Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

13-03-2019

Tschechische EU-Parlamentarier kritisieren Chaos um Brexit

In den Augen tschechischer Europaabgeordneter ist Großbritanniens Premierministerin Theresa May für das erneute Scheitern einer Brexit-Abmachung im britischen Unterhaus verantwortlich. May sollte zurücktreten und Platz machen für jemanden, der die Lage lösen könne, twitterte beispielsweise Pavel Poc von den Sozialdemokraten. Nun sei der Weg frei für eine Abstimmung zum Ausstieg vom Brexit, so hingegen der Christdemokrat Pavel Svoboda. Die Kommunistin Kateřina Konečná warnte davor, dass Tschechien auf einen Brexit ohne Abkommen nicht ausreichend vorbereitet sei.

Das Vereinigte Königreich sollte die Europäische Union zum 29. März verlassen. Die Regierung von Theresa May scheiterte am Dienstag im Parlament jedoch wiederholt mit einem Vertragsentwurf für einen geregelten Austritt des Landes aus der EU.

Abgeordnete stimmen Entstehung von Nationaler Sportagentur zu

Das Abgeordnetenhaus in Prag hat am Mittwoch die Entstehung einer nationalen Sportagentur gebilligt. Mit der Gründung der Agentur wird die gesamte Agenda Sport vom Bildungsministerium abgekoppelt und nun eigenständig geführt. Damit soll dem Spitzen- und Breitensport in Tschechien mehr Aufmerksamkeit zuteil werden, was sich vor allem in seiner finanziellen Unterstützung niederschlagen soll.

Gegen die Novelle zur Unterstützung des Sports stimmte vor allem die Opposition. Ihr zufolge sollte die Agentur eine Unterabteilung des Bildungsministeriums sein, nicht aber eine neue Behörde. Nach Meinung der Opposition werde die Verteilung der Gelder in diesem Amt nicht sehr transparent sein. Erster Chef der Sportagentur soll der ehemalige Eishockeytorwart Milan Hnilička werden.

Auch tschechische Flugzeuge von Boeing-Flugverbot betroffen

Das Flugverbot der Europäischen Agentur für Flugsicherung für Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max hat auch Folgen für tschechische Gesellschaften. Unmittelbar nach der Entscheidung vom Dienstagabend mussten zwei Maschinen von Smartwings in der Türkei beziehungsweise in Tunesien zwischenlanden. Laut der Unternehmensleitung bleiben auch alle sieben weiteren betroffenen Flugzeuge bis auf weiteres auf dem Boden. Die tschechische Flugsicherung hatte sich zunächst mit Maßnahmen zurückgehalten.

Am Sonntag war eine Boeing 737 MAX 8 mit 150 Passagieren in Äthiopien verunglückt. US-Behörden gehen von technischen Mängeln aus und warnten vor Flügen mit Maschinen dieses Typs. Seitdem haben mehrere Staaten Flugverbote für die Betreffenden Flugzeuge ausgesprochen, darunter Deutschland, Frankreich oder China. Seit Dienstagabend gilt ein europaweites Flugverbot für Flugzeuge der betroffenen Baureihe.

Verfassungsgericht schmettert Klage gegen Verkaufsverbot an Feiertagen ab

Die großen Einkaufszentren in Tschechien müssen auch weiterhin an bestimmten Feiertagen geschlossen bleiben. Das hat am Mittwoch das Verfassungsgericht in Brno / Brünn entschieden. Die Behörde wies damit die Beschwerde einer Gruppe von Senatoren zurück, die eine Abschaffung des teilweisen Verkaufsverbots an Feiertagen verlangten. Seit 2016 müssen hierzulande Geschäfte ab 200 Quadratmeter Verkaufsfläche an ausgewählten Feiertagen geschlossen bleiben.

Die aktuelle Feiertagsregelung wurde vor drei Jahren auf Drängen der Arbeitnehmer eingeführt. Laut der tschechischen Gewerkschaft für Handel, Logistik und Dienstleistungen wollen nämlich 90 Prozent der Festangestellten bei Einkaufscentern an den Feiertagen lieber zu Hause bleiben. Das Verkaufsverbot für große Geschäfte gilt für den 1. Januar, den Ostermontag, den 8. Mai, den 28. September, den 28. Oktober sowie die Weihnachtstage 25. und 26. Dezember. Zu Heilig Abend dürfen die Einkaufszentren nur bis 12 Uhr geöffnet sein.

Außenministerium ehrt Verdienste um Nato

In den Augen tschechischer Europaabgeordneter ist Großbritanniens Premierministerin Theresa May für das erneute Scheitern einer Brexit-Abmachung im britischen Unterhaus verantwortlich. May sollte zurücktreten und Platz machen für jemanden, der die Lage lösen könne, twitterte beispielsweise Pavel Poc von den Sozialdemokraten. Nun sei der Weg frei für eine Abstimmung zum Ausstieg vom Brexit, so hingegen der Christdemokrat Pavel Svoboda. Die Kommunistin Kateřina Konečná warnte davor, dass Tschechien auf einen Brexit ohne Abkommen nicht ausreichend vorbereitet sei.

Das Vereinigte Königreich sollte die Europäische Union zum 29. März verlassen. Die Regierung von Theresa May scheiterte am Dienstag im Parlament jedoch wiederholt mit einem Vertragsentwurf für einen geregelten Austritt des Landes aus der EU.

Immer mehr Slowaken leben in Tschechien

Die Zahl der Slowaken in Tschechien hat sich seit 2007 verdoppelt. Dies zeigen aktuelle Zahlen des Innenministeriums, die am Mittwoch veröffentlicht wurden. Demnach leben hierzulande fast 117.000 Menschen mit slowakischem Pass, nicht einberechnet sind dabei Slowaken mit tschechischer Staatsbürgerschaft. Nach den Ukrainern sind die ehemaligen Landsleute die größte Gruppe von Ausländern hierzulande.

Dank der ähnlichen Sprache und Kultur finden sich Slowaken auch fast 30 Jahre nach Ende des gemeinsamen Staates in Tschechien sehr gut zurecht. Zudem studieren immer mehr junge Menschen aus dem östlichen Nachbarland an tschechischen Universitäten, 2017 waren 21.500 slowakische Bürger an Hochschulen beispielsweise in Prag, Brno / Brünn oder Olomouc / Olmütz immatrikuliert.

Das Wetter am Donnerstag: wolkig mit Regen oder Schnee, bis 11 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien zunächst wechselhaft bewölkt, örtlich Schauer. Im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung von Westen zu, am Nachmittag und Abend wird es zeitweise regnen. In Höhenlagen ab 800 Meter wird der Niederschlag als Schneeregen oder Schnee fallen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 7 bis 11 Grad, im Südwesten aber nur bei 3 bis 7 Grad Celsius. In Höhenlagen über 1000 Meter liegen die Höchstwerte um den Gefrierpunkt. Es weht ein frischer Wind aus West bis Südwest. Örtlich kann er Windspitzen von bis zu 70 Stundenkilometer erreichen.

13-03-2019