Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

19-02-2019

Premier Babiš verhandelte mit Netanjahu in Israel

Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) hat sich am Dienstag in Jerusalem mit seinem israelischen Amtskollegen Benjamin Netanjahu getroffen. Er habe mit ihm unter anderem über die bilaterale Zusammenarbeit in den Bereichen Verteidigung, Sicherheit und Gesundheitswesen verhandelt, sagte Babiš anschließend vor Journalisten. Beide Premiers äußerten die Überzeugung, dass es noch in diesem Jahr in Tschechien zu weiteren tschechisch-israelischen Regierungsgesprächen kommen sollte. Die letzte gemeinsame Kabinettsrunde fand 2016 in Jerusalem statt.

Ursprünglich war ein Treffen der vier Visegrád-Staaten mit Netanjahu geplant gewesen, das wurde am Montag aber wegen eines Streits zwischen Polen und Israel über den Holocaust abgesagt. Zu den diplomatischen Differenzen sagte Babiš, er sei sich sicher, dass sich diese Streitfrage bald aufkläre und beide Länder ihre Zusammenarbeit fortsetzen werden. Wegen des Zerwürfnisses aber wurde Polen kurzfristig ausgeladen und die Begegnungen der Regierungschefs aus Tschechien, der Slowakei und Ungarn mit Netanjahu fanden auf bilateraler Basis statt.

Petříček unterstützt Aufnahme von 14 syrischen Kindern in Tschechien

Die Tschechische Republik könnte schon bald 14 syrische Kinder aus einem Flüchtlingslager in Griechenland im Land aufnehmen. Das sagte Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) am Dienstag vor Journalisten in Prag. Die Aufnahme der Kriegswaisen geht auf eine Initiative der christdemokratischen Europaabgeordneten Michaela Šojdrová zurück. Voriges Jahr hatte sie ein Projekt angekündigt, bei dem 50 syrische Kriegswaisen von Griechenland nach Tschechien gebracht werden sollten. Premier Babiš bezeichnete das Vorhaben seinerzeit als sinnlos.

Vor einer Woche hat Michaela Šojdrová eine Liste mit den Namen von 14 syrischen Kindern vorgelegt, denen man hierzulande helfen sollte. Petříček unterstützt eine Aufnahme dieser Kinder in Tschechien.

Handelskammer: Tschechische Wirtschaft legt 2019 um drei Prozent zu

Das Wachstum der tschechischen Wirtschaft in diesem Jahr wird bei drei Prozent liegen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass der internationale Handel nicht wegen des Brexits oder durch Handelskriege bedroht werde. Zu dieser Einschätzung gelangt die aktuelle Prognose der tschechischen Handelskammer, die sie am Dienstag vor Journalisten veröffentlicht hat. Im vergangenen Jahr lag der Anstieg des Bruttoinlandsproduktes bei 3,1 Prozent.

Das laufende Wirtschaftsjahr werde merklich beeinflusst von internationalen Risiken und vom Lohnanstieg. Beide Faktoren könnten die Entscheidungen der Firmen hinsichtlich ihrer Investitionen hemmen. Und das wiederum könnte für die Wirtschaft insgesamt ein größerer Rückschlag sein als ein möglicher harter Brexit, urteilt die Kammer.

Seznam-Gründer Lukačevič verlässt die Leitung seiner Firma

Der Gründer von Seznam, der größten tschechischen Suchmaschine, Ivo Lukačevič, verlässt die Leitung seiner Firma. Er werde weder Vorstandsvorsitzender sein noch einen anderen Posten im Vorstand einnehmen, teilte der 45-jährige Unternehmer auf seinem Blog mit. Lukačevič will sich seinen Aussagen nach um seine globalen Projekte kümmern, er bleibt aber einziger Eigner von Seznam.

Der IT-Entwickler Ivo Lukačevič hat Seznam 1996 gegründet. Im Bereich Websuche hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Anteil von rund 27 Prozent am tschechischen Markt und war damit größter Konkurrent für Google.

Eishockey: Superstar Jaromír Jágr feiert siegreiches Comeback mit Kladno

Tschechiens Eishockey-Ikone Jaromír Jágr ist wieder aktiv. Nach 366 Tagen Pause gab der 47-Jährige am Montag im Zweitligaspiel seines Verein Rytíři Kladno in Havířov sein Comeback. Kladno gewann 2:0 und festigte damit den vierten Tabellenplatz. Jágr stand insgesamt 18 Minuten auf dem Eis, ein Scorer-Punkt blieb ihm jedoch versagt.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr musste Jágr verletzt vom Eis. Gegen denselben Kontrahenten aus Havířov hatte ihn Gästestürmer Marek Sikora mit einem Check unsanft in die Bande gestoßen, Jágr erlitt eine Gehirnerschütterung und blutige Schrammen. In einem Vorbereitungsspiel auf die laufende Saison verletzte sich der Oldie erneut, danach laborierte er ein halbes Jahr lang an den Folgen eines Bänderrisses im Oberschenkel. Jetzt will Jágr mit dem Club Rytíři Kladno, dessen Mehrheitseigner er ist, den Aufstieg in die Extraliga schaffen. In Havířov spielte er erstmals mit NHL-Rückkehr Tomáš Plekanec in einer Sturmformation zusammen.

Erneut 79 Temperaturrekorde in Tschechien gefallen

Auch am Montag sind in Tschechien zahlreiche Temperaturrekorde geknackt worden. Am wärmsten war es in Hejnice / Haindorf in Nordböhmen, dort stieg das Quecksilber auf 16,8 Grad Celsius.

Insgesamt wurden an 79 Messstellen neue Höchstwerte für den 18. Februar registriert. Die Meteorologen verglichen die Temperaturmessungen an insgesamt 151 Wetterstationen, die seit mindestens 30 Jahren in Betrieb sind.

Das Wetter am Mittwoch: wolkig, bis 11 Grad warm

Am Mittwoch ist es in Tschechien überwiegend wolkig. erst gegen Abend nimmt die Bewölkung von Westen her ab. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 7 und 11 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden maximal 2 Grad Celsius erreicht. Es weht ein mäßiger Wind von West bis Nordwest.

19-02-2019