Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

04-12-2018

Mindestens elf islamistische Kämpfer aus Tschechien registriert

Insgesamt elf Personen aus Tschechien wurden in den Jahren 2015 bis 2017 al Kämpfer in islamistischen Milizen registriert. Dies geht aus dem Jahresbericht des Inlandsgeheimdienstes BIS hervor, der am Montag veröffentlicht wurde. Demnach waren darunter neun Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis in Tschechien, der Rest waren tschechische Staatsbürger.

Laut dem BIS reiste der Großteil der tschechischen Islamisten zum Kämpfen nach Syrien, vor allem in Diensten der Miliz Dschabhat Fath asch-Scham. Der Geheimdienst bestätigte, dass man nur bei wenigen der Extremisten den aktuellen Aufenthaltsort kenne.

Begründer des Marsches der Versöhnung mit deutschem Orden geehrt

Der Initiator des sogenannten Marsches der Versöhnung, der Tscheche Jaroslav Ostrčilík, ist am Dienstag in Berlin mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden. Die Auszeichnung wurde ihm von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht. Unter dem Motto "Zukunft braucht Erinnerung" würdigte das Staatsoberhaupt anlässlich des Tages des Ehrenamtes 14 Frauen und 14 Männer für ihr herausragendes Engagement für die Gedenk- und Erinnerungskultur in Deutschland.

Unter den Geehrten waren auch zwei Ausländer. Neben Jaroslav Ostrčilík wurde die Französin Monique Durand mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. „Der Marsch der Versöhnung“, den Ostrčilík organisiert, führt jedes Jahr Ende Mai von Pohořelice / Pohrlitz nach Brno / Brünn. Er ist eine Art Rückbesinnung und Gedenken an den sogenannten Brünner Todesmarsch, bei dem nach Ende des Zweiten Weltkriegs bis zu 2000 vertriebene Deutsche ums Leben kamen.

Beschäftigte von ČEZ fordern höheren Lohn und mehr Urlaub

Vor dem Hauptgebäude des tschechischen Energiekonzerns ČEZ haben am Dienstagvormittag zirka 80 Beschäftigte der Firma protestiert. Auf ihrer Kundgebung forderten sie für das nächste Jahr eine Erhöhung des Tariflohns um 13,8 Prozent, kürzere Arbeitszeiten, mehr Urlaub und eine höhere Bezuschussung der betrieblichen Rentenversicherung. Der 45-minütigen Protestaktion vorausgegangen waren sieben Verhandlungsrunden zwischen der Firmenleitung und den Gewerkschaftern zum Kollektivvertrag. Bisher wurde noch in keinem einzigen Punkt eine Einigung erzielt. Zur Unterstützung der Kundgebung in Prag traten zeitgleich auch knapp 100 Arbeitnehmer des Atomkraftwerks Temelín in einen fünfminütigen Ausstand.

Die Firma ČEZ ist der größte Energiekonzern in Tschechien. Im vergangenen Jahr steigerte ČEZ seinen Reingewinn um 30 Prozent auf 19 Milliarden Kronen (730 Millionen Euro). Zum Durchschnittslohn der Beschäftigten, die aufgrund ihrer Qualifizierung unterschiedlichen Lohngruppen angehören, gibt es keine offiziellen Angaben. Die Wochenzeitung „Euro“ gab im November an, dass der Durchschnittslohn der Angestellten bei ČEZ einschließlich Prämien im Jahr 2017 bei 63.805 Kronen (2250 Euro) gelegen habe. Das tschechische Statistikamt (ČSÚ) wiederum veröffentlichte, dass der Durchschnittslohn bei 43.260 Kronen (1665 Euro) liege.

Durchschnittslohn in Tschechien erneut gestiegen

Im Schnitt verdienen die Tschechen derzeit 31.516 Kronen (1214 Euro) brutto im Monat, also knapp 2500 Kronen (100 Euro) mehr als noch gegen Ende 2017. Die Zahlen stellte das Statistikamt am Dienstag vor. Im Jahresvergleich ist der Durchschnittslohn inflationsbereinigt um glatte sechs Prozent gestiegen. Der Median liegt jedoch deutlich niedriger, und zwar bei 27.719 Kronen (1067 Euro).

Die Statistiker führen den Anstieg vor allem auf die kräftigen Lohnsteigerungen im öffentlichen Dienst zurück. Allgemein gilt jedoch, dass gut zwei Drittel der Tschechen den Durchschnittslohn nicht annährend erreichen.

Tschechen verzehrten 2017 so viel Hühnerfleisch wie zuletzt im Jahr 1948

Die Tschechen haben ihre Essgewohnheiten beim Fleischverbrauch ein wenig umgestellt. Im vergangenen Jahr sei der Fleischverbrauch mit 80,3 Kilogramm pro Person im Jahresvergleich in etwa gleichgeblieben. Der Verbrauch von Hühnerfleisch sei indes um ein halbes Kilo auf 27,3 Kilogramm im Jahr gestiegen, informierte am Dienstag das tschechische Statistikamt (ČSÚ). Dieser Verbrauch sei der höchste seit dem Jahr 1948, als man mit der Aufzeichnung der diesbezüglichen Daten begonnen habe, sagte Renata Vodičková von der Landwirtschaftsabteilung des Statistikamtes auf einer Pressekonferenz in Prag.

Demgegenüber wurde hierzulande im vergangenen Jahr weniger Schweine- und Rindfleisch gegessen. Der Rückgang ist jedoch mit 1,2 beziehungsweise 0,1 Prozent relativ geringfügig.

Handball: Tschechinnen verlieren bei EM gegen Norwegen

Die tschechischen Handball-Damen mussten auch bei ihrem zweiten Spiel bei der Europameisterschaft in Frankreich eine Niederlage einstecken. Das Team von Trainer Jan Bašný verlor am Montag gegen die Titelverteidigerinnen aus Norwegen mit 17:31. Ein Weiterkommen in der Vorrundengruppe D ist für die Tschechinnen nur noch durch einen Sieg gegen Deutschland am Donnerstag möglich, wobei Norwegen nicht gegen Rumänien verlieren darf.

Die deutschen Handballerinnen starteten das Turnier sensationell mit einem Sieg gegen die Favoritinnen aus Skandinavien, mussten am Montag gegen Rumänien einen Dämpfer hinnehmen.

Das Wetter am Mittwoch: heiter bis bewölkt, etwas Nebel, bis 5 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien überwiegend heiter bis nahezu wolkenlos. Im Südwesten und Westen Böhmens ist es zu Tagesbeginn noch bewölkt. Am Morgen und am Vormittag tritt vereinzelt Abkühlungsnebel auf. Gegen Abend nimmt die Bewölkung in Böhmen zu. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 1 bis 5 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei -1 Grad Celsius. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

04-12-2018