Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Deutscher Drogenbericht: Meistes Crystal in Europa aus Tschechien

Das meiste Crystal in Europa kommt aus Tschechien. Dies steht im neuesten deutschen Drogenbericht, wie die Presseagentur ČTK am Donnerstag schrieb. In Deutschland bestünden Probleme mit Crystal vor allem in Sachsen, Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, gegenüber ČTK. In den grenznahen deutschen Bundesländern werde das Metamphetamin um ein Vielfaches häufiger genutzt als in den westlichen, so Mortler.

Tschechische Schätzungen gehen davon aus, dass rund zehn Tonnen Crystal pro Jahr in den Drogenküchen hierzulande hergestellt werden. Die deutsche Polizei hat im vergangenen Jahr insgesamt 2127 Delikte beim Schwarzhandel mit Crystal Meth festgestellt. Trotzdem denkt Mortler, dass sich die Probleme mit dieser Droge in den vergangenen Jahren in Deutschland nicht verschärft haben.

Premier Babiš glaubt an Brexit-Einigung zwischen EU und Großbritannien

Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) glaubt fest daran, dass sich noch rechtzeitig eine Einigung über den britischen Austritt aus der EU erzielen lässt. Das sagte der tschechische Regierungschef gegenüber Journalisten unmittelbar vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel. Babišs Hoffnungen auf entscheidende Fortschritte in den Brexit-Verhandlungen haben sich am ersten Gipfeltag nicht erfüllt. Beide Seiten treten auf der Stelle. Man vereinbarte aber zumindest die Fortsetzung der Verhandlungen über einen Austrittsvertrag zwischen Europäischer Union und Großbritannien.

Am Donnerstag wollen die 28 EU-Staaten noch auch über weitere Themen verhandeln. Dazu gehören unter anderem die Flüchtlingspolitik und ein besserer Schutz vor Cyberattacken.

Senat: Ehemalige Präsidentschaftskandidaten verstärken Fraktion von Stan

Die ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Jiří Drahoš und Marek Hilšer verstärken die Fraktion der Bürgermeisterpartei Stan im Senat. Beide waren am vergangenen Wochenende bei der Neuwahl von einem Drittel der Senatoren in das Oberhaus des tschechischen Parlaments eingezogen.

Mit Drahoš und Hilšer wächst die Fraktion von Stan auf 18 Mitglieder an. Damit ist sie stärkste Fraktion im Senat und hätte nach den bisherigen Gepflogenheiten das Recht, den Vorsitzenden der Parlamentskammer zu stellen. Das Oberhaus des tschechischen Parlaments mit Sitz in Prag kann Verfassungsänderungen verhindern. Es gilt deshalb auch als eine Art Demokratie-Versicherung. Alle zwei Jahre wird ein Drittel der Sitze im Senat neu besetzt.

Eurobarometer: Tschechen weiter größte EU-Skeptiker

Die Tschechen sind weiter die größten EU-Skeptiker. Nur 39 Prozent von ihnen halten die Mitgliedschaft ihres Landes in der Europäischen Union für positiv. Das geht aus dem aktuellen Eurobarometer hervor, dessen Ergebnisse am Mittwoch veröffentlicht wurden. Der Meinungsumfrage zufolge ist ansonsten das Vertrauen in die EU so hoch wie seit 25 Jahren nicht mehr. 62 Prozent der Europäer seien überzeugt davon, dass die EU-Mitgliedschaft ihres Landes eine gute Sache sei, hieß es.

Auch wenn sie der EU-Mitgliedschaft skeptisch gegenüberstehen, glauben fast zwei Drittel der Tschechen (64 Prozent), dass ihr Land davon profitiert. EU-weit sind sogar 68 Prozent der Befragten dieser Ansicht – das ist das beste Ergebnis seit 1983, als das Eurobarometer erstmals durchgeführt wurde. Als Gründe für diese Einschätzung wurden am häufigsten der wirtschaftliche Nutzen, neue Arbeitsmöglichkeiten und die Sicherheit genannt.

Regierungschef Babiš trifft Bill Gates

Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hat sich am Rande des EU-Gipfels in Brüssel mit Bill Gates getroffen. Beide sprachen dabei unter anderem über die humanitären Projekte des amerikanischen Unternehmers in Afrika und die Finanzierung von EU-Institutionen. Außerdem lud Babiš den Microsoft-Gründer zu einer Konferenz im kommenden Jahr nach Prag ein.

Die EU möchte mit Bill Gates einen Vertrag abschließen. Den Brüsseler Vorstellungen nach soll die Stiftung des Milliardärs einen finanziellen Beitrag leisten für EU-Projekte zur Gesundheitsvorsorge in Afrika. Deswegen trifft sich der Unternehmer in Brüssel mit mehreren Staats- und Regierungschefs, EU-Kommissaren sowie mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Eishockey: Pilsen ungeschlagen Gruppensieger in CHL, Brünn Zweiter

Am letzten Spieltag der Gruppenhase in der Eishockey-Champions-League (CHL) haben die tschechischen Teams in vier Begegnungen drei Niederlagen kassiert. Einzig Škoda Pilsen schloss die Vorrunde mit einem Sieg ab. Die Westböhmen gewannen beim slowakischen Meister Banská Bystrica mit 3:2 nach Verlängerung und beendeten die Punktspiele als ungeschlagener Gruppensieger.

Am Dienstag bereits verloren Brünn und Třinec ihre Partien in Zug und Hamar, am Mittwoch unterlag Hradec Králové zu Hause dem Gruppensieger Kärpät Oulu mit 3:4 nach Penalty-Schießen. Den Sprung ins Achtelfinale hat neben Pilsen nur noch Tschechiens Meister Kometa Brünn geschafft.

Das Wetter am Freitag, 19. Oktober

Am Freitag ist es in Tschechien meist heiter bis wolkig. Im Norden des Landes fällt vereinzelt leichter Regen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 14 bis 18 Grad Celsius, in Mähren bis zu 20 Grad.