Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

26-03-2019

Schwarzer Tag für die Netzfreiheit

Die tschechische Piratenpartei hat die Billigung der Reform des Urheberrechts durch das Europa-Parlament als einen schwarzen Tag für die Netzfreiheit gewertet. Die konservativen Bürgerdemokraten (ODS) sprechen von einer drohenden Zensur. Auch weitere Parteien hierzulande äußerten Kritik an der Reform.

Besonders umstritten war der Artikel 13, in dem es um das Hochladen von Inhalten in soziale Netzwerke geht. Demzufolge müssten selbst kleinste Internetplattformen Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden. Nach einer hitzigen Debatte hat das Europaparlament die EU-Richtlinie ohne Änderungen am Dienstag gebilligt.

EU-Kommission überprüft möglichen Interessenskonflikt von Babiš

Die EU-Kommission analysiert derzeit das Material aus dem umfangreichen Audit, der in der Tschechischen Republik durchgeführt wurde. Dabei gehe es um einen möglichen Interessenskonflikt von Milliardär und Premier Andrej Babiš (Ano), wie eine Sprecherin der Kommission am Dienstag mitteilte.

Der Audit geht auf einen Verdacht zurück, Premier Andrej Babiš könne wegen der europäischen Subventionen für die Holding Agrofert im Interessenskonflikt stehen. Die EU untersucht die Vorwürfe, wonach Babiš immer noch federführend bei Agrofert sein soll. Die Holding befand sich früher im Besitz von Babiš und wurde 2017 in Treuhandfonds überführt. EU-Kommissar Günther Oettinger soll das Europa-Parlament über die Ergebnisse der Analyse im April informieren.

Tschechien ist Billig-Transitland

Die Kosten auf Maut und Kraftstoffe für Lkws sind hierzulande im Europa-Vergleich sehr niedrig. Ein Lkw bezahlt für 100 Kilometer Fahrt auf einer Autobahn in Tschechien im Durchschnitt 46,50 Euro (Deutschland 58,26 Euro, Österreich 52,28 Euro, Italien 70,97 Euro). Das macht die Tschechische Republik zu einem Billig-Transitland und zieht viele ausländische Transportunternehmen an.

Die Angaben ergeben sich aus der jüngsten Studie des Zentrums für Wirtschafts- und Marktanalysen (CETA). Demzufolge soll der Staat Verbrauchssteuer auf Kraftstoffe in Höhe von 92 Milliarden Kronen (3,54 Milliarden Euro) für 2018 eintreiben, das heißt um 1,48 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Einnahmen aus der Lkw-Autobahnmaut stiegen im vergangenen Jahr um knapp 4 Prozent auf 10,8 Milliarden Kronen (415 Millionen Euro) an.

Acht Jahre Gefängnis für Kvitová-Angreifer

Der Angreifer auf die Tennisspielerin Petra Kvitová wurde zu acht Jahren Haft verurteilt. Das Urteil wurde vom Kreisgericht in Brno / Brünn am Dienstag gesprochen. Als wichtigster Beweis galt die Aussage der Tennisspielerin selbst, die den Angreifer bei Gegenüberstellung überführt hat.

Radek Žondra soll die zweifache Wimbledon-Siegerin Petra Kvitová kurz vor Weihnachten 2016 mit einem Messer attackiert haben. Bei der Auseinandersetzung in ihrer Wohnung in Prostějov / Proßnitz hatte sie schwere Schnittverletzungen an ihrer linken Schlaghand erlitten. Er bestritt vor Gericht die Vorwürfe.

Prag stimmt Exhumierung von Widerstandskämpferin Mašínová zu

Die Widerstandskämpferin Zdena Mašínová kann aus einem Massengrab auf dem Friedhof Prag-Ďáblice exhumiert werden. Darauf einigten sich die Stadtverwaltung und die Tochter Mašínovás, Zdena Mašínová, am Montag. Die Stadt war zuvor gegen eine Umbettung, da man Schwierigkeiten bei der Identifizierung der weiteren Toten in dem Grab befürchtete.

Zdena Mašínová stand als Ehefrau des Widerstandskämpfers Josef Mašín dem Widerstand gegen die nationalsozialistische Besatzung nahe. Deswegen wurde sie unter anderem von der Gestapo inhaftiert. Nach der gewalttätigen Flucht ihrer Söhne Josef und Ctirad Mašín aus der nunmehr kommunistischen Tschechoslowakei wurde sie erneut verhaftet. Sie starb 1956 als Zwangsarbeiterin in Pardubice / Pardubitz und wurde in einem Massengrab in Prag-Ďáblice verscharrt.

Fußball: Tschechien empfängt Brasilien zu Testspiel

Für die tschechische Fußball-Nationalmannschaft steht am Dienstag eine historische Begegnung an. Am Abend empfängt das Team von Coach Jaroslav Šilhavý in der Eden-Arena die Nationalelf Brasiliens. Die Tschechen wollen dabei ihr 0:5-Debakel in der EM-Quali gegen England vom vergangenen Freitag wiedergutmachen.

Für die Brasilianer ist es der zweite Auftritt in Prag nach einem Spiel gegen die Tschechoslowakei im Jahr 1956. Die Begegnung endete damals mit einem torlosen Unentschieden. Diesmal ist die Seleção jedoch ohne Star-Besetzung an die Moldau gefahren, unter anderem der Top-Angreifer Neymar musste verletzungsbedingt zuhause bleiben.

Das Wetter am Mittwoch, 27. März

Am Mittwoch ist es bewölkt bis bedeckt in Tschechien, vor allem im Osten kommt örtlich die Sonne durch. Vereinzelt ist mit Regenschauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 6 bis 10 Grad Celsius.

26-03-2019