Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

01-04-2019

Tschechische Politiker loben Ukraine-Wahl

Es sei erfreulich, dass beide Kandidaten in der Stichwahl zum Präsidenten der Ukraine das Land in Richtung Westen führen wollen. So kommentierte Tschechiens Premier Andrej Babiš die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine. Zudem hob der Ano-Politiker hervor, dass er das Team um den Favoriten des ersten Wahlgangs Wladimir Selenski für sehr professionell halte. Tschechiens Außenminister Tomáš Petříček wiederum lobte den problemlosen Ablauf der Wahl und die hohe Beteiligung.

Am Sonntag wählten die Ukrainer ihr neues Staatsoberhaupt. Dabei konnten sich nach vorläufigen Auszählungsergebnissen der Komiker Wladimir Selenski sowie Amtsinhaber Petro Poroschenko für die Stichwahl Mitte April qualifizieren.

Zeman: Europäische Kommission soll sich nicht als Regierung aufspielen

Die Europäische Kommission sollte sich nach Ansicht von Präsident Miloš Zeman nicht als Regierung der EU aufspielen, sondern lediglich einen administrativen Service leisten. Die tatsächliche Exekutive der Union sollte der Europäische Rat darstellen, der sich namentlich aus den Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedsstatten zusammensetzt, sagte Zeman am Sonntag in einem Gespräch für das Tschechische Fernsehen (ČT). Anlass für dieses Interview war das tschechische EU-Beitrittsjubiläum am 1. Mai.

Eine erforderliche Reform der EU hängen laut Zeman vom Ergebnis der Europawahlen. Zudem bekräftigte der tschechische Präsident erneut, dass die Union neben einem eigenen Außenminister auch einen Verteidigungs- und einen Finanzminister haben sollte. Dies zum einen, weil „die Gefahr des islamistischen Terrors weiter aktuell sei“. Und zum anderen, damit verhindert werde, dass Firmen ihren Sitz häufig in Staaten mit der günstigen Besteuerung verlegen, wie zum Beispiel in die Niederlande und nach Luxemburg, bemerkte Zeman.

Diesel-Affäre: Tschechien siegt vor Gericht gegen Insolvenzverwalter

Tschechien muss dem Insolvenzverwalter der bankrotten Viktoriagruppe keine Lagerkosten für das Diesel im Kraillinger Tanklager zahlen. Das Prager Stadtgericht bestätigte am Montag ein entsprechendes Urteil einer niedrigeren Instanz, wie die staatliche Materialverwaltung mitteilte. Insolvenzverwalter Mirko Möllen verlangte von Prag eine Entschädigungszahlung von knapp drei Millionen Euro.

In Krailling bei München hatte Tschechien über Jahre insgesamt 80 Millionen Liter Diesel eingelagert. Nach der Insolvenz des Tanklagerbetreibers Viktoriagruppe hatte Prag indes beschlossen, diese strategischen Reserven zurückzuholen. Der Rücktransport dauerte schließlich über ein Jahr.

Priester wegen Missbrauchsvorwürfen entlassen

Der Prager Erzbischof Kardinal Dominik Duka hat einen Priester wegen Missbrauchsvorwürfen aus dem Amt entlassen. Dies teilte ein Sprecher des Bistums am Sonntag mit. Duka reagiert damit auf die Anschuldigungen eines mittlerweile Erwachsenen mutmaßlichen Opfers des Geistlichen.

Auch in Tschechien nehmen die Vorwürfe gegen katholische Würdenträger wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen zu. Kardinal Duka hat deshalb eine bessere Zusammenarbeit mit der Justiz versprochen.

Schwerer Straßenbahnunfall in Brünn

In Brno / Brünn ist es am Montag zu einem schweren Straßenbahnunfall gekommen. Dabei stieß eine Bahn im Zentrum der südmährischen Großstadt frontal mit einem O-Bus zusammen. Die Rettungsdienste sprechen von 38 Verletzten, zwölf davon schwer.

Die Polizei sucht derzeit nach der Unfallursache. Aufgrund des Unglücks kommt es in den betroffenen Straßen noch zu Verkehrsbehinderungen.

Sport: Antonín Panenka mit Fair-Play-Preis ausgezeichnet

Der legendäre tschechoslowakische Fußballspieler Antonín Panenka wurde für seine Karriere mit dem Fair-Play-Preis geehrt. Der 70-Jährige Fußball-Poet übernahm die Ehrung am Sonntag. Außer Panenka wurden in weiteren Katagorien unter anderem der Biathlonist Michal Šlesingr oder die Radprofis Martina Kocháňová und Radim Vrba geehrt. Der Preis wird alljährlich vom Fair-Play-Klub vergeben.

Mit dem „Panenka-Heber“ hatte der technisch versierte Mittelfeldspieler der Tschechoslowakei 1976 den EM-Sieg gegen die BRD gesichert: Er lupfte den Ball beim Elfmeterschießen an Sepp Maier vorbei in die Mitte des Tores.

Das Wetter am Dienstag, 2. April

Am Dienstag ist es teils heiter, teils bewölkt in Tschechien. Erst gegen Abend hin nimmt die Bewölkung von Westen her zu. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 15 bis 17 Grad Celsius, im Süden des Landes steigt das Thermometer sogar auf 19 Grad.

01-04-2019