Täglicher Nachrichtenüberblick Täglicher Nachrichtenüberblick

Babiš hält Verlängerung der Brexit-Verhandlungen für gute Idee

Eine mögliche Verlängerung der Übergangsfrist nach dem Brexit hat Premier Andrej Babiš (Ano-Partei) ausdrücklich begrüßt. Dies sei eine gute Idee, denn es ermögliche, die künftigen Beziehungen zu Großbritannien besser auszuhandeln, sagte der tschechische Regierungschef am Mittwoch vor Journalisten. Babiš war da bereits auf dem Weg nach Brüssel, wo sich der anstehende EU-Gipfel vorrangig mit dem aktuellen Stand der Brexit-Verhandlungen befasst. Wie Babiš informierte, werde er schon nächste Woche in London erneut mit der britischen Premierministerin Theresa May zusammentreffen.

Mehreren Medienberichten zufolge signalisiert die Europäische Union einige Zugeständnisse im Ringen um einen geregelten Austritt Großbritanniens. Das wichtigste dabei sei eine längere Übergangsfrist nach dem Brexit, um die künftigen Beziehungen in Ruhe auszuhandeln. Doch erwartet die EU nach den Worten von Ratschef Donald Tusk auch frische Ideen der britischen Regierungschefin Theresa May.

Parteichef der Sozialdemokraten stellt Vertrauensfrage

Der Parteichef der Sozialdemokraten (ČSSD), Jan Hamáček, will am kommenden Samstag vor dem ČSSD- Exekutivkomitee die Vertrauensfrage stellen. Dies kündigte er am Mittwoch an. Ohne diesen Schritt sei eine Fortsetzung seiner Arbeit nicht möglich, sagte Hamáček. Er brauche eine Bestätigung, dass die Partei mit der Umsetzung seiner Vision einverstanden sei, und das zumindest bis zum Parteitag im März kommenden Jahres.

Hamáček reagiert mit seinem Schritt, die Vertrauensfrage zu stellen, auf das Debakel, das seine Partei in den Kommunal- und Senatswahlen erlitten hat.

Wettbewerbsfähigkeit: Tschechien auf Rang 29 von 140 Staaten

Die Wettbewerbsfähigkeit der Tschechischen Republik hat sich leicht verbessert. Dies geht aus einem Bericht hervor, den das Weltwirtschaftsforum (WEF) am Mittwoch veröffentlicht hat. Die tschechische Wirtschaft stieg im Ranking der Wettbewerbsfähigkeit auf Rang 29 unter 140 Staaten, in den vergangenen Jahren belegte sie Platz 31.

Trotzdem bleibt Tschechien weiterhin hinter den entwickelten Staaten zurück. Grund dafür seien die schlechte Infrastruktur, der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften, der Zustand der Institutionen und wenig entwickelte Informationstechnologien. Im Vergleich mit den 15 besten EU-Staaten gebe es einen Nachholbedarf in elf Bereichen, heißt es in der Studie. Andererseits erreichte Tschechien die beste Platzierung unter den Staaten Ostmitteleuropas.

Tschechische Polizei verstärkt ihre Kräfte um 1000 Mann

Die Tschechische Republik wird ihre Polizeikräfte um 1000 Mann aufstocken. Diese Maßnahme solle gewährleisten, dass Tschechien eines der sichersten Länder der Welt bleibe, sagte Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Mittwoch in Prag. In einer internationalen Bewertung zur Sicherheit in den Staaten der Erde liegt Tschechien auf Platz sechs. Die Polizei hat eine Stärke von rund 40.000 Mann.

Die neuen Polizisten werden auf bestimmte Aufgabengebiete verteilt. In den Grunddienst gehen 628 Personen, sie werden den Wach- und Patrouillendienst sowie den Grenzschutz verstärken. 152 neue Dienststellenplätze werden die Polizisten besetzen, die für den Kampf gegen Cyberkriminalität, Terrorismus, Extremismus oder Finanzkriminalität ausgebildet werden.

Zelenka Festival Prag – Dresden beginnt

Das Zelenka-Festival Prag – Dresden wurde am Dienstagabend in Prag eröffnet. Es ist dem Werk des tschechischen Barockkomponisten Jan Dismas Zelenka gewidmet.

Den Höhepunkt im diesjährigen Festivalprogramm bildet die Aufführung von Zelenkas Missa Sancti Spiritus. Das Ensemble Inégal und der Dresdner Kammerchor werden die Messe am Freitag in Prag und am Samstag in der Annenkirche in Dresden interpretieren.

Im Rahmen des Festivals wird auch ein internationales musikwissenschaftliches Kolloquium ausgetragen.

Fußball – Nations League: Tschechien unterliegt der Ukraine 0:1

Die tschechische Fußball-Nationalmannschaft hat am Dienstagabend ihr drittes Gruppenspiel in der Nations League verloren. Im Metalist-Stadion von Charkiw unterlag sie dem Team der Ukraine mit 0:1. Den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte Ruslan Malinowskyj in der 43. Minute.

In der Gruppe 1 in Liga B kann Tschechien nach der Niederlage nur noch Gruppenzweiter werden. Um diesen Platz zu erreichen, dürfen die Schützlinge von Trainer Jaroslav Šilhavý im November in Prag gegen die Slowakei nicht verlieren. Die Ukraine hat in der Nations League als erstes Team den Aufstieg in die Liga A geschafft.

Das Wetter am Donnerstag: heiter bis wolkig, bis 20 Grad

Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend heiter. Am Morgen und am Vormittag treten örtlich Nebelfelder auf, vor allem in Böhmen. Gegen Abend nimmt die Bewölkung zu, im Erzgebirge und im Osten des Landes kann es vereinzelt auch regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 16 bis 20 Grad Celsius. In Höhenlagen über 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei 12 Grad Celsius. Es weht ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.