Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

16-02-2019

Außenminister Petříček: Brexit ohne Abkommen würde tschechisches BIP schwächen

Der Brexit ohne Abkommen könnte die tschechische Wirtschaft den Schätzungen der Regierung zufolge um 0,5 bis ein Prozent des BIP schwächen. Das sagte der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) am Rande der Sicherheitskonferenz in München. Er erklärte im Gespräch für das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen, er hoffe, dass es gelingen wird, einen harten Brexit zu meiden.

Petříček brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass eine Lösung gefunden wird. Es gebe, so der Außenminister, immer noch die Möglichkeit, den Termin hinauszuschieben, wenn die britische Seite darum ersuchen wird.

Atomabkommen mit Iran: Tschechien bezieht gemeinsame Stellung im Rahmen der EU

US-Vizepräsident Mike Pence hat bei der Sicherheitskonferenz in München am Samstag die EU aufgerufen, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukündigen. Die USA sind im vergangenen Jahr aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen. Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) sagte nach dem Aufruf von Pence, Tschechien habe nicht vor seine Haltung zu ändern.

Die Tschechische Republik beziehe die gemeinsame Stellung im Rahmen der EU, erklärte der Außenminister im Gespräch für das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen. Die EU soll dem Außenminister zufolge mit den USA über den Iran diskutieren.

Prager OB verweigert Schirmherrschaft über Veranstaltung des „Freiheitskämpferverbandes“

Der Prager Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) hat es abgelehnt, die Schirmherrschaft über eine Veranstaltung des Verbandes tschechischer Freiheitskämpfer zu übernehmen. Prag wird dem Verband zudem nicht den Saal im Altstädter Rathaus zur Verfügung stellen, in dem der Verband zusammentreffen wollte. „Wenn der Verband der Freiheitskämpfer einen Mann auszeichnet, der 1989 Menschen verprügelte, die für die Freiheit demonstriert haben, kann er von mir keine Schirmherrschaft.“ Das teilte der Oberbürgermeister via Twitter mit.

Der Verband wurde in letzter Zeit dafür kritisiert, dass er den kommunistischen Abgeordneten Zdeněk Ondráček ausgezeichnet hat, der sich als Polizist im Januar 1989 an der Unterdrückung der Demonstrationen beteiligte. Kritisiert wurde auch Verbandsvorsitzender Jaroslav Vodička für seine Rede bei einem Gedenkakt in Terezín / Theresienstadt. Jüdische Gemeinden bezeichneten seine Erklärungen über Flüchtlinge als fremdenfeindlich. Probleme mit der Führung hatten auch mehrere der früheren Mitglieder. So trat der Kriegsveteran Pavel Vranský vom Posten des Vizevorsitzenden des Verbands zurück mit der Begründung, er vertraue der Verbandsführung nicht.

Magistrat will sterbliche Überreste von Zdena Mašínová der älteren nicht exhumieren

Der Prager Magistrat hat dem Gesuch von Zdena Mašínová um die Exhumierung der sterblichen Überreste ihrer Mutter Zdena auf dem Friedhof in Ďáblice nicht stattgegeben. Zdena Mašínová die Ältere, die während der Nazi-Okkupation im Gefängnis saß, wurde 1953 von den Kommunisten zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Sie starb 1956 im Gefängnis und wurde in einem Massengrab begraben. Die Exhumation ist dem Magistrat zufolge unmöglich, ohne zu überprüfen, wie sie durchgeführt wird. Dies geht aus einem Brief des Magistrats an Zdena Mašínová die Jüngere hervor, der der Nachrichtenagentur ČTK zur Verfügung steht.

Der Europaabgeordnete Jiří Pospíšil (Top 09) will bei den Gesprächen mit den Koalitionspartnern erreichen, dass der Magistrat seine Haltung ändert. Es sei eine Schande, so der Politiker.

Sonniges Wetter lässt Temperaturrekorde purzeln

Das ungewöhnlich sonnige Wetter hat am Freitag an mehreren Orten in Tschechien zu Temperaturrekorden geführt. Die höchste Temperatur wurde in Neumětely bei Beroun / Beraun (Mittelböhmen) gemessen, wo das Quecksilber auf 15,5 Grad Celsius stieg.

Insgesamt wurden an 20 Prozent der tschechischen Wetterstationen neue Rekordwerte für 15. Februar registriert. Diese Station sind seit mindestens 30 Jahren in Betrieb.

Snowboard: Ledecká siegt im Parallel-Riesenslalom im Weltcup in Pyeongchang

Ester Ledecká ist von den Skifahrern erfolgreich zum Snowboard zurückgekehrt. In Pyeongchang, wo sie vor einem Jahr das Olympia-Gold holte, siegte sie im Weltcup-Parallel-Slalom. Im Finale schlug sie Selina Jörg aus Deutschland.

Ledecká nahm am vergangenen Sonntag noch an der Ski-WM in Åre teil, wo sie in der Abfahrt den Rang 17 belegte. Sie freue sich sehr über den Sieg im Parallel-Slalom, sagte die 23-jährige Tschechin am Samstag nach dem Weltcup-Rennen. Nach dem Snowboard habe sie sich schon sehr gesehnt, die Pause sei lang gewesen, so Ledecká.

Das Wetter am Sonntag, 17. Februar

Am Sonntag ist es in Tschechien heiter, örtlich Nebel. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 12 Grad Celsius, in Böhmen und in Schlesien werden 15 Grad Celsius erreicht.

16-02-2019