschechische Delegation das ostasiatische Land. Auch damals nahm Lubomír Zaorálek daran teil. Das Timing des jetzigen Besuches sieht der Sozialdemokrat jedoch nicht als Problem, auch wenn Pjöngjang nach langer Zeit wieder Raketentests durchgeführt hat.

Schriftsteller Jiří Stránský gestorben

Der Schriftsteller und ehemalige politische Gefangene Jiří Stránský ist tot. Der begeisterte Pfadfinder starb am Mittwoch im Alter von 87 Jahren, wie seine Tochter Klára Formanová und der tschechische Pen-Club-Vorsitzende Jiří Dědeček am Donnerstag mitteilten. Bekannt wurde er vor allem für seinen Roman „Zdivočelá země“ („Wildes Land“) über die Besiedelung der tschechoslowakischen Grenzgebiete nach der Vertreibung der deutschen Bevölkerung.

Stránský stammte aus einer Aristokratenfamilie, weshalb er in den 1950er Jahren in Konflikt mit dem kommunistischen Regime kam. Lange war er in Arbeitslagern, unter anderem in den Uranminen von Jáchymov, bis er in den 1960er Jahren amnestiert wurde. Das Werk von Stránský wurde vor allem nach der Wende von 1989 mehrfach ausgezeichnet.

Roma-Aktivisten mit František-Kriegel-Preis ausgezeichnet

Der Kommunalpolitiker Karel Karika aus Ústí nad Labem / Aussig und der Aktivist David Tišer wurden am Mittwoch mit dem František-Kriegel-Preis für gesellschaftlichen Mut ausgezeichnet. Beide engagieren sich für die Rechte der Roma-Minderheit und geben Obdachlosen und sozial Benachteiligten eine Stimme. Die Preisträger würden sich für jene einsetzen, die an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden, begründete die Jury ihre Wahl.

Der František-Kriegel-Preis wird seit 1987 von der Stiftung der Charta 77 für soziales und gesellschaftliches Engagement vergeben. Benannt ist die Auszeichnung nach dem Politiker des Prager Frühlings František Kriegel. Bekannte Preisträger sind unter anderem der ehemalige Premier Petr Pithart oder der Sänger Radek Banga.

Benefizkonzert für Hinterbliebene der Opfer der Terrorangriffe in Sri Lanka

Ein Benefizkonzert für die Hilfe den Familien der Opfer der Terrorangriffe in Sri Lanka wird am 1. Juni im Kongresssaal des Prager Hotels Hilton veranstaltet. Auf dem Programm stehen unter anderem Biblische Lieder von Antonín Dvořák und Beethovens 7. Sinfonie. Es spielt die Bohuslav-Martinů-Philharmonie Zlín unter der Leitung des indischen Dirigenten Debashish Chaudhuri und singt die Mezzosopranistin Markéta Cukrová.

Das Konzert wird von den Tschechischen Zentren unter der Schirmherrschaft von Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) veranstaltet. „Das Konzert bestätigt, dass es uns nicht gleichgültig ist, was in der Welt passiert, “ sagte der Außenminister. Es sei eine Erinnerung an diejenigen, die bei den barbarischen Angriffen gestorben oder schwer verletzt worden seien, erklärte der Außenminister.

Das Wetter am Freitag, 31. Mai

Am Freitag ist es überwiegend wolkig in Tschechien mit Regenschauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 19 bis 23 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 14 Grad Celsius erreicht.

30-05-2019