Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Tschechische Banken bestehen erneut Stresstest

Die tschechischen Banken haben den letzten Stresstest problemlos bestanden. Dies gab die Nationalbank am Freitag bekannt. Ende vergangenen Jahres waren die größten Kreditanstalten des Landes erneut getestet worden. Erstmals sei dabei die Methodik der Europäischen Bankaufsichtsbehörde angewandt, hieß es.

Laut dem Test beträgt die Kapitaldeckung der tschechischen Banken im Basisszenario durchschnittlich 18,2 Prozent. Auch bei einem Krisenszenario würden die Kreditanstalten aber noch weit über der Mindest-Kapitaldeckung von acht Prozent liegen, teilte die Nationalbank mit.

Bergarbeiter demonstrieren für mehr Lohn – bisher erfolglos

Die Beschäftigten des Kohlebergbau-Unternehmens Severočeské doly haben am Freitag vor dem Direktionsgebäude der Firma in Chomutov / Komutau für höhere Löhne demonstriert. Sie verlangen eine Aufstockung des Monatslohns um durchschnittlich 3000 Kronen (116 Euro). Die Verhandlungen der Gewerkschafter mit den Arbeitgebern waren bisher erfolglos. Die Unternehmensleitung hat nach einstündiger Verhandlung eine Tariferhöhung von 5,5 Prozent angeboten. Das entspricht nach Aussage des Firmensprechers einer Lohnerhöhung von monatlich 1750 Kronen (68 Euro). Dieses Angebot habe man abgelehnt, sagte Gewerkschaftsführer Josef Slunečka vor den 500 Demonstranten.

Die Demonstration wurde nach zwei Stunden beendet, nachdem die Arbeitgeber mitgeteilt hatten, kein weiteres Angebot zu haben. Die Verhandlungen werden nun am kommenden Freitag fortgesetzt.

Polizei gelingt Schlag gegen Crystal-Großproduzenten in Tschechien

Der tschechischen Polizei ist ein Schlag gegen Crystal-Großproduzenten gelungen. Bei mehreren Razzien seien Drogenlabors in den Kreisen Plzeň / Pilsen und Karlovy Vary / Karlsbad sowie in Prag und Umgebung ausgehoben worden, teilte eine Sprecherin am Freitag mit. Dabei seien insgesamt 20 Menschen festgenommen worden, die Mehrheit der Verdächtigen stammt den Angaben zufolge aus Vietnam. Einige von ihnen seien bereits wegen Drogendelikten vorbestraft. Im Falle einer Verurteilung drohen den Beschuldigten den Ermittlern zufolge bis zu zwölf Jahre Haft.

Der überwiegende Teil der Produktion war demnach für das Ausland bestimmt. Es wurden 22 Kilo Crystal, große Mengen an Chemikalien sowie umgerechnet knapp 100 000 Euro an Bargeld sichergestellt. Die Kriminellen hätten den Grundstoff für die gefährliche Droge aus Medikamenten gewonnen, die kiloweise per Pkw aus Polen nach Tschechien geschmuggelt worden seien. Versteckt wurden sie dabei unter anderem in Packungen mit Hundefutter. Crystal ist ein Methamphetamin, das rasch abhängig macht und zu einem massiven körperlichen und psychischen Verfall führt.

Lettische Polizei verhaftet Manager von Škoda Transportation wegen Korruptionsverdacht

Die lettische Polizei hat einen Manager des tschechischen Maschinenherstellers Škoda Transportation wegen des Verdachts auf Korruption verhaftet. Dies berichtete der lettische Rundfunk am Donnerstagabend. Demnach soll der Manager in eine mögliche Bestechung der Verkehrsbetriebe von Riga verwickelt sein. Die Summe lag angeblich bei 800.000 Euro. Neben dem Tschechen seien noch vier weitere Personen festgenommen worden, hieß es.

Laut der Antikorruptionsagentur KNAB bezieht sich der Fall auf öffentliche Ausschreibungen für Busse sowie Straßenbahnen aus den Jahren 2013 und 2016.

Pkw-Produktion in Tschechien bis Ende November um drei Prozent erhöht

Die Produktion von Personenkraftwagen in Tschechien ist in den abgelaufenen elf Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent gestiegen. Die produzierte Stückzahl lag Ende November bei 1,345 Millionen Autos. Der Export legte um 3,3 Prozent auf 1,25 Millionen Wagen zu. Demgegenüber sank der Verkauf am Binnenmarkt um zwei Prozent. Dies geht aus den Angaben des Verbandes der Automobilindustrie hervor.

Der größte Pkw-Hersteller in Tschechien ist nach wie vor Škoda. Die Autobauer aus Mladá Boleslav / Jungbunzlau haben ihre Produktion um 4,5 Prozent auf etwas über 831.000 Fahrzeuge erhöht.

Fußball-Europa-League: Slavia besiegt Petersburg und kommt weiter

Der Fußballklub Slavia Prag hat die Zwischenrunde in der Europa League erreicht. Am Donnerstagabend gewann der tschechische Verein mit 2:0 gegen Zenit Petersburg und sicherte sich damit den zweiten Platz in der Gruppe C. Die Tore für die Rot-Weißen erzielten die Mittelfeldspieler Jaromír Zmrhal und Miroslav Stoch.

Auch der FK Jablonec konnte am letzten Spieltag der Vorrunde gewinnen. Die Nordböhmen siegten mit 1:0 bei Dynamo Kiew. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Martin Doležal per Kopf nach einer Ecke. Jablonec hatte aber schon zuvor keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Der tschechische Pokalsieger wurde Letzter in der Gruppe K.

Das Wetter am Samstag: wolkig mit Schneefall im Gebirge, bis 0 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt. Nur örtlich, besonders in Ostböhmen, ist es heiter bis nahezu wolkenlos. In den Gebirgen sowie im Osten des Landes wird es schneien. Am Morgen und am Vormittag ist mit Reifbildung zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -4 bis 0 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter werden Höchstwerte von maximal -7 Grad erreicht. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordost bis Nord, in Mähren und Mährisch-Schlesien frischt er tagsüber weiter auf.