Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Tschechien tritt nicht dem UN-Migrationspakt bei

Tschechien wird nicht dem UN-Migrationspakt beitreten. Dies hat am Mittwoch die Regierung in Prag beschlossen, wie das Tschechische Fernsehen berichtete. Demnach soll das Außenministerium Vorschläge für ein weiteres Vorgehen ausarbeiten.

Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hatte in der vergangenen Woche gesagt, das Abkommen unterscheide nicht ausreichend zwischen legaler und illegaler Migration. Den Pakt haben bereits die USA, Australien, Österreich und Ungarn abgelehnt.

Tschechien hat wie weitere 191 Staaten der Welt im Juli dem Migrationspakt der Vereinten Nationen zugestimmt. Offiziell unterschrieben werden soll das Dokument im Dezember in Marrakesch. Mit dem Abkommen sollen Flüchtende und Migranten besser geschützt werden können.

Außenminister begrüßt Sieg der Demokraten im US-Repräsentantenhaus

Der tschechische Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) hat die veränderten Machtverhältnisse in den USA nach den Wahlen kommentiert. Der Außenminister gratulierte den beiden Parteien zu ihren Siegen in der Kongress beziehungsweise Repräsentationshauswahl. Er begrüßte die ausgewogene Kräfteverteilung in der US-Politik.

Die Mehrheit, die die Demokraten im Repräsentantenhaus erreicht haben, kann laut ihm ein Gegengewicht zu einigen Schritten der amerikanischen Administrative darstellen und manche Folgen der Politik von US-Präsident Donald Trump mildern, wie Petříček vor Journalisten am Mittwoch in Prag sagte. Als Beispiele nannte er den internationalen Handel und die Stärkung der transatlantischen Beziehungen.

Koalition in Prag stellt ihr Programm vor

Die neue Koalition in Prag hat am Mittwoch ihre Prioritäten vorgestellt. Demzufolge will sie sich erstrangig auf den Bau der Autobahn- und Straßenringe in der Metropole und der neuen Metro-Linie D konzentrieren. Im Bereich Wohnen will sie die Bebauung von Brownfields ermöglichen und ältere Wohnungen renovieren. Die Öffentlichkeit soll künftig größeres Gewicht bei Entscheidungen über die Entwicklung der Stadt haben, wie Vertreter der neuen Koalition mitteilten.

Die Koalition wird aus drei Bündnissen gebildet, und zwar der Piratenpartei, der unabhängigen Vereinigung Praha sobě sowie dem Bündnis Vereinigte Kräfte für Prag aus konservativer Top 09, Stan und Christdemokraten. Sie verfügt über 39 Stimmen im 65köpfigen Magistrat. Zdeněk Hřib von der Piratenpartei soll Prags Oberbürgermeister sein.

Keine Einigung auf gemeinsamen Kandidaten für Senatschef

Die Vertreter der stärksten Senatsfraktionen haben sich noch nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten für den Vorsitzenden der Oberen Parlamentskammer geeinigt. Ihr Treffen am Mittwochvormittag brachte keinen Kompromiss. Dementsprechend gibt es weiterhin drei Bewerber um den Posten des Senatschefs, und zwar Jaroslav Kubera (Bürgerdemokraten), Jan Horník (Stan) und Václav Hampl (Christdemokraten).

Weitere Gespräche sind für den Mittwochabend geplant. Sollten die Fraktionen bis Mitte November keinen gemeinsamen Kandidaten finden, werden die Senatoren in einer Geheimwahl den Senatschef bestimmen.

In Afghanistan getöteter Soldat Procházka beerdigt

Der in Afghanistan getötete Soldat Tomáš Procházka ist am Mittwoch beerdigt worden. An der Bestattung im südböhmischen Prachatice / Prachatitz nahmen mehrere hundert Menschen teil.

Der 42-jährige Tomáš Procházka starb Mitte Oktober bei einem Anschlag auf tschechische Soldaten im Stützpunkt Shindand in der Provinz Herat. Zwei weitere Militärangehörige wurden verletzt. Procházka hat als Kynologe bei den Spezialkräften gedient.

Fußball: Nationaltrainer Šilhavý gibt Nominierung für Nations League bekannt

Fußball-Nationaltrainer Jaroslav Šilhavý hat seinen Kader für die anstehenden beiden Länderspiele bekanntgegeben. Diesmal berief er keine neuen Spieler, stattdessen kehrt Mittelfeldspieler Vladimír Darida von Hertha Berlin nach Verletzung ins Team zurück. Aus der deutschen Bundesliga stehen zudem Pavel Kadeřábek von Hoffenheim im Aufgebot sowie Torhüter Jiří Pavlenka und Verteidiger Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen.

Tschechien bestreitet am Donnerstag kommender Woche zunächst ein Testspiel in Polen. Vier Tage später empfängt man die Slowakei in Prag zum entscheidenden Spiel in der Nations League. Der tschechischen Mannschaft reicht dabei ein Unentschieden, um die Klasse zu halten.

Das Wetter am Donnerstag, 8. November

Am Donnerstag ist es in Tschechien bewölkt bis bedeckt. Morgens örtlich Frühnebel. Im Westen des Landes ist mit schwachem Regen oder Nieselregen zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 10 bis 14 Grad Celsius, im Osten bis 17 Grad.