Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

04-02-2019

Tschechien erkennt Guaidó als Präsidenten Venezuelas an

Tschechien hat den venezolanischen Parlamentsvorsitzenden und Oppositionsführer Juan Guaidó als Übergangspräsidenten anerkannt. Die Regierung in Prag sprach dem 35-Jährigen bei ihrer Kabinettssitzung am Montag ihre Unterstützung aus. Guaidó solle Venezuela zu freien und demokratischen Wahlen führen, so Außenminister Tomáš Petříček via Twitter.

Laut dem Sozialdemokraten hat man diesen Schritt mit den Partnern in der Europäischen Union abgestimmt. Mehrere EU-Staaten hatten dem regierenden Staatsoberhaupt des südamerikanischen Krisenstaats, Nicolas Maduro, bis Sonntag ein Ultimatum gesetzt, damit dieser Neuwahlen zum Präsidenten ausschreibt. Nachdem der Sozialist die Frist verstreichen ließ, erkannten unter anderem Spanien, Frankreich und Österreich Guiadó als Präsidenten Venezuelas an. Die USA und etliche Staaten Südamerikas taten diesen Schritt bereits vor mehreren Wochen.

Lage nach starkem Schneefall entspannt sich

Nach dem starken Schneefall vom Sonntag hat sich die Lage im böhmischen Landesteil etwas entspannt. Am Montagmorgen wurde der Katastrophenfall in der Industriestadt Kladno nahe Prag aufgehoben. Die Straßen seien geräumt, und der ÖPNV fahre wieder, teilte eine Sprecherin des Rathauses mit.

Probleme entstehen aber weiter wegen umgestürzter Bäume. So musste am Montagfrüh deswegen auch auf der Hauptbahnverbindung zwischen Prag und Plzeň / Pilsen der Betrieb eingestellt werden. Zudem sind zahlreiche Hochspannungsleitungen beschädigt. Insgesamt 14.800 Haushalte hätten am Morgen keinen Strom gehabt, gab der Energiekonzern ČEZ bekannt.

Internetkriminalität wächst massiv

In den vergangenen sieben Jahren sei die Internetkriminalität um ganze 400 Prozent gewachsen. Die Zahlen veröffentlichte die Abteilung für Kriminalitätsprävention des Innenministeriums am Montag. Demnach seien im vergangenen Jahr fast 7000 Fälle registriert worden, im Jahr 2011 waren es gerade einmal 1500. Die Dunkelziffer könnte laut dem Abteilungsleiter Michal Barbořík jedoch viel höher sein, da rund 90 Prozent der Digitalverbrechen unerkannt bleiben.

Dem Innenministerium zufolge gehören zu den am meisten verbreiteten Cyberstraftaten Betrug, Urheberrechtsverletzungen sowie der Vertrieb von Kinderpornografie. Dabei habe sich ein großer Teil der klassischen Kriminalität in den digitalen Raum verlagert, so das Ressort. Man wolle nun verstärkt auf Prävention und Aufklärung setzen.

Poldi-Hütte in Kladno hat definitiv neuen Eigentümer

Das insolvente Traditionsunternehmen Poldi-Hütte hat nach mehreren gescheiterten Verkäufen einen neuen Eigentümer Die Firma Opimo Trade habe am Montag den ausstehenden Rest des Kaufpreises in Höhe von 50 Millionen Kronen (knapp 2 Millionen Euro) beglichen, wie der Insolvenzverwalter des mittelböhmischen Stahlproduzenten mitteilte. Der Gesamtpreis lag bei 140 Millionen Kronen (5,5 Millionen Euro.

Das Unternehmen Opimo Trade aus der Nähe von Ostrava / Ostrau ersteigerte vor rund zwei Wochen das Stahlwerk Poldi in einer Internetauktion. Es war der fünfte Versuch einer Versteigerung gewesen. Laut Geschäftsführer Pavel Filipčík plant das Unternehmen, die Stahlproduktion in Kladno zu erneuern.

Prag kündigt Mietverträge mit umstrittenen Wechselstuben

Prag hat Mietverträge mit fünf Wechselstuben im historischen Stadtzentrum gekündigt. Dies hatte der Stadtrat bei seiner Sitzung am Montag beschlossen. Als offiziellen Grund führte die Stadt zu niedrige Mieten für die Räumlichkeiten in teils historischen Gebäuden an. Im Zentrum wolle man in Zukunft mehr auf Zweckmäßigkeit und Rentabilität achten, heißt es.

Seit langem gelten zahlreiche Wechselstuben in der Prager Altstadt wegen schlechter Wechselkurse und hoher Gebühren als Touristenfallen. Auch deshalb galt eine höhere Kontrolle der Geldwechsler als Priorität der neuen Stadtregierung.

Fußball: Vorverkauf zum Testspiel gegen Brasilien ab 25. Februar

Der Kartenvorverkauf für das Testspiel der tschechischen Fußballnationalmannschaft gegen Brasilien startet am 25. Februar. Dies hat der tschechische Fußballverband bekanntgegeben. Die Begegnung findet am 26. März im Prager Stadion „Eden“ statt.

Laut den Informationen liegen die Preise für die Eintrittskarten bei 990 bis 2490 Kronen (39 bis 98 Euro). Der Online-Verkauf unter www.vstupenkyfotbal.cz wird am 25. Februar um 8 Uhr eröffnet. Wegen einer Fußverletzung wird allerdings Brasiliens größter Star, Neymar, nicht in Prag auflaufen können.

Das Wetter am Dienstag, 5. Februar

Am Dienstag ist es teils heiter, teils wolkig in Tschechien. Vor allem im Süden und im Osten des Landes kann man sich über viel Sonne freuen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -2 bis 2 Grad Celsius.

04-02-2019