Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

28-12-2018

Regierungsrat rechnet zu Ende 2021 mit zwei Prozent BIP für Forschung

Der Regierungsrat für Forschung, Entwicklung und Innovationen (RVVI) rechnet damit, dass zu Ende des Jahres 2021 in Tschechien zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in den Forschungsbereich investiert werden. Das sagte der Vizevorsitzende des Rates, Karel Havlíček.

Laut Havlíček solle die Strategie dabei einer EU-Vorgabe folgen: Die hochentwickelten und innovativsten Länder Europas sollen drei Prozent des BIP für die Forschung ausgeben. Havlíček zufolge will Tschechien zu diesen Ländern gehören. Das Kabinett von Premier Babiš habe die Wissenschaft zu einer ihrer Prioritäten erklärt, bemerkte der Vizevorsitzende des Regierungsrates für Forschung, Entwicklung und Innovationen.

Gesundheitszustand schwer verletzter Bergleute ist unverändert akut

Der Gesundheitszustand von zwei Bergleuten, die bei der Methangas-Explosion in der Kohlegrube Stonava bei Karvína / Karwin verletzt wurden und seitdem in der Uni-Klinik in Ostrava / Ostrau behandelt werden, hat sich nicht geändert. Einer der beiden Männer liegt im kritischen Zustand auf der Intensivstation, der andere Verletzte ist etwas besser dran. Dies teilte eine Sprecherin der Klinik am Freitag mit. Der sehr ernsthaft verletzte Bergmann erlitt Verbrennungen auf der Hälfte seines Körpers. Die Ärzte bereiten ihn auf mehrere Operationen vor. Der andere Mann erlitt Verbrennungen auf zehn Prozent seines Körpers. Die Ärzte bemühen sich, seinen Zustand zu stabilisieren.

Bei der Explosion in der Kohlegrube in Stonava sind vorige Woche 13 Bergleute ums Leben gekommen.

Wärmeleitung von Temelín nach Budweis wird Firma Tenza bauen

Der Energiekonzern ČEZ hat einen Vertrag zum Bau einer Wärmeleitung zwischen dem Atomkraftwerk Temelín und der südböhmischen Kreisstadt České Budějovice / Budweis unterzeichnet. In einem Auswahlverfahren wurde der Auftrag für 1,445 Milliarden Kronen (56 Millionen Euro) der Firma Tenza zugesprochen. Der Bau der über 20 Kilometer langen Wärmetrasse soll im kommenden Frühjahr beginnen, sagte ein Vertreter der Kommunikationsabteilung von ČEZ der Nachrichtenagentur ČTK.

Das Vorhaben wurde bereits vergangene Woche publik gemacht. Nun wurde auch veröffentlicht, wer den Millionenauftrag durchführen wird. Dank der Fernwärme aus Temelín müsse das Heizkraftwerk in Budweis nicht mehr jährlich 80.000 Tonnen Kohle verbrennen. Dadurch könne der CO2-Ausstoß entsprechend gesenkt werden, begründet ČEZ die geplante Investition.

Bahn schränkt Zugverkehr zu Silvester ein, verstärkt ihn aber zu Neujahr

Zu Silvester werden die Tschechischen Bahnen (ČD) ihren Zugbetrieb ein wenig straffen, und auch am frühen Morgen des Neujahrstags wird der Verkehr schwächer sein als an sonstigen Feiertagen. Dafür wird die Bahn am Nachmittag des Neujahrstages Dutzende zusätzliche Waggons einsetzen. Dadurch werde das Platzangebot in den Zügen um Tausende Sitzplätze aufgestockt, gab ČD-Sprecher Petr Šťáhlavský am Freitag bekannt.

Dennoch sollten sich Reisende für den Neujahrstag im Voraus Platzkarten besorgen, da mit einem sehr großen Andrang zu rechnen sei, ergänzte Šťáhlavský. Zu Silvester endet der Linienverkehr zum Großteil schon am frühen Abend. Auf den Hauptstrecken fahren die letzten Züge so gegen 22 Uhr.

Bergbahn zur Schneekoppe im oberen Teil wegen Starkwind gesperrt

Wegen sehr starken Windes ist die Seilbahn zur Schneekoppe (Sněžka) im Riesengebirge in ihrem oberen Teil derzeit außer Betrieb. Dies wird voraussichtlich für den Rest des Jahres so bleiben, weil sich das Wetter bis dahin nicht wesentlich ändern soll, teilte Seilbahnchef Jiří Martinec am Freitag mit.

Im unteren Teil von Pec pod Sněžkou bis zum Rosenberg (Růžová hora) ist die Seilbahn hingegen weiter in Betrieb. Sie kann mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Stundenkilometern bis hinauf zum höchsten Gipfel des Riesengebirges (Sněžka, 1603 Meter) fahren. Bei zu starkem Wind aber sei eine solche Fahrt viel zu gefährlich, sagte Martinec. Man rechne aber damit, dass man vielleicht schon am Neujahrstag wieder die komplette Strecke für den Besucherverkehr freigeben könne, so der Seilbahnchef.

Eishockey: Třinec unterliegt beim Spengler Cup KalPa Kuopio

Der tschechische Eishockeyverein HC Oceláři Třinec hat auch das zweite Spiel beim Spengler Cup in Davos verloren. Am Donnerstag unterlag Třinec dem finnischen Klub KalPa Kuopio mit 1:3. Damit belegen die Schlesier in der Torriani-Gruppe nur den dritten und letzten Platz.

Třinec trifft am Samstag im Viertelfinale auf das zweitbeste Team der Cattini- Gruppe.

Das Wetter am Samstag: wolkig mit Regen und Schneefall, bis 7 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis stark bewölkt. Nur vorübergehend ist es heiter, besonders in Böhmen. Örtlich leichter Regen, der in Höhenlagen ab 800 Meter in Schneefall übergeht. Am Abend wird es im Nordwesten des Landes stärker regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden sich die Höchstwerte um den Gefrierpunkt bewegen. Es weht ein mäßiger Westwind, der gegen Abend in Böhmen mehr und mehr auffrischt.

28-12-2018