Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

02-02-2019

Premier Babiš und Außenminister Petříček bedauern Ende des INF-Vertrags

Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) haben bedauert, dass die USA und darauf auch Russland den INF-Vertrag aufgekündigt haben. Zugleich äußerten die tschechischen Politiker die Hoffnung, dass sich beide Weltmächte noch vor Ablauf der Frist wieder an einen Tisch setzen und sich über weitere Abrüstungsschritte verständigen.

Die Welt müsse derzeit viele andere Konflikte lösen, eine atomare Bedrohung würde ein weiteres großes Problem bedeuten, schrieb Regierungschef Babiš in einer Reaktion an die Presseagentur ČTK.

Im INF-Vertrag haben Russland und die USA 1987 auf atomare Mittelstreckenraketen verzichtet. US-Präsident Donald Trump begründete den Ausstieg damit, dass Russland ohnehin gegen das Abkommen verstoße. Darauf teilte sein russischer Amtskollege Wladmir Putin am Samstag mit, dass auch sein Land sich nicht mehr an die Regelung gebunden fühle. Trump sagte am Freitag indes, er hoffe auf eine neue Übereinkunft.

Hälfte des Gammelfleischs aus Polen sichergestellt

Die Hälfte des Gammelfleischs polnischer Herkunft, das nach Tschechien gelangt ist, konnte bis Samstagmittag sichergestellt werden. Die Ware sei entweder nach Polen zurückgeschickt oder bei den Händlern beschlagnahmt worden, teilte das staatliche Veterinäramt mit. Rund 300 Kilogramm aus der Skandal-Schlachterei in der Woiwodschaft Masowien waren an den tschechischen Handel geliefert worden.

Der tschechische Verband der fleischverarbeitenden Industrie rief seine Mitglieder auf, bis zur Klärung des Skandals beim Kauf polnischen Fleisches vorsichtig zu sein. Landwirtschaftsminister Miroslav Toman (Sozialdemokraten) sagte am Freitag, er traue der polnischen Veterinärkontrolle nicht. Die Verbraucher sollten auf polnisches Fleisch verzichten und lieber tschechisches kaufen, so Toman.

EIB fördert in Tschechien Projekte mit über 700 Millionen Euro

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat im vergangenen Jahr in Tschechien Projekte im Gesamtumfang von 708 Millionen Euro gefördert. 2017 hatte die Geldsumme noch bei 1,16 Milliarden Euro gelegen. Der Rückgang sei Verschiebungen bei der Finanzierung großer staatlicher Investitionsprojekte geschuldet, teilte die EIB mit.

Insgesamt sei 6900 kleinen Unternehmen hierzulande geholfen worden, hieß es weiter. Die EIB gewährt meist langfristige Darlehen, die EU-Mitgliedsstaaten sind die Aktionäre der Bank. Mit der Förderung soll geholfen werden, die Ziele der EU zu erreichen.

Partei Top 09 erwägt gemeinsame Europawahl-Liste mit Stan

Die konservative Partei Top 09 möchte mit der Bürgermeistervereinigung Stan über eine gemeinsame Wahlliste für die anstehende Europawahl verhandeln. Dies gab der Parteivorsitzende Jiří Pospíšil am Freitagabend nach einem Treffen des Parteiausschusses bekannt. Die Vereinigung Stan hat sich bereits mit den Grünen und mehreren Dutzend regionalen Gruppierungen auf eine Zusammenarbeit verständigt.

Ein erstes Treffen zwischen Vertretern von Top 09 und Stan ist für kommende Woche geplant. Beide Parteien haben früher lange Jahre bereits kooperiert. Das Bündnis war 2017 aufgelöst worden. In Tschechien werden die Europawahlen am 24. und 25. Mai abgehalten.

Handelsinspektion: Viele Gebrauchtwagenhändler nutzen unlautere Praktiken

Viele tschechische Gebrauchtwagenhändler nutzen unlautere Praktiken. Dies haben die Kontrollen der Handelsinspektion im vergangenen Jahr ergeben. In mehr als der Hälfte seien Gesetzesverstöße festgestellt worden, sagte ein Sprecher der Inspektion. Am häufigsten seien dabei unlautere Verkaufspraktiken geahndet worden, hieß es.

Die Handelsinspektion hatte 83 Gebrauchtwagenhändler kontrolliert. Die höchste Strafe ging an die Firma Auto Diskont. In einer der Filialen war ein BMW nicht als Unfallwagen kenntlich gemacht gewesen und der Tachostand manipuliert worden. Die Strafe betrug 300.000 Kronen (11.700 Euro).

Snowboard: Samková holt WM-Gold

Snowboardcrosserin Eva Samková ist erstmals in ihrer Karriere Weltmeisterin. Die Olympiasiegerin aus Tschechien von 2014 kam im WM-Finale im amerikanischen Park City am Freitag mit großem Vorsprung als Erste ins Ziel. Zuvor hatte die 25-Jährige schon die Qualifikation gewonnen und die Ausscheidungsläufe dominiert.

Für Samková war es die fünfte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft seit 2011. Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang hatte sie Bronze in ihrer Disziplin geholt.

Das Wetter am Sonntag, 3. Februar

Am Sonntag ist es in Tschechien meist bedeckt. Im böhmischen Landesteil schneit es, oder es fällt Regen mit Schnee. Im östlichen Teil des Landes zunächst Regen, gegen Abend auch dort Schnee oder Schneeregen. In Böhmen liegen die Tageshöchsttemperaturen zwischen -1 und +3 Grad Celsius, in Mähren und Schlesien bei 4 bis 9 Grad Celsius.

02-02-2019