Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

US-Präsident Trump gratuliert zur tschechoslowakischen Staatsgründung vor 100 Jahren

US-Präsident Donald Trump hat den tschechischen Bürgern zum 100. Jubiläum der tschechoslowakischen Staatsgründung gratuliert. Die Vereinigten Staaten seien stolz auf die Rolle, die ihnen 1918 zuteil geworden sei bei der Ausrufung der Tschechoslowakischen Republik, schrieb Trump in einem Brief an seinen tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman. Er freue sich auf eine Fortsetzung der Partnerschaft und der Freundschaft „unserer beiden Länder“, so der amerikanische Präsident weiter.

Am Sonntag wird in Tschechien und der Slowakei die Ausrufung des ersten selbständigen tschechoslowakischen Staates vor 100 Jahren gefeiert. Aus diesem Anlass kommen am Freitag unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron nach Prag.

Premier Babiš zu Besuch in London

Premier Andrej Babiš ist am Mittwoch zu Besuch in London, dort wird er von seiner britischen Amtskollegin Theresa May empfangen. Thema der Gespräche soll vor allem der anstehende Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union sein, aber auch weitere Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik würden erörtert werden, wie es hieß. Außerdem steht ein Treffen mit dem Bürgermeister der Londoner City, Charles Bowman, auf dem Programm.

Am Abend ist Babiš zudem Gast eines Londoner Konzerts der Tschechischen Philharmonie zu Ehren des 100. Gründungstags der Tschechoslowakei.

Außenminister Petříček verspricht aktives Mitwirken Tschechiens in EU

Außenminister Tomáš Petříček hat vor ausländischen Botschaftern in Prag ein aktives Mitwirken Tschechiens in der Europäischen Union versprochen. Die EU sei nicht nur eine politische Organisation, sondern auch „unsere Heimat“, so der Sozialdemokrat am Mittwoch in Prag. Wie Petříček weiter sagte, gelte es, die Einheit der 28, später 27 Mitgliedsstaaten zu sichern.

Der 37-jährige Politiker war erst vergangene Woche zum neuen tschechischen Außenminister ernannt worden. Zuvor hatten sich die Regierungsparteien über die Besetzung des Amtes gestritten.

Präsident Zeman sorgt mit Äußerung zu Fall Khashoggi für Empörung

Staatspräsident Miloš Zeman hat einen makabren Scherz zum Tod des saudischen Journalisten und Regierungskritikers Jamal Khashoggi wiedergegeben. Er habe im Internet eine „schöne Fotografie“ von sich selbst gesehen, sagte der 74-Jährige am Mittwoch am Rand einer Rede im Abgeordnetenhaus. „Auf diesem Foto ist eine Sprechblase: Ich mag Journalisten – und ich lade sie vielleicht zu einem Abendessen in die saudische Botschaft ein“, führte Zeman demnach weiter aus.

Khashoggi war Anfang Oktober im saudischen Konsulat in Istanbul getötet worden. Zeman ist bereits in der Vergangenheit mit abfälligen Äußerungen über Journalisten aufgefallen. Tschechische Politiker reagierten entsetzt auf die neueste Äußerung Zemans. Dies sei „eine rücksichtslose Erbärmlichkeit“, schrieb der Europaabgeordnete Pavel Telička bei Twitter. Dem Präsidenten sei nicht einmal der Tod eines unschuldigen Menschen heilig, kritisierte der Vorsitzende der konservativen Top 09, Jiří Pospíšil.

Weitere Brücke in Prag gesperrt

In Prag wurde in der Nacht auf Mittwoch eine weitere Brücke gesperrt. Laut den zuständigen Behörden muss ein Abschnitt der Brücke zwischen den Stadtteilen Karlín und Holešovice an der Metro-Station Vltavská wegen Baufälligkeit abgerissen werden. Das Bauwerk soll zunächst provisorisch gestützt werden. Bis dahin bleibt die Brücke mindestens zwei Wochen lang für jeglichen Verkehr gesperrt.

Im Dezember vergangenen Jahres war in Prag eine Fußgängerbrücke über die Moldau eingestürzt, wobei zwei Menschen verletzt wurden. Nachfolgend wurden sämtliche Brücken der tschechischen Hauptstadt auf ihren Zustand überprüft. Die Ergebnisse waren teilweise alarmierend.

Tennis: Plíšková verliert zweites Match in Singapur

Nach Petra Kvitová hat am Dienstag auch Karolína Plíšková ihr zweites Match bei den WTA-Finals in Singapur verloren. Die Tschechin musste sich mit 3:6, 6:2, 3:6 gegen die Ukrainerin Elina Switolina geschlagen geben.

Zuvor hatte die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitová mit 5:7, 6:3, 2:6 gegen die Dänin Caroline Wozniacki verloren. Im letzten Spiel der Vorrunde treffen am Donnerstag die beiden Tschechinnen Kvitová und Plíšková direkt aufeinander. Beide können sich theoretisch noch für das Halbfinale qualifizieren.

Das Wetter am Donnerstag, 25. Oktober

Am Donnerstag ist es in Tschechien veränderlich bewölkt mit gelegentlichem Regen. Im Laufe des Tages lassen im Südwesten und Süden des Landes die Niederschläge nach. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 11 bis 15 Grad Celsius.