Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

24-02-2019

Babiš wird bei Gipfel EU - LAS auch bilaterale Verhandlungen führen

Beim Gipfeltreffen der EU und der Liga der Arabischen Staaten (LAS) im ägyptischen Sharm El-Sheikh werden erstmals die Staats- und Regierungschefs beider Seiten zusammenkommen. Bei dieser Gelegenheit will der tschechische Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) auch bilaterale Verhandlungen führen mit den führenden Repräsentanten des Irak, von Libanon, Jordanien und Oman. Mit ihnen will der Regierungschef vor allem über wirtschaftliche Fragen sprechen. Auf der Halbinsel Sinai wird Babiš zudem die tschechischen Soldaten besuchen, die dort die Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen zum Friedensabkommen zwischen Ägypten und Israel überwachen.

Hauptthema des Gipfeltreffens wird die Migration sein. Beide Seiten streben eine Intensivierung der arabisch-europäischen Beziehungen an. Es wird eine große Bandbreite von Themen und gemeinsamen Herausforderungen zur Sprache kommen, darunter auch Multilateralismus, Sicherheit sowie Handel und Investitionen. Der Gipfel findet am Sonntag und Montag statt.

Dutzende Menschen gedachten in Prag dem Protest-Studenten Jan Zajíc

Dutzende Menschen aller Generationen haben am Sonntag auf dem Prager Wenzelsplatz das Andenken an Jan Zajíc geehrt. Der damalige Student hat sich vor 50 Jahren aus Protest gegen die Passivität der Bürger und die damit einsetzende Normalisierung in der Tschechoslowakei selbst verbrannt. Nach der Okkupation der Tschechoslowakei durch die Armeen der Warschauer Paktstaaten im August 1968 war das Land in den Zustand einer gewisse Leere und Apathie gefallen. Auch deshalb konnten die kommunistischen Hardliner die Tschechoslowakei in der sogenannten Normalisierung in eine von Moskau gewünschte Diktatur zurückführen.

Die Gedenkveranstaltung für Zajíc dauerte über eine Stunde und fand in einer ruhigen Atmosphäre statt. Am Montag wird das Gedenken fortgesetzt. Zajíc war nach Jan Palach der zweite Student, der sich 1969 aus Protest selbst verbrannte. Gut einen Monat nach Palachs Tod wählte er für seinen Freitod ein symbolisches Datum – der 25. Februar 1969 war der 21. Jahrestag des kommunistischen Putsches im Jahr 1948.

Lawinenabgänge in Tirol: Eines der Opfer ist ein Tscheche

Bei einem Lawinenabgang in den Tiroler Alpen sind am Samstag mindestens zwei Menschen nahe des Wintersportorts Kühtai ums Leben gekommen. Eines der beiden Opfer war ein 27-jähriger Tscheche. Er war mit einem 28-jährigen Landsmann auf einer Skitour, als er von der Lawine überrascht wurde. Die Schneemassen rissen ihn rund 50 Meter in die Tiefe, sein Begleiter alarmierte die Bergrettung. Sie konnte den Tschechen nur noch tot bergen.

Glück im Unglück hatten einige Skifahrer, die in den Tiroler Alpen unweit der Ortschaft Reutte an der Grenze zu Deutschland unterwegs waren. Hier gingen insgesamt drei Lawinen zu Tal. Die Zahl der Personen, die von ihnen erfasst wurden, ist noch unklar. Bisher konnten vier Menschen lebend aus dem Schnee geborgen werden. Es gebe aber mindestens ein Opfer, nach weiteren Verschütteten wird gesucht, informierte die Tiroler Polizei.

Flugzeug wegen Kerosinverlusts auf halbem Flug nach Prag zurückgekehrt

Wegen auslaufenden Treibstoffs ist in der Nacht zu Sonntag die Maschine der Fluglinie Prag – Seoul auf den Václav-Havel-Flughafen in Prag zurückgekehrt. Wie ein Sprecher der Flugplatzverwaltung mitteilte, sei das Flugzeug sicher gelandet, alle Passagiere sind wohlauf. Laut dem Internetportal Zdopravy.cz, das auf den Vorfall aufmerksam machte, sei die Maschine der tschechischen Fluggesellschaft ČSA nach drei Stunden Flug in etwa über der russischen Stadt Kasan umgekehrt.

Das Flugzeug landete rund einer Stunde vor Mitternacht in Prag. Das Auslaufen von Treibstoff hat sich bestätigt, deshalb seien unverzüglich alle Arbeiten zur Beseitigung des Kerosins auf dem Rollfeld durchgeführt worden, informierte der Flughafensprecher. Das Flugzeug wurde einer technischen Kontrolle zugeführt.

Tschechische Post verteuert Auslandssendungen und Postanweisungen

Die Tschechische Post hat ab Februar die Gebühren für Postsendungen ins Ausland erhöht. Bei Briefen mit einem Gewicht bis 50 Gramm verteuert sich der Preis um vier Kronen auf 39 Kronen (1,50 Euro) für Schreiben innerhalb Europas, beziehungsweise auf 45 Kronen (1,75 Euro) für Schreiben außerhalb Europas. Ebenso verteuert haben sich die Postanweisungen, gab das Tschechische Telekommunikationsamt bekannt.

Die Preiserhöhung betrifft zudem Postsendungen mit einem Maximalgewicht bis zwei Kilogramm. Darunter fallen auch Einschreiben und Wertpapierschreiben. Dringliche Wertpapiersendungen bis zwei Kilo außerhalb Europas zum Beispiel kosten nun 718 Kronen (28 Euro) anstatt „nur“ 94 Kronen (3,70 Euro).

Tennis: Kvitová verliert im Finale von Dubai – Strýcová gewinnt Doppel

Tennisspielerin Petra Kvitová hat das Finale des WTA-Turniers in Dubai verloren. Die Tschechin unterlag der Schweizerin Belinda Bencic in drei Sätzen mit 3:6, 6:1 und 2:6. Die 28-Jährige kletterte damit in der Weltrangliste auf Platz drei, hätte bei einem Sieg jedoch sogar auf Rang zwei vorrücken können. Es war zudem ihre zweite Endspielniederlage im dritten Finale, dass sie in diesem Jahr schon gespielt hat.

Einen tschechischen Erfolg gab es aber im Damendoppel. Zusammen mit ihrer Partnerin Hsieh Su-wie aus Taiwan setzte sich Barbora Strýcová im Finale gegen Landsfrau Lucie Hradecká und deren Partnerin Ekaterina Makarova aus Russland mit 6:4 und 6:4 durch. Für Strýcová war es der 24. Turniersieg im Doppel.

Das Wetter am Montag: heiter bis wolkenlos, bis 15 Grad

Am Montag ist es in Tschechien überwiegend heiter bis wolkenlos. Im Tagesverlauf wird es nur örtlich etwas bewölkter. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf 9 bis 13 Grad Celsius, in Böhmen kann es sogar bis zu 15 Grad warm werden. In Höhenlagen um 1000 Meter werden die Höchstwerte ebenfalls bis auf 9 Grad steigen. Es weht ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.

24-02-2019